Donnerstag, Juni 23, 2022
StartKULTUR UND KUNST„The Staircase“-Ende: „Wir können die Wahrheit nicht wirklich sehen“, sagt Star

„The Staircase“-Ende: „Wir können die Wahrheit nicht wirklich sehen“, sagt Star

- Anzeige -


Nach acht Wochen, in denen fast jeder Zentimeter des Michael Peterson-Falls, bekannt als The Staircase, untersucht wurde, ist die gleichnamige achtteilige Serie auf HBO Max zu Ende gegangen.

Im Jahr 2003 war Michael Peterson (gespielt von Colin Firth) wegen Mordes an seiner Frau Kathleen Peterson (gespielt von Toni Collette) verurteilt worden, nachdem sie am 9. Dezember 2001 tot mit schweren Verletzungen am Fuß der Treppe in ihrem Haus aufgefunden worden war.

Die Serie untersucht das gemeinsame Leben von Kathleen und Michael vor ihrem Tod, untersucht mehrere Theorien darüber, was mit Kathleen Peterson in der Nacht ihres Todes passiert ist, sowie Michaels langwierigen Rechtsstreit und die Auswirkungen, die der Fall auf seine Kinder hatte.

Michael Peterson wurde im Februar 2017 offiziell zum freien Mann erklärt, als er einen Alford-Plädoyer für die reduzierte Anklage wegen freiwilligen Totschlags einreichte. Ein Alford-Plädoyer ist ein Plädoyer, bei dem der Angeklagte zugibt, dass die Beweise gegen ihn wahrscheinlich ohne jeden vernünftigen Zweifel zu einem Schuldspruch führen würden, der Angeklagte jedoch in der Lage ist, seine Unschuld zu behaupten, wie es Peterson tat.

Nachdem Michael Peterson in sein Alford Plädoyer eingetreten war, wurde er zu einer bereits verbüßten Zeit verurteilt, was bedeutet, dass er das Gefängnis endgültig verlassen durfte.

Seit Michael Petersons Prozess im Jahr 2003 debattieren True-Crime-Enthusiasten über den Fall, wobei Petersons Schuldspruch dank der 13-teiligen Dokumentarserie des Oscar-Preisträgers Jean-Xavier de Lestrade über den Fall, die 2018 auf Netflix ausgestrahlt wurde, mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde .

Seit Jahren fragen sich die Zuschauer, ob Michael Peterson seine Frau Kathleen getötet hat, ob die Eulentheorie wirklich plausibel ist oder ob Kathleen leider einfach die Treppe heruntergefallen ist.

Jetzt mit Die Treppe drüben auf HBO Max hat das Publikum vielleicht gehofft, endlich ein paar Antworten zu bekommen, aber das wird definitiv nicht der Fall sein, Die Treppe erzählte Star Vincent Vermignon TheAktuelleNews.

Vermignon, der den echten Dokumentarfilmer Jean-Xavier de Lestrade spielt, teilte mit, dass er über den Fall „verwirrter als zuvor“ sei, insbesondere nachdem er während der Dreharbeiten von der Eulentheorie gehört hatte.

Die Eulentheorie, vorgebracht von Michael Petersons Nachbar Larry Pollard, argumentiert, dass Kathleen an Blutverlust starb, nachdem sie von einer Eule angegriffen und nicht von Michael Peterson getötet worden war. Insbesondere glaubte Pollard, dass die Kopfverletzungen durch die scharfen Krallen einer Eule verursacht wurden und nicht durch einen stumpfen Gegenstand wie einen Feuerstoß, wie die Staatsanwaltschaft im Prozess argumentierte.

Seine Theorie wurde gestärkt, als er entdeckte, dass die vom North Carolina State Bureau of Investigation gesammelten Beweise eine mikroskopisch kleine Eulenfeder und einen Holzsplitter von einem Ast von Kathleen Petersons Körper enthielten.

Vermignon sagte: „Ich war überzeugt, dass ich eine echte Meinung zu dem haben würde, was passiert ist, weil wir jeden Tag neue Fakten hatten. Jeden Tag. Wir hatten neue Theorien, jeden Tag hatten wir neue Dinge. Verrückte Dinge. Und im Moment bin ich quitt verwirrter als vorher.

„Als ich zum Beispiel von der Eulen-Theorie hörte, dachte ich: ‚Ja, das kann nicht passieren wurde von einer Eule angegriffen und die Spuren, alles, das Blut auf dem Boden. Das war sehr ähnlich zu dem, was mit Kathleen passiert ist, also dachten wir: ‚Okay, das ist eine neue Theorie, die wir berücksichtigen müssen.‘

„Also, wenn ich jetzt ganz ehrlich zu Ihnen bin? Ich weiß es nicht. Ich weiß es wirklich nicht. Ich denke, darum geht es in dieser Show, ich denke, sie stellt mehr Fragen, als sie Antworten bringt.“

Am Ende von Die Treppe, Michael Peterson ist offiziell frei, nachdem er sein Alford-Plädoyer eingereicht hat. Er datet nicht mehr Die Treppe Dokumentarfilmredakteurin Sophie Brunet und hat sich entschieden, in Durham zu bleiben, um seiner Familie nahe zu sein.

Die Serie endet damit, dass Michael Peterson Lestrade erzählt, er habe gelogen, dass seine Frau von seiner Bisexualität und seinen Verbindungen zu Männern gewusst habe. Während des Falls argumentierte die Staatsanwaltschaft erfolgreich, dass ein Motiv, das Michael Peterson gehabt haben könnte, um Kathleen Peterson zu töten, darin bestand, dass sie von seinen Affären mit Männern erfahren hatte.

Als Lestrade ihn fragte: „Hast du Kathleen getötet?“ Peterson antwortete einfach: „Was mit Kathleen passiert ist, war ein Unfall.“ Heute beteuert der echte Michael Peterson weiterhin seine Unschuld.

Vermignon erzählt TheAktuelleNews Das Finale zielte darauf ab, „Gerechtigkeit in Frage zu stellen“ und „die Wahrheit“.

Er erklärte: „Ich denke, wenn wir darauf eingehen, werden einige Leute von einer Theorie gegenüber einer anderen überzeugt sein, aber ich denke, dass die meisten Menschen verwirrter sein werden. Und ich denke, das Wichtigste ist, Gerechtigkeit zu hinterfragen, wie ‚Was ist Gerechtigkeit‘ „Was ist es? Ist es, weil dir jemand sagt, dass du schuldig bist, bedeutet das, dass du schuldig bist?“ und auch die Tatsache in Frage zu stellen, was die Wahrheit ist, weil der Dokumentarfilm die Wahrheit zeigen soll, aber der Kontext und all die Dinge drumherum …

„Was ist die Wahrheit? Und wenn Sie darüber nachdenken, denke ich, dass es sich um wirklich wichtige Dinge in unserem Leben handelt, weil wir viele Medien konsumieren, wir konsumieren viele Informationen, die wahr sein sollen, aber wir sind anders. Wenn Wenn wir ein Ereignis sehen, werden wir eine andere Perspektive auf dasselbe Ereignis haben. Was also, wenn es etwas dazwischen geben könnte?

„Ich kann mich nicht an den Namen des Regisseurs erinnern, der sagte, dass der beste Weg, der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen, darin besteht, zuzugeben, dass wir die Wahrheit nicht wirklich sehen können, und uns dessen bewusst zu sein.“

Vermignon erklärte auch, dass die Serie zeigen soll, wer Kathleen Peterson als Person war. Im Die Treppe Auf HBO Max wird sie von Toni Collette dargestellt, die in den Wochen vor ihrem Tod eine bewegende Darstellung als Kathleen Peterson gibt. Kathleen Peterson erschien zwangsläufig nicht in der Netflix-Dokumentation, und dies ist das erste Mal, dass Anhänger des Falls einen Einblick in ihre Identität erhalten.

Vermignon erklärte: „Ich denke, die andere Sache, die sehr wichtig ist, und ich denke, was die Zuschauer auch erleben werden, ist die Tatsache, dass die Leute manchmal das Opfer vergessen, die Person, die tatsächlich gestorben ist, wenn wir über wahre Kriminalgeschichten sprechen.

„Wir sind besessen davon, wer es getan hat, hat er es getan oder nicht, in Bezug auf Michael Peterson, aber Kathleen Peterson ist eine echte Figur in dem TV-Drama und es ist sehr wichtig, über das Opfer zu sprechen, als eine Person, die die Kinder in dieser Geschichte verloren haben , das ist eine Tragödie, und ich denke, dass Antonio Campos [director]Mir hat die fantastische Arbeit gefallen, die uns dazu gebracht hat, Zeit damit zu verbringen, über Kathleen Peterson als echte Person zu diskutieren.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare