Montag, Februar 6, 2023
StartNACHRICHTEN50.000 Söldner kämpfen für den Kreml USA Klasse Wagner Group as "kriminelle...

50.000 Söldner kämpfen für den Kreml USA Klasse Wagner Group as "kriminelle Organisation" a

- Anzeige -


Die Wagner-Söldnergruppe unterstützt den Kreml bei internationalen Konflikten, auch in der Ukraine. Nach Angaben des Weißen Hauses soll sie dafür Raketen aus Nordkorea erhalten. Die USA stufen den Verein offiziell als kriminell ein, um die Sanktionen zu verschärfen.

Die USA stufen die russische Söldnergruppe Wagner, die im Ukrainekrieg aktiv war, offiziell als „transnationale kriminelle Organisation“ ein. Die Gruppe begehe „Gräueltaten und Menschenrechtsverletzungen“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, John Kirby, in Washington. Die Erklärung von Wagner zu einer transnationalen kriminellen Vereinigung würde zusätzliche Sanktionen gegen die Söldnergruppe ermöglichen.

Die Gruppe unter Führung von Jewgeni Prigoschin, einem langjährigen Vertrauten des russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat laut Kirby rund 50.000 Kämpfer in der Ukraine. Davon wurden 40.000 aus Gefängnissen rekrutiert. Auch im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine erhielt Wagner Raketen von Nordkorea. Kirby zeigte Aufnahmen, die zeigen sollten, wie die Waffen per Zug von Nordkorea nach Russland transportiert wurden.

Ende September gab Prigozhin zu, dass er 2014 die Wagner-Gruppe gegründet hatte, um in der Ukraine zu kämpfen. Er erkannte auch die Präsenz der Söldner in Afrika, im Nahen Osten und in Lateinamerika an. Die paramilitärische Gruppe wird seit Jahren verdächtigt, an verschiedenen Konfliktorten im Geheimen für den Kreml zu arbeiten. Im Oktober eröffnete sie einen offiziellen Hauptsitz in St. Petersburg.

Moskau hat dies immer bestritten und jede Verbindung zu paramilitärischen Gruppen bestritten. Die Wagner-Truppen selbst machten Schlagzeilen, weil sie in russischen Gefangenenlagern weitere Häftlinge für den Ukraine-Krieg rekrutierten. Prigozhin soll sich persönlich in einem Lager für Rekruten eingesetzt haben.

Prigozhin trägt den Spitznamen „Putins Koch“, weil er Putin in einem seiner Restaurants getroffen haben soll. Auch für die Schulverpflegung und die Versorgung von Kindergärten erhält der Unternehmer lukrative Aufträge vom Staat. Sein Catering-Unternehmen Concorde kocht auch für den Kreml. Mit ihm wird auch eine Trollfabrik in St. Petersburg in Verbindung gebracht, die gezielt Fake News im Internet verbreitet.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare