Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartKULTUR UND KUNSTTrump prahlte damit, dass er Colin Kaepernick benutzen würde, um seine Basis...

Trump prahlte damit, dass er Colin Kaepernick benutzen würde, um seine Basis zu verärgern: Book

- Anzeige -


Donald Trump plante, die politische Haltung von Colin Kaepernick im Jahr 2016 zu verwenden, als er sich während der Nationalhymne vor NFL-Spielen das Knie nahm, wie ein neues Buch behauptet.

Maggie Haberman wird mit Spannung erwartet Confidence Man: Die Entstehung von Donald Trump und der Zusammenbruch Amerikas folgt dem Aufstieg von Trump von einem New Yorker Geschäftsmann und Reality-TV-Star zum Weißen Haus und zur Präsidentschaft.

Der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Journalist hat aus mehr als 200 Quellen geschöpft, darunter ehemalige Berater von Trump und der Mann selbst.

Das Buch enthält eine Reihe von Enthüllungen, aber der ehemalige Präsident kritisierte Haberman auf seinen Social-Media-Kanälen, um die Behauptungen zu diskreditieren, und schrieb, dass das Buch „viele erfundene Geschichten ohne Faktenprüfung“ enthalte.

Haberman hat geschrieben, dass Trump plante, aus Kaepernicks Haltung gegen die Brutalität der Polizei Kapital zu schlagen und sie zu nutzen, um seine Anhänger zu mobilisieren.

Der ehemalige Präsident, der zu dieser Zeit für ein Amt kandidierte, war der Ansicht, dass die Aktionen des 34-jährigen Quarterbacks der San Francisco 49ers eine Möglichkeit sein würden, seine Fangemeinde zu verärgern und weitere Spaltungen in den Vereinigten Staaten zu schaffen.

In dem Buch schrieb Haberman: „Trump nahm die Empfehlung des Mehrheitsführers Mitch McConnell an und unterstützte den Favoriten des Establishments, Luther Strange, gegenüber seinem Rivalen Roy Moore, einem Favoriten der republikanischen Aktivistenbasis, die Trump unterstützte, der zum Kandidaten wurde und des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wurde Fehlverhalten mit Mädchen im Teenageralter.“

Dies war ein Fehler, den Trump eingeräumt hatte, als er nach Alabama ging, um für Strange zu bürgen: „Ich könnte einen Fehler gemacht haben. Ich werde ehrlich sein, ich könnte einen Fehler gemacht haben.“

Haberman schrieb in ihrem Buch über das, was als nächstes passierte: „Seltsam verloren, was Trump gegenüber McConnell weiter sauer machte.

„Aber solche Wahlkampfstopps dienten dennoch einem Zweck für Trump, der an diesem Abend seiner Rede einen Riff hinzufügte, in dem er Fußballspieler kritisierte, angeführt von dem gemischtrassigen Colin Kaepernick, der aus Protest gegen die Brutalität der Polizei dazu übergegangen war, während der Nationalhymne zu knien.“

Haberman schrieb, Trump habe nach Kaepernicks Protest in Alabama gesagt: „Würden Sie nicht gerne sehen, wie einer dieser NFL-Besitzer, wenn jemand unsere Flagge missachtet, sagt: ‚Bring diesen Hurensohn sofort vom Feld, raus, er ist gefeuert.'“

Haberman schrieb daraufhin, dass Trump glaube, daraus etwas zu seinem Vorteil machen zu können.

Sie hat eingeschrieben Confidence Man: Die Entstehung von Donald Trump und der Zusammenbruch Amerikas dass Trump vor einer Gruppe von Konservativen zugab: „Weißt du, ich habe versucht, Denkmäler zu verwenden – das hat nicht funktioniert.

„Aber das Flaggen-Ding, dieses kniende Flaggen-Ding, das werden wir testen und ich denke, es wird funktionieren.“

Die Haltung von Kaepernick wurde am Freitag in der neuesten Folge von diskutiert Die Joe-Rogan-Erfahrung Podcast.

Rogan und sein Gast, der Komiker Greg Fitzsimmons, sagten, wenn der ehemalige NFL-Quarterback, der nach zwei Jahren immer noch Free Agent ist, „der Beste“ gewesen wäre, wäre die Aufregung um seinen Kniefall nicht so groß gewesen.

Rogan sagte zu seinem Gast: „Die meisten Leute machen sich keine Sorgen um die meisten dieser Probleme, über die alle ausflippen.“

Der Vorschlag war, dass, weil Tom Brady der erfolgreichste Quarterback in der NFL-Geschichte war, es niemanden störte, dass er ein Trump-Anhänger war, weil er so gut war.

Rogan sagte: „Sogar Linkshänder, die Fußballfans sind, wenn er für Tampa Bay werfen würde, würden Sie es tun […] gepumpt. Wen kümmert es, mit wem er befreundet ist? Weil er so gut ist.“

Fitzsimmons argumentierte: „Nicht für Colin Kaepernick. Es gibt ein Argument, dass er wegen seiner Politik vertrieben wurde.“

Rogan sagte: „Also haben sie wegen seiner Proteste aufgehört, ihn zu benutzen?“

Darauf antwortete Fitzsimmons: „Es ist bis zu einem gewissen Grad quantifizierbar.“

Während Rogan zugab, dass er sich nicht bewusst war, wie gut ein Spieler Kaepernick war, sagte Fitzsimmons, er sei ein „erstklassiger Quarterback“.

Er fügte hinzu: „Aber wenn er der Beste wäre. Wenn er der LeBron James der Quarterbacks wäre … Ich wette, er wäre damit durchgekommen.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare