Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENÄrzteehepaar in Mistelbach ermordet Tochter und Freund müssen viele Jahre im Gefängnis...

Ärzteehepaar in Mistelbach ermordet Tochter und Freund müssen viele Jahre im Gefängnis verbringen

- Anzeige -


Drei Monate lang wurde hinter verschlossenen Türen über den Doppelmord an Mistelbach verhandelt. Angeklagt sind die Tochter des getöteten Paares und ihr Freund. Mit seinem Urteil folgt das Gericht nun dem Antrag der Staatsanwaltschaft und verhängt langjährige Jugendstrafen.

Im Prozess um den Doppelmord Mistelbach hat das Landgericht Bayreuth langjährige Jugendstrafen verhängt. Die älteste Tochter des getöteten Paares wurde wegen Mordes in zwei Fällen zu neuneinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt, ihr Freund zu 13 Jahren und sechs Monaten. Die Tochter war zum Tatzeitpunkt 16 und ihr Freund 18 Jahre alt. Das Gericht folgte mit dem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Die Tat vom 9. Januar sorgte weit über die fränkische Gemeinde hinaus für Entsetzen. Von Nachbarn alarmierte Rettungskräfte entdeckten den 51-jährigen Kinderarzt und seine 47-jährige Ehefrau erstochen im Keller. Kurz darauf stellte sich der Freund der ältesten Tochter. Sechs Wochen später geriet auch diese als Tatverdächtiger ins Visier der Ermittler.

Die Tat geht laut Staatsanwaltschaft auf einen gemeinsamen Plan des Paares zurück, Motiv ist Hass auf die Eltern. Laut Anklage soll die älteste Tochter ihren Freund vier Monate vor der Tat kennengelernt haben, der seit November vergangenen Jahres im Haushalt der Familie lebte. Dort war das Verhältnis zwischen der ältesten Tochter – von insgesamt vier Kindern – und ihren Eltern lange von Streit geprägt.

Die Öffentlichkeit war seit der Verlesung der Anklage vom Prozess ausgeschlossen. Gründe waren der psychische Zustand und das Alter des Angeklagten. Nach Angaben eines Justizsprechers wurden in dem Prozess 33 Zeugen vernommen, vier Sachverständige gaben Auskunft, darunter zwei Gerichtsmediziner. Es kam nichts mehr heraus.

Von außen betrachtet bot die Familie ein idyllisches Bild: vier Kinder, die Eltern arbeiteten als Ärzte. Die Familie lebte in einem schicken Einfamilienhaus. Das 51-jährige Opfer war als Kinderarzt in der Region bekannt und geschätzt. Eigentlich wollte der Mann Anfang 2022 mit seinem Praxispartner ein neues Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin eröffnen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare