Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartKULTUR UND KUNST"The Swimmers"-Regisseur hofft auf Film "Humanizes Refugees": "Wir müssen uns engagieren"

„The Swimmers“-Regisseur hofft auf Film „Humanizes Refugees“: „Wir müssen uns engagieren“

- Anzeige -


Indem die dramatische Geschichte von Yusra und Sara Mardini einem breiteren Publikum zugänglich gemacht wird, hofft Regisseurin Sally El Hosaini, die Flüchtlingskrise in den Vordergrund der Zuschauer zu rücken und ihnen die „Notwendigkeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen“ zu zeigen, sagte sie TheAktuelleNews.

Die Schwimmer basiert auf den realen Erfahrungen der Mardini-Schwestern, die 2015 aufgrund des Bürgerkriegs gezwungen waren, ihre Heimat in Syrien zu verlassen. Sie reisten über den Libanon, die Türkei und Griechenland nach Deutschland, um dem Rest ihrer Familie eine sichere Überfahrt zu ermöglichen.

Die Reise von Yusra und Sara Mardini war tückisch, aber es ist eine, zu der unzählige Flüchtlinge im Laufe der Jahre gezwungen wurden.

Die Flüchtlingskrise ist oft Gegenstand politischer Debatten, manche gehen sogar so weit, Flüchtlinge und Asylsuchende zu verurteilen oder sie mit negativen Worten zu beschreiben. So bezeichnete die britische Innenministerin Suella Braverman am 1. November die Ankunft von Flüchtlingen und die Überfüllung eines Migrationszentrums in Südengland als „Invasion“.

Indem sie ihre Geschichte im Netflix-Film und Yusras Traum, die Olympischen Spiele 2016 in Rio zu erreichen, erzählen, hofft El Hosaini, die Not der Flüchtlinge aufzuzeigen, dass es etwas ist, das jedem passieren kann, und dass verzweifelte Menschen nicht für ihre Bemühungen verurteilt werden sollten um einen sichereren Ort zu erreichen.

„Ich hoffe, dass es die Flüchtlinge humanisiert“, sagte El Hosaini. „Flüchtlinge werden oft als andere gesehen und viele Menschen können mitfühlen, aber ich wollte wirklich, dass der Film den Menschen ermöglicht, sich einzufühlen, denn Empathie ist stärker als Sympathie.

„Es ist sehr einfach, die Nachrichtenbilder zu sehen [of refugees] und schalten Sie den Kanal ein und machen Sie mit Ihrem Leben weiter, aber die kreative Absicht des Films war es, das Publikum mit Yusra und Sara auf die Reise zu bringen, damit sie vielleicht fühlen können, wie es ist, in ihrer Haut zu stecken und diese Entscheidungen zu treffen.

Der Regisseur fuhr fort: „Außerdem denke ich, dass der Film untersucht, was es bedeutet, ein Flüchtling zu sein. Dies ist ein Etikett, das Sie in Bezug auf Yusra und Sara bekommen haben, wann sind sie tatsächlich eins geworden? War es an einem bestimmten Punkt? der Luftraum, als sie diesen ersten Flug von Syrien in die Türkei nahmen? Was ist das für eine Linie?

„Und in der heutigen Welt gibt es viele Gründe für Vertreibung, [like] Klimawandel, es sind nicht nur Kriege. Und wie wir in der Ukraine gesehen haben, müssen wir uns als Welt damit auseinandersetzen.“

Yusra Mardini sprach auch mit TheAktuelleNews über ihre Hoffnung, ihre Meinung über die Flüchtlingskrise zu ändern, und fügte den Bemerkungen von Regisseurin El Hosaini hinzu, indem sie sagte: „Wir müssen verstehen, dass es einen Platz für alle gibt, und wir können helfen, anstatt wegzustoßen, wir können versuchen zu verstehen, was passiert ist sie, an Flüchtlinge auf der ganzen Welt.

„Wir kommen wirklich nach Europa oder in jedes andere Land, nur weil wir Frieden wollen. Es geht nicht um das Luxusleben oder was auch immer, und das sage ich immer [that] selbst wenn ein Flüchtling das Luxusleben will und hart dafür arbeitet, na und?“

Der olympische Schwimmer fügte hinzu: „Und noch etwas, viele Leute haben immer Angst vor Flüchtlingen und sagen, Flüchtlinge nehmen ihnen ihre Jobs oder was auch immer, Geld und all das, und ich denke, wenn Sie gut in Ihrem Job sind niemand [will] klaut es euch, es hat nichts mit Flüchtlingen zu tun.“

Während der Reise von Yusra und Sara von Syrien nach Deutschland überquerten sie zusammen mit anderen Flüchtlingen auf einem überfüllten Schlauchboot die Ägäis. Das Schiff war so schwer mit der Menge an Menschen darin, dass der Motor kaputt ging und es zu sinken begann.

Es war den Mardini-Schwestern und zwei anderen zu verdanken, dass sie die Reise überleben konnten, als sie aus dem Boot sprangen und die Geschwister ihre Schwimmfähigkeiten einsetzten, um es zur Insel Lesbos zu bringen. Sie schwammen stundenlang und retteten vielleicht 18 Menschen das Leben.

Diese Szene wird in nachgestellt Die Schwimmer, El Hosaini erklärt, dass sie die Szene am tatsächlichen Ort gefilmt haben und dass die Schauspieler, die neben den Stars Nathalie und Manal Issa (die Yusra bzw. Sara spielen) gecastet wurden, ebenfalls Flüchtlinge waren.

„Für mich war es sehr wichtig, dass dieser Film authentisch erzählt wird, deshalb haben wir tatsächlich viele Flüchtlinge für den Film und auch für die Crew hinter den Kulissen gecastet“, sagte El Hosaini. „Und wir haben mit dem Beiboot die Überfahrt in der Ägäis an der gleichen Stelle gemacht, an der diese Überfahrten stattfinden, und wir haben es wirklich gemacht.

„Also haben wir wirklich ein Beiboot mit 25 Leuten ins Wasser gelassen und alles tagsüber wirklich gefilmt, aus Sicherheitsgründen mussten wir die nächtlichen Portionen in einem Wassertank in Belgien machen, aber der Rest war im Freien Wasser.“

„Sobald du auf See bist, bist du wirklich dem Meer und den Elementen ausgeliefert, und wir filmten in einem anderen kleinen Beiboot, das an einem Seil befestigt war, und manchmal nicht, [we were] Ich folge ihnen einfach, wie sie im Meer treiben“, fuhr der Regisseur fort.

„Und es gibt keine Möglichkeit, anzuhalten oder eine Pause einzulegen oder einen Snack zu sich zu nehmen oder sich fünf Minuten Zeit zu nehmen, Sie sind wirklich den Wellen ausgeliefert, und wenn Sie sehen, wie sich die Schauspieler im Film übergeben, müssen sie sich wirklich übergeben. „

„Es war sehr bewegend zu sehen, wie 25 Personen auf das Beiboot stiegen und dann eine Familie von Leuten ausstieg.“

Mardini fügte hinzu: „So war es auch wirklich, es war echt. Das war eine Familie [got off that boat].“

The Swimmers erscheint am Mittwoch, den 23. November auf Netflix.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare