Freitag, Juni 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTSchöpfer von „Hoe Union“, gelobt für den Versuch, Frauen auf Partys zu...

Schöpfer von „Hoe Union“, gelobt für den Versuch, Frauen auf Partys zu schützen

- Anzeige -


Eine College-Frau wurde online gelobt, nachdem sie in einem jetzt viralen Beitrag mitgeteilt hatte, dass sie die Koordinatorin einer „Hackengewerkschaft“ ist – einem Gruppenchat von 36 Freunden, die sich gegenseitig helfen, auf Partys sicher zu bleiben.

Screenshots der Geschichte der Frauursprünglich aus Reddit, wurden am Mittwoch von einer Frau namens Maedi (@maediocre) auf Twitter gepostet, die schrieb: „Mädchen sind unglaublich.“ Der Tweet hat mehr als 131.000 Likes und Tausende von Kommentaren von Leuten gesammelt, die die „Hackengewerkschaft“ als „fantastische“ Idee bezeichneten.

Zu Beginn ihres Beitrags erklärte die Frau, dass sie Teil einer College-Organisation ist, die „groß auf Partys steht“.

„Es kann Spaß machen, aber leider auch riskant sein“, sagte sie. „Die meisten meiner Freunde und ich haben schlechte Erfahrungen gemacht.“

„Eine von vier Frauen erlebt während ihres Studiums in den Vereinigten Staaten ungewollten Geschlechtsverkehr“, so die Indiana University, „und viele dieser Vorfälle ereignen sich auf oder nach Partys.“

Um sicher zu bleiben, ermutigt die Universität Frauen, ihre Getränke niemals unbeaufsichtigt zu lassen, ihre Freunde niemals allein zu lassen, wenn sie zu viel getrunken haben, und „mit Freunden Vereinbarungen zu treffen, um zusammenzuhalten und sich darauf zu einigen, wann sie eingreifen müssen, wenn die Dinge so aussehen, wie sie es sehen geraten außer Kontrolle.“

Elizabeth Armstrong, Assistenzprofessorin für Soziologie an der Indiana University Bloomington, erinnerte Frauen ebenfalls daran, ihren Instinkten zu vertrauen.

„Wenn ein Typ wie ein Spinner aussieht, ist er wahrscheinlich ein Spinner. Du musst nicht nett zu ihm sein!“ sagte Armstrong. „Vergiss es, höflich zu jemandem zu sein, bei dem du dich unwohl fühlst.“

Die anonyme Frau aus Maedis Tweet ging noch einen Schritt weiter – sie gründete mit ihren Freunden eine „Hackengewerkschaft“ und sie vereinbarten, dass sie Parteien verlassen würden, die:

Von Anfang an hielten sich die Frauen im Gruppenchat an die Regeln.

„Wenn wir auf Partys gingen und es … aus war, schickten wir eine Gruppen-Chat-Nachricht und alle gingen einfach zu einer anderen Party oder gingen in die Wohnung von jemandem“, sagte sie.

Schließlich wuchs der Gruppenchat auf 36 Frauen an, die den Gruppenchat nutzten, um „Informationen auszutauschen“. Aber als die Schulleitung von der „Gewerkschaft“ erfuhr, versuchte sie, dem Einhalt zu gebieten.

„Ich wurde gerufen, um mit einer Berufsberaterin zu sprechen, und sie sagte, jemand habe berichtet, dass ich eine Gruppe leite, die Menschen ausgrenzt. Sie sagte, es gäbe eine Liste von Leuten, die ich organisieren würde, wenn sie zu einer Veranstaltung kämen jede Frau ist gegangen“, erinnerte sich die Frau.

Der Student sagte dem Berater, dass es keine solche Liste gäbe, und erklärte, dass die „Gewerkschaft“ nur ein Gruppenchat für Freunde sei, um zu diskutieren, ob sie dachten, eine bestimmte Partei fühle sich sicher oder nicht. Als die Beraterin versuchte, dem Gruppenchat mehr als nur das vorzuwerfen, fragte die Schülerin die Beraterin, „warum sie es für angemessen hielt, sich in ein privates Gespräch zu verwickeln, das außerhalb der Schule und des Campus stattfand“.

Kommentatoren liebten die Idee einer „Hackengewerkschaft“ und schlugen den Berater dafür, dass er sie nicht unterstützte.

„Das ist eine fantastische Idee“, schrieb @KiraAmarilla.

„Das ist unglaublich und muss öfter passieren“, sagte @KaraGlitch.

„Das klingt nach einer genialen Idee. Die Beraterin sollte die Gruppe bei allen Frauen auf dem Campus bewerben“, kommentierte @ConanMcKegg.

„Das ist legendär und ich mache mir Sorgen um jeden, der sich von Mädchen, die sich gegenseitig beschützen, verärgert fühlt“, fügte @AdamGaffney96 hinzu.

Andere Redditoren, die in den letzten Wochen viral wurden, sind ein Vater, der die Hochzeit eines Sohnes bezahlte, aber seinen anderen Sohn durchbrennen ließ, eine Frau, die ihren Freunden eine „Steuer für ausgewiesene Fahrer“ in Rechnung stellt, und ein Mann, der sagte, er habe kürzlich vor seinem Date geweint.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare