Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartKULTUR UND KUNSTSteve Banerjee: Was ist mit dem Chippendales-Gründer passiert?

Steve Banerjee: Was ist mit dem Chippendales-Gründer passiert?

- Anzeige -


Willkommen bei Chippendales ist die neueste Show, die True-Crime-Fans auf ihre Must-Watch-Liste setzen sollten.

Die achtteilige Serie, die jeden Dienstag auf Hulu ausgestrahlt wird, folgt dem Aufstieg und Fall des Chippendales-Gründers Somen „Steve“ Banerjee.

Banerjee kaufte Ende der 1970er Jahre einen gescheiterten LA-Club namens Destiny II und verwandelte ihn in einen Nachtclub, indem er eine männliche Stripper-Tanz- und Strippergruppe einführte, die erste ihrer Art in den USA

Wie in … gesehen Willkommen bei Chippendales, Mit der Hilfe seiner Frau und des Emmy-preisgekrönten Regisseurs und berühmten Choreografen Nick De Noia verwandelte Banerjee seinen Club und seine Tanzgruppe in bekannte Namen.

Die Chippendales wurden zu einem globalen Franchise, das das europäische Festland, die USA und Großbritannien umfasste

In den frühen 1990er Jahren brach jedoch alles um Banerjee zusammen und er verlor alles, einschließlich seines Lebens.

TheAktuelleNews hat alles, was Sie über Steve Banerjee wissen müssen und was mit ihm passiert ist. Warnung: Dieser Artikel enthält einige Spoiler für Willkommen bei Chippendales.

1993 befand sich Banerjee im Gefängnis und wartete auf den Prozess wegen zahlreicher Straftaten, darunter Erpressung, Brandstiftung und Mord.

Kumail Nanjiani, der Steve Banerjee porträtiert, in Willkommen bei Chippendales gesagt TheAktuelleNews Er glaubte, Banerjee sei eine „emotional unreife“ Person und fügte hinzu: „Ich dachte, es wäre interessant, eine emotional kindliche Person zu erforschen, die emotional kindisch bleibt, aber wenn sie mehr Kräfte bekommt, um gefährlicher zu werden.“

1987 beauftragte Banerjee Ray Colon, einen ehemaligen Polizeibeamten und Unterhaltungskünstler aus Palm Springs, um den Produzenten der Chippendales-Show, Nick De Noia, zu ermorden. Colon wiederum heuerte einen Mann namens Gilberto Rivera Lopez an, um den Mord auszuführen.

De Noia wurde 1986 von einem Mann erschossen, der sich am 7. April 1987 in seinem Büro in Midtown Manhattan als Bote ausgab. Er war 46 Jahre alt.

Zu dieser Zeit hatte De Noia Banerjee in LA verlassen, um eine Chippendales-Tour und Live-Show unter der Organisation Chippendales Universal zu starten, die in New York City immer beliebter wurde. De Noia zahlte Lizenzgebühren an Banjeree für das Recht, den Namen Chippendale zu verwenden.

Der Deal zwischen ihnen war auf der Rückseite einer Serviette vereinbart worden, wonach De Noia 50 Prozent der Gewinne der tourenden Chippendales erhielt. Als Banerjee den lukrativen Erfolg der Tour erkannte, war er frustriert über den Erfolg von De Noia.

Banerjee würde sich bis 1993 weiterhin jedem Verdacht einer Beteiligung an Noias Tod entziehen, als er wegen eines anderen Auftragsmords verhaftet wurde.

In den 1980er und 1990er Jahren sahen sich die Chippendales der Konkurrenz durch andere Tanzgruppen ausgesetzt, und Banerjee war fest entschlossen, sein Geschäft an der Spitze zu halten. Adonis, eine rivalisierende Truppe, zu der auch der ehemalige Chippendale gehörte, beschwerte sich beim Office of Fair Trading, dass Banjeree Verträge von Veranstaltungsorten forderte, die anderen Gruppen verbieten, dort ein Jahr lang aufzutreten.

Als ein DJ aus New Mexico eine Gruppe übergewichtiger Tänzer namens Chunkendales gründete, erhielt er außerdem einen Brief von Banerjees Anwalt.

In den Jahren 1990 und 1991 plante Banerjee, Michael Fullington, einen ehemaligen Chippendales-Tänzer und Choreografen, und zwei weitere Ex-Chippendales-Tänzer, Read Scot und Steve White, zu töten. Sie waren damals Teil der rivalisierenden Tanzgruppe Adonis.

Das FBI wurde von einem Mann (von den Behörden Spitzname „Erdbeere“) auf die Mordpläne aufmerksam gemacht, der von Banerjee angeheuert wurde, um die Adonis-Morde auszuführen. Als er kalte Füße bekam, kontaktierte er das FBI. Sie wurden zu Colon geführt, der nach sieben Monaten im Gefängnis zu kooperieren begann.

Als Informant traf sich Colon mit Banerjee und brachte Banerjee schließlich dazu, zu gestehen, den Mord an Fullington, Scot und White geplant und den Tod von De Noia geplant zu haben.

Die beiden an dem Mordkomplott beteiligten Männer bekannten sich schuldig zu den Anklagepunkten, die sich aus dem Mordkomplott ergeben, und erklärten sich bereit, gegen Banerjee als Gegenleistung für reduzierte Strafen auszusagen.

Darüber hinaus wurde Banerjee laut dem Urteilsvermerk der US-Regierung auch dreier Brandstiftungsversuche beschuldigt, die zu geringfügigen Schäden in zwei konkurrierenden Bars führten: Moody’s Disco in Santa Monica im Jahr 1979 und dem Red Onion Restaurant & Bar in Marina del Rey im Jahr 1985. Er hatte einen dritten Versuch auf einer anderen konkurrierenden Stange aufgegeben.

Banerjee bekannte sich wegen versuchter Brandstiftung, Erpressung und Auftragsmords schuldig. Er akzeptierte ein Plädoyer, das ihm 26 Jahre Gefängnis und den Verlust seines Anteils an Chippendales eingebracht hätte.

Doch am 23. Oktober 1994, nur wenige Stunden vor seiner Verurteilung, wurde Banerjee tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden, nachdem er sich das Leben genommen hatte. Er war 47 Jahre alt.

Zum Zeitpunkt seines Todes war Banerjee depressiv, aber es gab keine Bedenken, dass er sich das Leben nehmen würde, sagte Reonard McFadden, leitender Direktor des Direktors des Los Angeles Metropolitan Detention Center, damals in einer Erklärung.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare