Mittwoch, Februar 1, 2023
StartKULTUR UND KUNSTVeganuary: Wie man sich nachhaltig pflanzenbasiert ernährt

Veganuary: Wie man sich nachhaltig pflanzenbasiert ernährt

- Anzeige -


EIN Ein guter Ausgangspunkt für eine pflanzenbasierte Ernährung ist es, die Vielfalt der Pflanzen, die Sie essen, zu erhöhen.

Dies ist nicht nur wirklich vorteilhaft für Ihre Darmgesundheit, sondern auch ein nachhaltigerer Ansatz, da es die allgemeine Biodiversität erhöht, indem die Nachfrage nach bestimmten Pflanzen gestreut wird.

Die Beschaffung von Protein ist ein gemeinsames Anliegen der meisten Menschen, die sich pflanzenbasiert ernähren.

Ein schneller Gewinn sind Linsen und Hülsenfrüchte, da sie eine großartige Protein- und Ballaststoffquelle sowie eines der nachhaltigsten Lebensmittel sind. Die Produktion von Hülsenfrüchten und Linsen verbraucht nur wenig Wasser zum Wachsen, verbessert die Bodenfruchtbarkeit und verringert die Abhängigkeit von energieintensiven Düngemitteln.

Wer auch im Winter nicht auf heiße, cremige Getränke verzichten möchte, sollte auf pflanzliche Milch achten, die mit Calcium, B12 und Jod angereichert ist.

Nach dem B-Corp-Stempel auf Milch Ausschau zu halten, ist ein weiterer guter Nachhaltigkeits-Hack, ebenso wie Hafermilch statt Mandelmilch zu trinken.

Jetzt, da Sie mit einer Liste von Top-Tipps für einen gesunden und nachhaltigen Veganuary ausgestattet sind, werden Sie diese einfach zu befolgenden veganen Rezepte, die saisonales Gemüse und Hülsenfrüchte umfassen, dazu bringen, sie immer wieder zuzubereiten. Auch das Fleisch werdet ihr nicht vermissen, versprochen.

Mit aromatischen Gewürzen und vorgedünstetem Naturreis gelangen Sie in nur 10 Minuten zu diesem reichhaltigen, gemüsereichen Curry. Zischen, dingen und servieren Sie im Handumdrehen einen Gewinner unter der Woche.

Zutaten:

50 g feste Kokoscreme

20 g Mango-Chutney

400 g Kichererbsen aus der Dose

16 g Tomatenmark

120 g Baby-Blattspinat

15 g Ingwer-Knoblauch-Paste

1 TL gemahlene Kurkuma

1 EL Currypulver

5 g Gemüsebrühe mischen

1 TL Schwarzkümmelsamen

300 g gedämpfter brauner Basmatireis

125 g Kirschtomaten

Methode:

1. Bevor Sie beginnen … bereiten Sie alle Zutaten und Geräte vor. Waschen Sie Ihr Obst und Gemüse.

2. Jetzt fangen wir an! Kochen Sie einen Wasserkocher. Kirschtomaten halbieren. Kichererbsen abgießen und abspülen. Erhitzen Sie eine große Pfanne mit breitem Boden (vorzugsweise Antihaft) mit einem großzügigen Spritzer Pflanzenöl bei mittlerer bis hoher Hitze.

3. Sobald es heiß ist, Ingwer-Knoblauch-Paste, Currypulver, gemahlene Kurkuma, Tomatenmark und abgetropfte Kichererbsen hinzufügen und 1 Min. kochen lassen. In der Zwischenzeit die Gemüsebrühe in 200 ml abgekochtem Wasser auflösen.

4. Die halbierten Kirschtomaten in die Pfanne geben und 1 Minute kochen oder bis sie weich sind. Sobald die Tomaten weich sind, die Gemüsebrühe in die Pfanne geben und weitere 2 Min. kochen.

5. Drücken Sie in der Zwischenzeit den Beutel zusammen[es] gedünsteter brauner Basmatireis, um die Körner zu trennen. Reißen Sie die obere Ecke des Beutels auf[es] (nur ein wenig!) und Mikrowelle für 2 min oder bis kochend heiß. Tipp: Wenn Sie zwei Beutel zubereiten, legen Sie sie zusammen hinein, verlängern Sie jedoch die Garzeit in der Mikrowelle entsprechend.

6. Legen Sie den Spinat in ein Sieb über der Spüle. Gießen Sie gekochtes Wasser über den Spinat, bis er hellgrün und zusammengefallen ist.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare