Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENADAC zu Elektroautos: Wenige Ladestationen in privaten Tiefgaragen

ADAC zu Elektroautos: Wenige Ladestationen in privaten Tiefgaragen

- Anzeige -

Laut einer ADAC-Umfrage gibt es in privaten Tiefgaragen noch immer zu wenige Ladestationen für Elektroautos. Nur in einem von 13 Fällen besteht eine sinnvolle Auflademöglichkeit.

Noch gibt es zu wenige Lademöglichkeiten für Elektroautos in privaten Tiefgaragen. Das ist das Ergebnis einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des ADAC unter Immobilienverwaltern in elf deutschen Großstädten. Nur in einem von 13 Fällen besteht eine vernünftige Möglichkeit.

18 Prozent der Mehrfamilienhäuser mit mehr als zehn Stellplätzen verfügen mittlerweile über einen Stromanschluss. Aber nur sieben Prozent bieten den Bewohnern Ladestationen oder Wallboxen an. 11 % bieten nur eine Steckdose, die laut ADAC nicht zum Laden von Elektroautos geeignet ist. Laut Umfrage werden vier von zehn Stromanschlüssen mit Ökostrom betrieben.

Im Vergleich zur ersten ADAC-Erhebung 2019 haben die Lademöglichkeiten leicht zugenommen. Damals verfügten nur zwei Prozent der Immobilien über eine Ladestation oder Wallbox und zwei Prozent über eine Steckdose.

„Elektroautos sollen den CO2-Ausstoß im Verkehr reduzieren und vor allem Städte von Abgasen entlasten. Aber die meisten Menschen leben dort in Mehrfamilienhäusern. Die Lademöglichkeiten sind hier noch völlig unzureichend“, kritisierte Prof. Roman Suthold vom ADAC in NRW, wo Immobilienverwalter tätig sind wurden in Düsseldorf und Köln befragt.

„Auch wenn immer mehr öffentliche E-Ladestationen gebaut werden, ist das Laden zu Hause und über Nacht für die Nutzer am bequemsten und effektivsten“, sagt Suthold.

Knapp ein Drittel der befragten Hausverwalter (30 Prozent), die noch keine Immobilie mit kostenpflichtiger Option bewirtschaften, planen entsprechend zu expandieren. Für die zwei Drittel der Mehrfamilienhäuser, die bereits über Lademöglichkeiten verfügen, planen die Unternehmen einen weiteren Ausbau innerhalb der nächsten zwei Jahre.

Seit der WEG-Novelle zum 1. Dezember 2020 können Mieter und Wohnungseigentümer das Gebührenrecht auf ihrem Parkplatz leichter durchsetzen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare