Samstag, Dezember 10, 2022
StartKULTUR UND KUNSTWie „Vogue“ Diana eine Zukunft als Modeikone verschaffte, während ihre Ehe zerbrach

Wie „Vogue“ Diana eine Zukunft als Modeikone verschaffte, während ihre Ehe zerbrach

- Anzeige -


Von ihrer ersten Vorstellung in der Weltpresse im Jahr 1980 bis zu ihrem tragischen Tod im Jahr 1997 und darüber hinaus war die Öffentlichkeit von Prinzessin Diana so fasziniert, dass sie in einer Umfrage vom November 2022 immer noch die viertbeliebteste Königin in Großbritannien war.

Ein Teil von Dianas internationaler Anziehungskraft war ihre Schönheit und ihr unbestreitbarer Stil. Die Königin ist so eng mit einigen prägenden Modemomenten verbunden, dass die Kleider, die sie einst trug, nach ihrem Tod heute fast als Relikte gelten.

Der Schlüssel zur Gestaltung von Dianas Image als Modeikone war ihre lange Verbindung mit der Stilbibel British Modewas ihr eine Rettungsleine bieten würde, als ihre Ehe in den 1990er Jahren zusammenbrach. Diese Assoziation wurde von den Autoren Robin Muir und Josephine Ross in ihrem neu veröffentlichten Buch dargestellt. Die Krone in Mode.

Von einer Insider-Information vor der Verlobung bis zum Scheitern ihrer Ehe und der posthumen Bewertung ihres Vermächtnisses war das öffentliche Leben der Prinzessin auf den Seiten des Magazins stark vertreten.

„Diana, Prinzessin von Wales, war zu ihren Lebzeiten auf drei Covern zu sehen und auf einem posthum sowie auf einem für die USA Mode“, sagte Muir TheAktuelleNews ihrer Zusammenarbeit mit dem Titel.

Die drei Engländer Mode Cover, die zu ihren Lebzeiten (August 1981, Dezember 1991 und Juli 1994) veröffentlicht wurden, „fielen mit bedeutenden Momenten in ihrem Leben zusammen. Letztere, als sie sich selbstständig machte“, fuhr Muir fort.

„Sie kam auch in einem Moment an, in dem Popstars, Prominente und Persönlichkeiten des sozialen Lebens nicht unbedingt angezogen waren anders, aber zu sein bemerkte, und Diana, die die Macht der Mode instinktiv verstand, war entschlossen, eine Figur zu machen, die niemand ignorieren konnte.“

„1989 begannen die Risse in der königlichen Ehe aufzutauchen, daher war es für die Prinzessin fast zwingend, eine neue Erzählung zu entwickeln, eine, die sie als eine Frau mit unabhängigen Ideen mit einer mutigen, frischen Herangehensweise an den Job zeigte. Und durch diese verschiedenen Cover und Titelgeschichten, Mode war maßgeblich daran beteiligt, dieses sorgfältig gestaltete Image widerzuspiegeln.“

Dianas Verbindung mit dem Magazin begann jedoch lange vor dem Scheitern ihrer Ehe, als ihre beiden älteren Schwestern beide zeitweise für den Titel arbeiteten.

Durch ihre Schwestern lernte sie die Moderedakteurin Anna Harvey kennen, die entsandt wurde, um der damaligen Freundin von Prinz Charles beim Stylen zu helfen, nachdem ein Mode-Fauxpas aufgetreten war, bei dem die Presse sie in einer aufschlussreichen Pose fotografierte, nachdem die Sonne ihren leichten Baumwollrock durchsichtig aussehen ließ in Bildern.

Harvey half Lady Diana Spencer, wie sie damals war, und arrangierte, dass sie von Prinzessin Margarets Ex-Ehemann Lord Snowdon privat fotografiert wurde.

Die Porträts des 19-Jährigen erschienen zuerst auf den Seiten von Mode im Februar 1981, perfekt zeitgleich mit der Bekanntgabe ihrer Verlobung mit Prinz Charles und dem Sieg gegen Konkurrenten im Kampf um ein exklusives Foto.

„Als Lady Diana Spencer, gerade vor der Verlobung von Snowdon fotografiert – ein echter Coup für Mode die Insiderwissen hatte, dass eine Ankündigung gemacht werden würde, und in der Lage war, darauf zu reagieren – sie sieht bemerkenswert jung, aber selbstbewusst und absolut fotogen aus“, sagte Muir.

„Ich denke, das Auge des Modefotografen von Snowdon sieht schon früh den Glamour in ihr (insbesondere in dem selten gesehenen Porträt von ihr in blauen Rüschen von den Emanuels) und natürlich mit einer Haltung und Eleganz, lange bevor es zur größten Waffe in ihr wurde Waffenkammer.“

Als die 1980er Jahre voranschritten und die Öffentlichkeit die Prinzessin voll und ganz umarmte, begann sie mit ihrem Stil zu experimentieren und entfernte sich von den für das Jahrzehnt typischen exzessiven Designs, die ihr den Spitznamen „Dynasty Di“ einbrachten, und mehr hin zur klassischen, stromlinienförmigen Ästhetik der 1990er Jahre.

Als sich ihre Ehe mit Charles verschlechterte, sie sich zunächst 1992 trennte und sich 1996 scheiden ließ, konzentrierte sich Dianas Image zunehmend auf die Ideen von Stärke und Unabhängigkeit, da sie auch ihre Wohltätigkeitsarbeit verstärkte.

Einer der Fotografen, die ihr Bild in dieser Zeit einfingen, war Patrick Demarchelier, der ein Freund und vertrauenswürdiger visueller Experte wurde.

„Patrick war einer dieser großen europäischen Modefotografen, die Mitte der 1970er Jahre an Bekanntheit gewannen, und als er mit Diana zusammenarbeitet, beherrscht er die Kunst der Kunstfertigkeit sehr gut“, sagte Muir.

„Kleiderstangen wurden herbeigerufen, Haarstylisten und Maskenbildner eingestellt, Moderedakteure und Assistenten herumgewirbelt. Die Ergebnisse waren so ausgefeilt wie nie zuvor Mode Fashion-Shooting – was sie im Wesentlichen waren – und die Prinzessin strahlte diesen coolen, stilisierten Glamour aus.“

Viele von Demarcheliers Porträts wurden für die Berichterstattung über das Leben der Prinzessin nach ihrem Tod bei einem Hochgeschwindigkeits-Autounfall in Paris im Alter von nur 36 Jahren verwendet. Der Fotograf starb 2022 im Alter von 78 Jahren.

Artikel über ihren Stil-Protegé in der Oktoberausgabe 1997 von British Mode, Anna Harvey reflektierte die Beziehungen der Prinzessin zu Fotografen, Designern, Stylisten und Maskenbildnern und kam zu dem Schluss, dass sie sich am Ende ihres Lebens über die Hilfe anderer hinaus zu ihrer eigenen Person entwickelt hatte.

„Man sagt, sie sei im Fleisch schöner gewesen“, schrieb sie. „Einmal, bei einem Besuch in Modedie Kunstabteilung, die ihr gegenüber ziemlich zynisch gewesen war, war aufgeregt.

Sie hatte Glanz. Es war einfach magnetisch und am Ende ging es über ihre Kleidung hinaus.“

The Crown in Vogue, 29,99 $, herausgegeben von Thunder Bay Press, ist ab sofort in den USA erhältlich.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare