Montag, Januar 30, 2023
StartKULTUR UND KUNSTWo ist „Rost“-Waffenschmied Hannah Gutierrez-Reed? Alec Baldwin angeklagt

Wo ist „Rost“-Waffenschmied Hannah Gutierrez-Reed? Alec Baldwin angeklagt

- Anzeige -


Als Alec Baldwin mit zwei Anklagen wegen fahrlässiger Tötung für den Tod der Kamerafrau Halyna Hutchins am Set konfrontiert ist RostHannah Gutierrez-Reed, die Waffenschmiede des Films, wird gegen ähnliche Anschuldigungen ankämpfen.

Am 21. Oktober 2021 wurde eine Waffe das Rost Star und Produzent Baldwin wurde am Set des unvollendeten Films auf der Bonanza Creek Ranch in der Nähe von Santa Fe, New Mexico, entlassen, tötete Hutchins und verletzte den Autor und Regisseur Joel Souza.

Baldwin hat behauptet, dass er nicht wusste, dass die Waffe scharfe Runden enthielt, und bestritt, den Abzug gedrückt zu haben, nachdem sie ihm übergeben worden war Rost Regieassistent Dave Halls.

Allerdings sagte Mary Carmack-Altwies, New Mexico First Judicial District Attorney, am Donnerstag, dass Baldwin angeklagt werde. Gutierrez-Reed, der am Set für die Waffen zuständig war, wird ebenfalls wegen zweifachen fahrlässigen Totschlags angeklagt.

Wie bei Baldwin, 64, haben die Anwälte von Gutierrez-Reed, 25, ihre Absicht offengelegt, die Anklage zu bekämpfen, die ihrer Meinung nach das Ergebnis einer „sehr fehlerhaften Untersuchung“ war.

Die Anwälte von Gutierrez-Reed, Jason Bowles und Todd J. Bullion, sagten in einer Erklärung per Menschen: „Hannah ist und war immer sehr emotional und traurig über diesen tragischen Unfall. Aber sie hat keine fahrlässige Tötung begangen.

„Diese Anschuldigungen sind das Ergebnis einer sehr fehlerhaften Untersuchung und eines ungenauen Verständnisses der vollständigen Fakten“, fügten die Anwälte hinzu. „Wir beabsichtigen, die volle Wahrheit ans Licht zu bringen und glauben, dass Hannah von einer Jury von ihrem Fehlverhalten freigesprochen wird.“

Fahrlässige Tötung ist in New Mexico ein Verbrechen vierten Grades. Bei einer Verurteilung wird jeder Anklagepunkt mit einer Höchststrafe von 18 Monaten Gefängnis und bis zu 5.000 US-Dollar Geldstrafe belegt.

Eine der Anklagen gegen Baldwin und Gutierrez-Reed ist jedoch fahrlässige Tötung bei der Begehung einer rechtmäßigen Handlung. Eine Verbesserung der Schusswaffe auf die Anklage verschärft sie mit einer obligatorischen Strafe von fünf Jahren Gefängnis.

Gutierrez-Reed, die zum Zeitpunkt von Hutchins Tod erst an ihrem zweiten Film als Waffenschmied arbeitete, hat sich seit den Dreharbeiten bedeckt gehalten.

Im Februar 2022 wird die New York Post veröffentlichte Fotos von Gutierrez-Reed vor einem Tattoo-Studio in Bullhead City, Arizona, wo berichtet wurde, dass sie eine Stelle als Empfangsdame angenommen hatte – eine Abkehr von ihrer vorherigen Rolle.

Ein paar Tage nach der tödlichen Schießerei berichtete Fox News, dass die namenlose Vermieterin eines Anwesens mit zwei Schlafzimmern, das Gutierrez-Reed in Bullhead City in der Nähe des Colorado River gemietet haben soll, „nicht mehr wollte, dass sie dort lebt“.

Es ist nicht bekannt, ob Gutierrez-Reed weiterhin auf dem Grundstück lebt.

Im Januar 2022 reichte Gutierrez-Reed eine Klage gegen das Unternehmen ein, das angeblich die Runden geliefert hatte, die verwendet wurden, als Baldwin Hutchins tödlich erschoss.

Die Anwälte von Gutierrez-Reed argumentierten damals, dass die Firma PDQ Arm & Prop dafür verantwortlich sei, das Set angeblich mit scharfer Munition sowie „Dummy-Patronen“ versorgt zu haben.

Einige Tage nach der Rost Gutierrez-Reed – Tochter des Hollywood-Rüstungsveteranen Thell Reed – sagte in einer Erklärung über ihre Anwälte, dass sie „keine Ahnung“ habe, woher scharfe Munition am Filmset stammte.

Laut Aussage wurden Waffen am Filmset während der Mittagspausen und nachts weggesperrt. Ihr Anwaltsteam sagte auch, dass Gutierrez-Reed während der Arbeit an dem Film um eine Weiterbildung „gekämpft“ habe.

„Hannah und der Requisitenmeister haben die Kontrolle über die Waffen erlangt und sie hat nie gesehen, wie jemand mit diesen Waffen scharf geschossen hat, und das würde sie auch nicht zulassen“, sagten die Anwälte.

„Hannah wurde für diesen Film auf zwei Positionen eingestellt, was es extrem schwierig machte, sich auf ihren Job als Waffenschmied zu konzentrieren“, fuhr die Erklärung fort. „Sie kämpfte um Training, Tage, um Waffen zu warten, und um die richtige Zeit, um sich auf Schüsse vorzubereiten, wurde aber letztendlich von der Produktion und ihrer Abteilung überstimmt.

„Das gesamte Produktionsset wurde aufgrund verschiedener Faktoren unsicher, einschließlich fehlender Sicherheitsbesprechungen“, heißt es in der Erklärung.

Während eines anschließenden Auftritts in der NBC-Show Today im November 2021 sagten die Anwälte, dass ein Dritter eine scharfe Patrone in die Patronenkiste gesteckt haben könnte, die als Dummy-Patronen gekennzeichnet war.

„Ich glaube, dass jemand, der das tun würde, das Set sabotieren, etwas beweisen möchte, sagen möchte, dass er verärgert und unglücklich ist“, sagte Bowles zu Today’s Savannah Guthrie. „Und wir wissen, dass die Leute am Tag zuvor das Set verlassen hatten.

„Wir wissen, dass es eine Live-Patrone in einer Kiste mit Dummy-Patronen gab, die nicht dort hätte sein sollen“, sagte Bowles. „Wir haben Leute, die das Set verlassen hatten, die gegangen waren, weil sie verärgert waren.

„Wir haben ein Zeitfenster zwischen dem 11 [a.m.] und 1 [p.m.]ungefähr an diesem Tag, an dem die Schusswaffen zeitweise unbeaufsichtigt waren, sodass es Gelegenheit gab, diese Szene zu manipulieren.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare