Sonntag, November 28, 2021
StartKULTUR UND KUNST"The Beatles: Get Back": Wie der "Fifth Beatle" Brian Epstein starb

„The Beatles: Get Back“: Wie der „Fifth Beatle“ Brian Epstein starb

- Anzeige -


Brian Epsteins Vermächtnis innerhalb der Beatles war noch Jahre nach seinem Tod von der Band zu spüren, wie in der neuen Dokumentarserie gezeigt Die Beatles: Zurück auf Disney+.

Epstein war der Manager der Beatles und eine treibende Kraft hinter ihrem Erfolg, was dazu führte, dass er neben Paul McCartney, Jon Lennon, George Harrison und Ringo Starr oft als „fünfter Beatle“ bezeichnet wurde. Er starb 1967 im Alter von 32 Jahren, mitten in der Blütezeit der Band.

Er wurde mehrmals erwähnt während Die Beatles: Zurück, Peter Jacksons siebenstündiger, dreiteiliger Dokumentarfilm, der ab sofort zu sehen ist.

Die Beatles befanden sich auf einem Retreat in Bangor, Wales, als Epstein am 27. August 1967 starb. Er war zum Zeitpunkt seines Todes 32 Jahre alt.

Er starb an einer versehentlichen Überdosis Beruhigungsmittel, die durch das Medikament Carbrital verursacht wurde. Er nahm anscheinend sechs Carbritals, um zu schlafen, was normal gewesen wäre, aber gemischt mit Alkohol verringerten sie seine Toleranz.

Ein paar Tage zuvor war Epstein in der Priory-Klinik gewesen, um seine Schlaflosigkeit und Amphetaminsucht zu heilen.

In der Eröffnungsmontage von Die Beatles: Zurück, die die Reise der Beatles von jugendlichen Quarrymen zu internationalen Sensationen detailliert beschreibt, ist Epsteins Rolle in ihrer Geschichte enthalten. Er war ein lokaler Plattenladenbesitzer, der anbot, ihr Manager zu werden, und Interviewaufnahmen zeigen, wie Epstein sagte, dass er von der „Musik, ihrem Beat und ihrem Sinn für Humor auf der Bühne“ der Beatles beeindruckt war.

Es wird die Titelseite der britischen Zeitung Daily Mirror gezeigt, die Epsteins Tod im Jahr 1967 enthüllt.

Später in der Dokumentation ist McCartney zu hören, der beschreibt, wie die Beatles seit seinem Tod nicht wirklich funktioniert haben.

Epstein hatte noch nie zuvor eine Band geleitet, unterzeichnete aber die Beatles und wurde im Januar 1962 ihr Manager mit einem Fünfjahresvertrag.

Später nahm er eine Reihe von Musikern unter Vertrag, die ebenfalls alle aus der Gegend von Liverpool im Nordwesten Englands stammten. Zu seinen Acts gehörten Gerry and the Pacemakers, Cilla Black und Tommy Quickly.

2014 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame in der „Non-Performers‘ Section“ aufgenommen.

1970 sagte Lennon dem Rolling Stone-Magazin, dass Epsteins Tod der Anfang vom Ende für die Band sei. Er sagte: „Ich wusste, dass wir damals in Schwierigkeiten waren … Ich dachte: ‚Wir haben es jetzt verdammt noch mal.'“

Viele Leute wurden im Laufe der Jahre als „fünfter Beatle“ bezeichnet, aber 1997 sagte McCartney der BBC: „Wenn jemand der fünfte Beatle war, war es Brian.“

Es wurden viele Bücher und Dokumentationen über Epsteins Leben und seinen Einfluss auf die Beatles geschrieben. Ein Biopic-Film über Epsteins Leben ist gerade in Produktion, genannt Midas Man. Jacob Fortune-Lloyd (Medizin) wird Epstein spielen, während Jay Leno als berühmter Talkshow-Moderator Ed Sullivan gecastet wurde.

The Beatles: Get Back ist ab sofort auf Disney+ zu sehen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare