Freitag, Juni 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTTweets von Stanford-Professor, die Camille Vasquez verspotten, verärgern Johnny-Depp-Fans

Tweets von Stanford-Professor, die Camille Vasquez verspotten, verärgern Johnny-Depp-Fans

- Anzeige -


Eine Juraprofessorin der Stanford University sieht sich online einer Flut von Kritik von Johnny Depp-Fans ausgesetzt, nachdem sie Anfang dieses Monats in einer Reihe von Tweets die Anwältin des Schauspielers, Camille Vasquez, kritisiert hatte.

„In einer Gesellschaft, die Frauen die wirkliche Macht entzieht, haben einige Frauen gelernt, männliche Anerkennung zu suchen, in der Hoffnung, dass sie nicht vergewaltigt, missbraucht oder gedemütigt werden. Sich der Macht zu bemächtigen, fühlt sich vielleicht gut an, aber es wird nicht funktionieren wird als nächstes dran sein“, twitterte Michele Dauber am 2.

In einem nachfolgenden Tweet teilte sie ein Foto von Vasquez und schrieb„Von allen Frauen, die sich der männlichen Macht verschrieben haben, sind Anwältinnen die absolut schlimmsten im Bunde. Um zu beweisen, dass sie ‚echte Anwälte‘ sind, und weil sie verstehen, dass eine Frau ihre Identität als Anwälte untergräbt, werfen sie Frauen unter den Bus hart und schnell wie sie können.“

Der erste Tweet des Professors kam nur einen Tag, nachdem eine Jury in seinem Verleumdungsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard zugunsten von Depp entschieden hatte. Eine Jury sprach ihm 10 Millionen Dollar Schadensersatz und 5 Millionen Dollar Strafschadensersatz für den 2018 veröffentlichten Gastkommentar Heard zu Die Washington Postwo sie behauptete, Opfer von häuslicher Gewalt geworden zu sein. Depp, bekannt für seine Rolle in der Piraten der Karibik Filmreihe, wurde im Kommentar nie genannt. Die Jury sprach Heard außerdem 2 Millionen Dollar an Schadensersatz zu, nachdem sie eine Gegenklage gegen ihren Ex-Mann wegen Belästigung eingereicht hatte.

Kurz nach den Tweets von Dauber reagierten einige Social-Media-Nutzer mit Kritik.

„Das ist abscheulich. Wann werden Frauen aufhören, andere Frauen zu verprügeln? Wie kann jemand, der Kolleginnen als „Röcke“ bezeichnet, die Kühnheit haben, dies im Namen von Frauen zu tun? Ich hatte auch Bedenken wegen Depp v Heard, aber das ist ekelhaft . Beunruhigend, dass diese Frau eine Professorin in Stanford ist“, schrieb die Twitter-Nutzerin Joanne L. Molinaro.

Der Twitter-Nutzer TheWonderfulWorldofTracy schrieb: „@Stanford, deine Professorin unterstellt jetzt, dass Frauen vergewaltigt/missbraucht werden, wenn sie nett zu Männern sind, und richtet diese sexistische, abscheuliche Botschaft eindeutig an Unterstützer von #JusticeForJohnnyDepp. Sie hat es seit Tagen auf JD und seine Unterstützer abgesehen. Das sieht sehr schlecht für dich aus. Hol dein Mädchen.“

In ähnlicher Weise antwortete die Twitter-Nutzerin Jennifer Barreto-Leyva auf Daubers Tweet mit den Worten: „Das ist eine dumme Aussage. Versuchen Sie es weiter, Michele. Eines Tages können Sie wie #CamilleVasquez oder ich sein.“

Die Twitter-Nutzerin Jennifer Price antwortete ebenfalls auf den Tweet und schrieb: „Ich kann die absolute Kühnheit dieser Frau nicht glauben. Sie ist widerlich. #AmberHeardIsALiar #AmberHeardIsAnAbuser #JusticeForJohnnyDepp.“

Die Professorin teilte auch Screenshots von Antworten, die sie nach ihrem ersten Tweet erhalten hatte.

„Heute nannten mich Depp-Fans c***, Krimineller, B****, verwechselten mich als männlich, und ein Troll versuchte, meinen Job wegen meines Mangels an Anstand zu bedrohen (nachdem er mich ac*** genannt hatte). Einer von ihnen hatte sein Konto gesperrt“, sie schrieb.

TheAktuelleNews wandte sich an die Anwaltskanzlei von Dauber und Vasquez, um einen Kommentar zu erhalten.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare