Montag, Februar 6, 2023
StartKULTUR UND KUNSTSo wählen Sie die richtige pflanzliche Milch für sich aus

So wählen Sie die richtige pflanzliche Milch für sich aus

- Anzeige -


Wenn es um Milch auf pflanzlicher Basis geht, erweitern sich die Möglichkeiten enorm. Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse und Samen werden heute alle verwendet, um Alternativen zu Kuhmilch herzustellen.

Von bescheidenem Soja bis hin zu innovativer Kartoffel kann die Wahl einer milchfreien Milch auf dem expandierenden Markt überwältigend sein. Welche sollten Sie also in Ihren Korb legen und welche liefern die Nahrung, die Sie ohne Milchprodukte benötigen?

Sojamilch ist eine beliebte Wahl unter Pflanzenmilchkonsumenten und wird durch Einweichen, Mahlen und Kochen von Sojabohnen hergestellt. Sojamilch ist mit 3,3 g pro 100 ml reich an Proteinen, verglichen mit 3,4 g in Kuhmilch, und enthält gute Mengen aller neun essentiellen Proteinbausteine, die als Aminosäuren bezeichnet werden. Soja enthält auch nützliche Isoflavone und hat nachweislich cholesterinsenkende Eigenschaften, sodass es eine gute Wahl für Menschen mit erhöhten Werten ist. Mit ihrer cremigen Textur ist Sojamilch für viele eine wohlschmeckende Option, sollte aber von allen mit einer Sojaallergie gemieden werden.

Mandelmilch wird durch Einweichen und Mischen von Mandeln hergestellt. Es ist eine energiearme Option, die mit 0,4 g pro 100 ml auch wenig Protein enthält, aber dies variiert je nach Marke. Mandelmilch ist eine gute Quelle für herzgesunde einfach ungesättigte Fettsäuren sowie Vitamin E, das in unserem Körper als Antioxidans wirkt. Mit seinem leicht nussigen Geschmack ist es eine großartige Option für die Verwendung auf Müsli.

Hafermilch wird auf die gleiche Weise wie Mandelmilch hergestellt und erzeugt eine cremige und gut verträgliche Textur und einen guten Geschmack, die in Getränken, über Müsli und beim Backen verwendet werden können. Hafermilch ist heute die beliebteste vegane Milch auf dem Markt. Im Vergleich zu Mandel- und Reismilch hat Hafermilch mit 1,1 g/100 ml tendenziell etwas mehr Protein und kann auch zu einem verbesserten Cholesterinspiegel beitragen. Wenn Sie an Zöliakie leiden, sollten Sie Hafermilch aufgrund der möglichen Kontamination mit glutenhaltigem Getreide vermeiden.

Kokosmilch, die zum Trinken hergestellt wird, wird durch Kochen von Kokosraspeln in Wasser und Abseihen der Flüssigkeit hergestellt. Aufgrund dieser Verarbeitungsmethode ist sie mit nur 0,9 g Fett pro 100 ml gegenüber 18,1 g im Allgemeinen deutlich fettärmer als zum Kochen hergestellte Kokosmilch. Kokosmilch zum Trinken ist proteinarm, kann aber heißen Getränken und Cerealien Geschmack und Süße verleihen.

Reismilch wird durch Kochen und Pressen von Reis und Abseihen der Flüssigkeit hergestellt. Reismilch hat im Vergleich zu anderen Pflanzenmilchsorten einen süßeren Geschmack mit einem höheren Kohlenhydratgehalt. Es ist von Natur aus arm an Eiweiß und anderen Nährstoffen, kann aber als gute Alternative für Menschen mit Nuss- oder Sojaallergien angesehen werden.

Hanfmilch wird durch Mischen von Hanfsamen mit Wasser hergestellt und ist ebenfalls proteinarm, liefert aber die essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und Omega 6. Hanfmilch wird häufig in Müsli, Kochen und Backen verwendet.

Erbsenmilch verwendet am häufigsten gelbe Spalterbsen, wobei das Protein mit Wasser gemischt wird, um die Milch herzustellen. Erbsenmilch liefert mit etwa 2,4 g pro 100 ml etwas mehr Protein als andere Pflanzenmilch.

Haselnussmilch wird aus gerösteten Haselnüssen hergestellt, die eingeweicht und mit Wasser vermischt werden. Das Ergebnis ist eine süße, dicke und reichhaltige Flüssigkeit, die in Smoothies, über Müsli und in köstlichen Kaffees und heißen Schokoladen genossen werden kann.

Cashewmilch ist eine weitere cremige Milch, die durch Einweichen, Mischen und Sieben von Cashewnüssen hergestellt wird. Sie ist wie Mandelmilch eine energiearme Vitamin-E-Quelle, aber auch protein- und ballaststoffarm. Cashewmilch hat einen subtilen nussigen Geschmack und kann eine gute Option zum Kochen, Backen und zum Hinzufügen zu Ihrem Kaffee sein.

Kartoffelmilch ist das neue Pflanzenmilchkind auf dem Block. Es ist reich an Ballaststoffen und ideal für Allergiker, da es frei von Laktose, Milch, Soja, Gluten und Nüssen ist. Glücklicherweise lässt die Verarbeitung den Kartoffelgeschmack zurück, was zu einer neutralen, cremigen Milch mit einer subtilen Süße führt.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Pflanzenmilch auf ungesüßte, um unnötigen Zuckerzusatz zu vermeiden. Es ist auch wichtig, Ihren Kalziumbedarf zu decken, wenn Sie zu einer pflanzlichen Ernährung übergehen, und angereicherte Pflanzenmilch kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten. Angereicherte Milch wird auch oft mit zugesetztem Vitamin D und B12 geliefert.

Da Kuhmilch regelmäßig für ihren Proteingehalt beworben wird, werden Pflanzenmilch (mit Ausnahme von Soja) oft wegen ihres geringeren Proteingehalts verurteilt. Milch trägt jedoch nicht wesentlich zu Proteinen in einer gesunden, ausgewogenen Ernährung bei. Dies bedeutet, dass, obwohl zusätzliche Quellen für pflanzliches Protein für pflanzliche Sportler oder solche, die krank sind, nützlich sein können, die allgemeine Bevölkerung aufgrund des Überflusses an Protein in Lebensmitteln wie Tofu und Bohnen nicht auf Milchalternativen angewiesen sein muss , Hülsenfrüchte und Erbsen.

Pflanzenmilch wurde für eine Vielzahl von Umweltfaktoren kritisiert; zum Beispiel die Menge an Wasser, die zum Anbau von Mandeln benötigt wird. Trotz dieser Kritik hat Pflanzenmilch insgesamt eine geringere Umweltbelastung als Kuhmilch. Alle pflanzlichen Milchalternativen, einschließlich Mandelmilch, verbrauchen weniger Land und Wasser und verursachen weniger Treibhausgasemissionen als Kuhmilch.

Wie Sie sehen können, hat jede Pflanzenmilch ihr eigenes, einzigartiges Nährwertprofil. Bei der Messung des Nährwerts im Vergleich zu Kuhmilch belegt Soja aufgrund seines Proteingehalts den ersten Platz, aber ist dieses hier das Beste? Da die meisten von uns alle Nährstoffe, die wir brauchen, aus den Lebensmitteln beziehen können, die wir in unserer Ernährung wählen, würde ich argumentieren, dass die beste Pflanzenmilch diejenige ist, die Sie am meisten genießen. Und bei all der Wissenschaft, die uns zeigt, dass Pflanzenvielfalt der Schlüssel ist, warum nur eine wählen?

Rosie Martin ist eine registrierte Ernährungsberaterin für Plant Based Health Professionals UK

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare