Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENAdam Kinzinger erhält während der Anhörungen am 6. Januar per Post eine...

Adam Kinzinger erhält während der Anhörungen am 6. Januar per Post eine Morddrohung

- Anzeige -


6. Januar Ausschussmitglied Rep. Adam Kinzinger gab den Empfang zu eine Morddrohung in der Post für seine Arbeit im Gremium, das den Angriff auf das Kapitol untersucht.

Herr Kinzinger, einer von zwei Republikanern im Ausschuss, zusammen mit der Kongressabgeordneten Liz Cheney, sagte gegenüber ABC News am Sonntag, dass er die Morddrohung erst „vor ein paar Tagen“ erhalten habe.

„Diese Drohung, die hereinkam, wurde mir nach Hause geschickt“, erklärte der Republikaner aus Illinois. „Wir haben es vor ein paar Tagen bekommen und es droht, mich hinzurichten, sowie meine Frau und mein 5 Monate altes Kind.“

Herr Kinzinger fuhr fort und sagte, er habe „so etwas noch nie gesehen oder gehabt“, trotz seiner langjährigen Verurteilung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Der Kongressabgeordnete schlug am Sonntag auch vor, dass Herr Trump wegen seiner Rolle bei dem Angriff vom 6. Januar strafrechtlich verfolgt werden sollte, nachdem sein Ausschuss seine im Fernsehen übertragenen Anhörungen beendet hatte.

Herr Kinzinger erhielt zuvor eine Morddrohung, nachdem er für die Amtsenthebung von Herrn Trump gestimmt hatte, weil er nach dem Angriff auf das Kapitol für die Aufhebung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 gekämpft hatte.

Diesmal sagte der Republikaner jedoch, er sei mehr besorgt wegen seiner jungen Familie und dass die Amerikaner angesichts der Bedrohung durch Gewalt und demokratischen Rückfall „aufwachen“ müssten.

„Es gibt Gewalt in der Zukunft, das werde ich Ihnen sagen“, argumentierte Herr Kinzinger, als er nach 2024 gefragt wurde. „Und bis wir es in den Griff bekommen, den Menschen die Wahrheit zu sagen, können wir nichts anderes erwarten.“

Der Republikaner, der 2010 zum ersten Mal in den Kongress gewählt wurde, hat bereits gesagt, dass er sich dieses Jahr nicht zur Wiederwahl stellen wird, weil er sich „nicht sowohl auf eine Wiederwahl in den Kongress als auch auf einen breiteren landesweiten Kampf konzentrieren kann“.

„Wach auf, Amerika. Wacht auf, Republikaner“, fügte Herr Kinzinger während seines Auftritts bei ABC News hinzu. „Weil das nicht gut für dich sein wird, wenn du denkst, dass es so ist.“

Herr Trump hat sich bisher gegen Behauptungen versammelt, die während der Anhörungen des Ausschusses am 6. Januar vorgebracht wurden, die neue Details darüber lieferten, wie er seinen Vizepräsidenten Mike Pence unter Druck gesetzt hatte, die Wahlergebnisse von 2020 im Kongress zu stürzen.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare