Samstag, Oktober 1, 2022
StartKULTUR UND KUNSTTai Verdes auf TikTok, Privileg und der Beste zu sein

Tai Verdes auf TikTok, Privileg und der Beste zu sein

- Anzeige -


Tai Verdes fordert, was er wert ist.

Es ist ein mutiger Weg für einen Künstler, der so frisch in der Musikfestivalszene ist, sich zu behaupten – und es widerspricht allen vorgefassten Vorstellungen, die man über den Verizon-Mitarbeiter haben könnte, der zum TikTok-Star und zum kreativen Kraftpaket wurde.

Verdes, 26, arbeitete im Einzelhandel in Los Angeles und probierte sich sieben Mal für Gesangswettbewerbe aus. Er hielt seine Stimme frisch, indem er sechs Monate lang jeden Tag anderthalb Stunden lang in seinem Auto sang. Als „Stuck in the Middle“ im August 2020 viral wurde, war er bereit für den Wirbelsturm. Es war, wie er sagt, nur eine Frage der Zeit. Verdes ist in seinem Buch bereits einer der ganz Großen; Die Frage lautet also: „Was kommt als nächstes?“

TheAktuelleNews sprach mit Verdes vor Ort bei Life is Beautiful 2022 vor einem seiner allerersten Festival-Sets.

Wie fühlst du dich mit deinem Set? Du bist später am Nachmittag angesetzt – eine ziemlich große Sache für einen neuen Künstler.

Es ist irgendwie das, was ich die ganze Zeit versucht habe zu tun. Mein Ziel ist es, bei einem davon Headliner zu sein [festivals]. Und wenn das passiert, werde ich nicht überrascht sein, denn ich habe das Tor gemacht. Ich gehe also nur Schritt für Schritt vor. Es ist wirklich cool, dass wir so weit gekommen sind.

Andere Verkaufsstellen bezeichnen Ihre Geschichte manchmal als „Märchen“. Fühlt es sich für Sie so an, oder fühlt es sich wie der Höhepunkt einer Menge Arbeit an?

Ich glaube, ich liebe Musik, und ich habe Privilegien, und ich bin schwarz. Und das ist es. Ich denke, dass viele Leute, wenn sie mich ansehen, jemanden sehen, der … einen Nine-to-Five-Job gemacht und das College abgebrochen hat, und sie sagen: „Oh mein Gott, er ist dumm. „

Aber in Wirklichkeit bin ich nicht dumm. Und wissen Sie, was das Schlimmste ist? [My] Song, der am beliebtesten ist, lässt mich das Alphabet sagen. Du weisst? Also sagen alle: „Oh, das ist einfach.“

In Wirklichkeit ist es das nicht, und der Grund, warum ich gewinne und andere Leute nicht gewinnen, ist, dass ich zwei Elternteile habe. Ich muss Musik-AP-Theorieunterricht nehmen. Ich war in einer Privatschule. Ich habe die öffentliche Schule gemacht. Ich habe ein Internat besucht, ich habe ein privates College besucht, ich habe ein öffentliches College besucht, mein Vater ist im Vorstand der HBCUs. Ich habe überall gelebt. Meine Familie ließ mich überall hinreisen. Ich habe die Mona Lisa persönlich gesehen. Also das fehlt mir irgendwie an der Story. Jeder denkt, dass dies ein Erfolg über Nacht ist, obwohl in Wirklichkeit die meisten Ihrer Lieblingskünstler Privilegien haben.

Ist es alt oder frustrierend, dieselben zwei Songs zu hören, die für Sie explodiert sind – „Stuck in the Middle“ und „AOK“?und sind das das, wofür die Leute dich kennen?

Ich denke, du machst einfach einen anderen. Und dann noch einer und noch einer. Ich habe keine Kontrolle darüber, wie Kunst interpretiert wird. Aber ich habe die Kontrolle darüber, wie viel ich verdiene.

Ich möchte mich etwas zuwenden, das Sie vor einiger Zeit getwittert haben –„Ich besitze meine Verlagsb*tch.“ Sie haben über Ihre guten Beziehungen zu Labels und den kreativen Prozess gesprochen, und es ist sehr einfach, dass junge Künstler ausgenutzt werden. Das hast du vermieden—

Nein habe ich nicht.

Glaubst du nicht?

Nein, ich denke, dass ich damals mein Bestes gegeben habe. Und dass ich das Paradebeispiel dafür bin, warum dieser Scheiß funktioniert.

Wenn ich versuche, mit einem Label zu arbeiten und mich in eine Position versetze, in der ich mit Leuten sprechen muss, die älter sind als ich, nicht meine Hautfarbe, und die nicht wissen, wo ich herkomme und habe Ich habe meinen Erfolg nur aufgrund meines Geldes gesehen.

Wenn ich einfach die ganze Musik wegnehmen und sagen würde: „Hey Leute, lasst uns in einen Raum gehen und ihr müsst diese Person vermarkten. Er ist ein 26-jähriger Schwarzer.“ Wer wird es vermarkten? Ein Zimmer voller Weißer? Das scheint nicht zu funktionieren. Ich denke also, dass der Grund, warum ich mein Bestes gegeben habe, um eine kreative Geschichte zu erschaffen, darin liegt, dass ich die Verantwortung übernommen habe; vom Cover, von den Musikvideos, von all dem Zeug. In den Fällen, in denen ich keine Kontrolle hatte, tat ich das Beste, was ich zu diesem Zeitpunkt konnte. Aber nach „AOK“ habe ich wirklich versucht, Druck auszuüben.

Es ist nur 50 Prozent Business und 50 Prozent Kunst, und mit jedem Tag wird mir klarer, dass ich damit recht habe.

Glaubst du, wir nähern uns einem Punkt, an dem es zu 60 oder 70 Prozent ums Geschäft geht und die Musik in Gefahr ist?



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare