Samstag, Dezember 10, 2022
StartKULTUR UND KUNSTWarum nur eine Folge von „Dahmer“ an „verantwortungsvolle“ Kunst heranreicht

Warum nur eine Folge von „Dahmer“ an „verantwortungsvolle“ Kunst heranreicht

- Anzeige -


THier gibt es wahrscheinlich kein mitfühlendes Fernsehen über einen Serienmörder. Es ist unmöglich, Opfer zu ehren, ohne ihre Familien erneut zu traumatisieren. Und vielleicht kann man die beschädigte Psyche eines Mörders – die raue persönliche Geschichte, die ihren schrecklichen Verbrechen vorausging – nicht erforschen, ohne Mitleid hervorzurufen.

Im Moment ist die meistgesehene Show auf Netflix Dahmer – Monster: Die Jeffrey Dahmer Geschichte. Die Zuschauer haben so viele Stunden vor der makabren Ryan-Murphy-Miniserie verbracht, wie sie die nächsten sieben beliebtesten Programme von Netflix zusammen gesehen haben. Auf der ganzen Welt war wahre Kriminalität noch nie so beliebt – oder erschreckend. Der Zehnteiler beginnt mit Jeffrey Dahmer, gespielt mit bedrohlichem Stoizismus von Murphys häufigem Mitarbeiter Evan Peters, der das Blut von etwas reinigt, von dem ich ziemlich sicher bin, dass es ein elektrisches Tranchiermesser ist. Es ist schwer für mich zu sagen, weil ich bereits durch meine Finger zugesehen habe.

Eine Stunde später endet die erste Episode damit, dass ein Mann, dessen Nachnamen wir nie erfahren, um sein Leben rennt. Wenn es eine Möglichkeit gibt, verantwortungsbewusste Kunst über den Mann zu machen, der 17 Opfer, meist junge Farbige, getötet und zerstückelt hat, bevor er festgenommen wurde, Dahmer – Ungeheuer ist es nicht.

Und doch scheint die Serie in ihrer sechsten Folge mit dem Titel „Silenced“ von der Möglichkeit versucht zu sein.

Diese Episode spult die Uhr auf 1960 zurück, das Jahr, in dem Tony Hughes in einem Krankenhaus in Milwaukee geboren wurde. Wir sehen, wie seine in gelbes Licht getauchte Mutter vor Erschöpfung lächelt, als sie ihren Sohn zum ersten Mal hält. Und wir bleiben bei Tony, während er wächst. Wir sind dabei, als ein Arzt seiner Familie die schlechte Nachricht überbringt, dass er dauerhaft taub ist, wahrscheinlich als Folge von Antibiotika, die ihm als Neugeborenes verabreicht wurden.

Die Folge bleibt in Tonys Händen. Als Erwachsener trägt er seinen Lebenslauf von Geschäft zu Geschäft auf der Suche nach einem Job. Auf der Suche nach Liebe geht er mit seinen Freunden in Schwulenclubs. Tony spielte mit herzzerreißender Wärme durch Gehörlose u Star Rodney Burford, steht nicht nur im Mittelpunkt dieser Folge. Die Umstände seines Lebens bestimmen seine Gestalt. Die Szenen verlangsamen sich, damit Tony seine Gedanken in das kleine Notizbuch schreiben kann, das er immer zur Hand hat, um mit Menschen zu kommunizieren, die nicht unterschreiben können.

Manchmal verliert „Silenced“ den Ton ganz, sodass wir Tonys Geschichte in einer geräuschlosen Annäherung an sein Leben erleben können. Die Episode ist fast ein Drittel vorbei, bevor er überhaupt den Mann trifft, der sein Leben beenden wird.

Es gibt andere Episoden, die etwas davon heraufbeschwören, wie es sich angefühlt hat, in Dahmers Gesellschaft zu sein, aber keine, die seinen Standpunkt so radikal verlässt. Wenn wir zum Beispiel zusehen, wie der Mörder in der Pilotfolge einen Mann in seine Wohnung zurückbringt, ist die Angst seines Opfers nur halb im Fokus. Wir hören das gefährliche Geräusch des einrastenden Riegels wie in einem Horrorfilm, sehen aber auch zu, wie methodisch Dahmer vorgeht. Dies ist eine Szene darüber, wie es sich anfühlt, das Schloss zu drehen.

Vor „Silenced“, dem verwirrend betitelten Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer widmet sich einer Nacherzählung von Dahmers Leben, nicht mit unangemessener Sympathie (er wird natürlich als a Monster) aber mit vielen Details (vielleicht steht sein Name deshalb zweimal im Titel?). Die meisten seiner Opfer bekommen nur die geringste Bildschirmzeit.

Aber für die herausragende Episode der Serie fühlt sich Tony wie der Protagonist. Es gibt der Serie etwas, das an erzählerische Einsätze erinnert. Tony hat eine schöne, liebevolle Familie, die nach ihm sucht, wenn die Polizei es nicht tut. Da sogar ein Teil seines Lebens dargestellt wurde, trieb die Show nicht mehr in Richtung Dahmers Verhaftung und wurde zu etwas wirklich Fesselndem: eine Geschichte über den Verlust einer Familie und nicht nur über ihren Schmerz, zu real, um wegzuschauen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare