Mittwoch, Oktober 20, 2021
StartKULTUR UND KUNSTPsychic Mail-Betrugssystem, das Millionen betrogen hat, die von einem Richter geschlossen wurden

Psychic Mail-Betrugssystem, das Millionen betrogen hat, die von einem Richter geschlossen wurden

- Anzeige -


Ein mutmaßlicher „psychischer“ Postbetrug, an dem drei Einwohner Frankreichs beteiligt waren, die älteren Amerikanern „Glück“ für Geld versprachen, wurde von einem Florida-Richter eingestellt.

Das US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von Florida hat eine einstweilige Verfügung gegen Robert Lhez, Mireille Dayer und Julie Poulleau wegen angeblicher Begehung des psychischen Betrugsplans erlassen, wie aus einer Pressemitteilung des Justizministeriums (DOJ) vom Freitag hervorgeht. Die einstweilige Verfügung galt auch für das Delaware-Unternehmen Arcana Center und das Schweizer Unternehmen Partners VAD International Sàrl, beides Unternehmen, die angeblich dazu beigetragen haben, das Programm zu erleichtern.

Die Angeklagten stimmten einem dauerhaften Verbot des Versands von Massenmarketingmaterial durch die US-Post zu, einschließlich allem, das auf „psychische Dienste und Preise“ verweist, gemäß den Bedingungen eines Zustimmungsdekrets und eines endgültigen Urteils. Den Angeklagten wurde auch der Verkauf oder die Vermietung von Mailinglisten von US-Bürgern untersagt, die auf ihre früheren Mailings geantwortet hatten.

„Die Angeklagten von Donnerstag sind den Postinspektoren seit Jahren bekannt und ändern ständig ihre betrügerischen Pläne, um dem Gesetz einen Schritt voraus zu sein“, sagte Eric Shen, verantwortlicher Inspektor der Criminal Investigations Group des US Postal Inspection Service in ein Statement. „Die einstweiligen Verfügungen machen deutlich, dass der US Postal Inspection Service und seine Strafverfolgungspartner die Schichten zurückziehen werden, bis wir die Personen hinter diesen Plänen finden und sie zur Rechenschaft ziehen.“

„Neben finanziellen Verlusten führen räuberische Betrugssysteme wie dieses zu immensem emotionalem Leid für die Opfer“, fügte der amtierende US-Staatsanwalt Juan Antonio Gonzalez hinzu. „Wir fordern die Öffentlichkeit auf, Werbeaktionen, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein, in Frage zu stellen und mutmaßlichen Betrug sofort den Strafverfolgungsbehörden zu melden.“

Die Angeklagten sollen Hunderttausende von Postsendungen verschickt haben, die psychische, Wahrsagerei oder astrologische Dienste anboten. Den Empfängern der Mailings, meist schutzbedürftigen älteren Menschen, wurde versprochen, dass sie gegen eine Gebühr von rund 50 US-Dollar über eine plötzliche Erbschaft, Lotteriegewinne oder andere unwahrscheinliche Mittel „Glück mit einem unmittelbar bevorstehenden finanziellen Glücksfall“ erhalten würden.

Die Opfer des mutmaßlichen Betrugs erhielten nie ihre psychischen Glücksfälle, während die Angeklagten allein zwischen März 2017 und Juni 2018 über 1,4 Millionen US-Dollar aus über 34.000 Zahlungen eingenommen haben. Das Urteil ermöglicht es dem US-Postdienst, alle verbleibenden Antworten auf die Aufforderungen abzufangen und das von den Opfern gesendete Geld nach Möglichkeit zurückzusenden.

Das DOJ sagte, die einstweilige Verfügung sei Teil einer „umfassenden und breit angelegten Bemühungen zur Bekämpfung des Betrugs älterer Menschen“ und stellte fest, dass Senioren Milliarden von Dollar durch Betrügereien internationaler krimineller Gruppen verloren hätten.

TheAktuelleNews Wenden Sie sich an das DOJ, um Kommentare und zusätzliche Informationen zu erhalten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare