Montag, Januar 30, 2023
StartNACHRICHTEN1000 Yanomami schwer erkrankt Völkermord-Verdacht gegen Bolsonaros Ex-Regierung

1000 Yanomami schwer erkrankt Völkermord-Verdacht gegen Bolsonaros Ex-Regierung

- Anzeige -


Zahlreiche Yanomami-Kinder sollen in den vergangenen Jahren in Brasilien an Unterernährung gestorben sein. In den letzten Tagen wurden mehr als 1.000 Menschen mit schweren Krankheiten aus dem indigenen Gebiet geholt. Die Behörden haben es auf die ehemalige Regierung von Jair Bolsonaro abgesehen.

Angesichts einer humanitären Krise unter dem indigenen Volk der Yanomami hat die brasilianische Bundespolizei Ermittlungen unter anderem wegen Vorwürfen von Völkermord, Umweltverbrechen und unterlassener Hilfeleistung eingeleitet. Die Ermittlungen seien auf Anordnung des Justizministeriums eingeleitet worden, hieß es in einer polizeilichen Mitteilung. Demnach soll geprüft werden, ob Mitglieder der ehemaligen Regierung von Ex-Präsident Jair Bolsonaro oder illegale Goldsucher für die Misere der Yanomami verantwortlich sind.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in den vergangenen Tagen mehr als 1.000 Yanomami mit schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Unterernährung und Malaria aus der indigenen Region geholt und behandelt. Die aktuelle Regierung unter Bolsonaros Nachfolger Luiz Inácio Lula da Silva hatte zuvor den Gesundheitsnotstand unter den Yanomami ausgerufen. Mit fast zehn Millionen Hektar ist ihr Territorium in den Bundesstaaten Roraima und Amazonas eines der größten Schutzgebiete für indigene Völker in Brasilien. Dort leben mehr als 30.000 Yanomami.

Ex-Präsident Bolsonaro befürwortete die Ausbeutung des Amazonasgebiets und wollte den Goldabbau in indigenen Gebieten zulassen. Goldgräber verwenden Quecksilber, um Gold abzubauen, und verschmutzen dabei das Wasser. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Agência Brasil sind in den letzten Jahren 570 Yanomami-Kinder an den Folgen von Unterernährung gestorben.

Lula kündigte neue Strategien und Maßnahmen gegen Unterernährung an und entließ 54 Beamte der FUNAI-Abteilung für indigene Völker und des Gesundheitsministeriums nach einem Besuch bei den indigenen Völkern.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare