Donnerstag, Juni 23, 2022
StartKULTUR UND KUNSTWie starb Elvis Presley? Die wahre Geschichte hinter den letzten Momenten...

Wie starb Elvis Presley? Die wahre Geschichte hinter den letzten Momenten des Films

- Anzeige -


Elvis mag die Lebensgeschichte des Königs über fast drei Stunden erzählen, aber es beschönigt die Details von Presleys Tod.

Baz Luhrmanns episches Biopic über Elvis Presley lässt das Publikum lieber mit einem der letzten großen Auftritte der Ikone zurück. Am Ende des Films ist die rote Mühle Der Regisseur schneidet auf echtes Filmmaterial von Presley bei einem seiner letzten Konzerte. In einem triumphalen Moment spielt er seine Version von „Unchained Melody“ (wie im Trailer zu hören).

Der Film beschließt, nicht weiter auf das Leben des Königs einzugehen – vielleicht nicht überraschend, da es für einen Film, der angeblich 85 Millionen Dollar gekostet hat, ein zu großer Wermutstropfen sein könnte, wenn man sieht, wie eine Musiklegende auf der Toilette stirbt. Das und es könnte die Zustimmung der Familie Presley schwieriger gemacht haben.

Die Tatsache, dass Elvis nicht auf die Details des Todes des echten Presley eingeht, kann jedoch nur dazu dienen, die Zuschauer, die neu in seiner Arbeit sind, neugieriger auf die Ereignisse um seinen Tod zu machen – zumal es so viele Verschwörungstheorien um die Ereignisse gibt.

Elvis Presley starb am 16. August 1977 im Alter von 42 Jahren. Er wurde von seiner damaligen Freundin Ginger Alden (die nicht im Film erscheint) tot aufgefunden Elvis Film), der ihn bewusstlos und mit dem Gesicht nach unten im Hauptbadezimmer seiner Graceland-Villa in Memphis, Tennessee, liegend fand.

Die Ärzte versuchten, ihn wiederzubeleben, aber gegen 15 Uhr am Nachmittag wurde er für tot erklärt. Ein paar Stunden später führte ein Trio von Ärzten eine Autopsie an seinem Körper durch.

Es gab öffentliche Meinungsverschiedenheiten über die Ergebnisse dieser Pathologen, womit vielleicht die Verschwörungstheorien beginnen. Einer der Pathologen, Dr. Jerry Francisco (der Zeuge der Autopsie war, sie aber laut PBS nicht durchgeführt hatte) sagte der Presse, dass Presley an „Herzrhythmusstörungen“ gestorben sei. Dies wurde dann neben „Kammerflimmern … aus unbekannter Ursache“ als offizielle Todesursache aufgeführt.

Pro Die Washington Post Zu dieser Zeit behauptete Francisco, Presleys Herz sei aufgrund von Bluthochdruck um etwa ein Drittel vergrößert worden.

Obwohl die Autopsie ergab, dass Presley an einem Herzinfarkt gestorben war, sagte Francisco der Presse, dass keine Drogen im Spiel waren.

„Ich kann keine Hinweise auf Drogenmissbrauch finden“, resümierte er. „Wir haben noch nicht alle toxikologischen Tests abgeschlossen, aber ich bin so zuversichtlich, dass Drogen bei seinem Tod keine Rolle gespielt haben.“

Er bemerkte auch, dass es einen unbekannten Mitwirkenden am Tod des Sängers geben könnte, da seine Beschwerden nicht ausreichten, um ihn alleine zu töten.

Es stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war, und die anderen Pathologen gaben später zu, dass er auf Wunsch der Familie die Rolle von Drogen beim Tod vertuscht hatte.

Die Öffentlichkeit fand dies einige Wochen später heraus, als toxikologische Berichte hohe Konzentrationen von Medikamenten, darunter Quaaludes, sowie verschreibungspflichtige Medikamente wie Dilaudid, Percodan, Demerol und Codein enthüllten. Insgesamt befanden sich zum Zeitpunkt seines Todes 11 Drogen im Blut des Sängers.

1979 trat der führende forensische Wissenschaftler Dr. Cyril Wecht (einmaliger Präsident der American Academy of Forensic Sciences) auf 20/20. Er untersuchte Presleys Krankenakten und argumentierte, dass es diese Medikamente waren, die zu seinem Tod geführt hatten.

PBS NachrichtenStunde Kolumnist Dr. Howard Markel ging in einem Artikel aus dem Jahr 2018 näher darauf ein. Er schlug vor, dass Presley an einem Herzinfarkt starb, der dadurch verursacht wurde, dass er versuchte, einen Stuhlgang zu passieren, während er unter schwerer Verstopfung litt. Diese Verstopfung macht jedoch die Medikamente in Presleys Körper verantwortlich, die bei Patienten, die versuchen, sich zu entleeren, ernsthafte Schwierigkeiten verursachen können.

Wie er feststellt: „[Combine] die Fettleibigkeit, an der Elvis gegen Ende seines Lebens gelitten hat, was anscheinend Typ-II-Diabetes ist, ein vergrößertes Herz und eine ständige Ernährung mit ungesunden, fettigen und frittierten Lebensmitteln, zusammen mit seinem berüchtigten Konsum von verschreibungspflichtigen Pillen, und Sie haben das perfekte Rezept für eine Katastrophe.“

Später wurde Presleys Leibarzt George Nichopoulos zweimal wegen Überverschreibung von Presley angeklagt. Obwohl er beide Male freigesprochen wurde, wurde ihm seine medizinische Zulassung 1995 vom Tennessee Board of Medical Examiners dauerhaft entzogen.

Elvis läuft ab dem 24. Juni in den Kinos.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare