Freitag, Oktober 7, 2022
StartNACHRICHTENAffenpockenvirus „verhält sich anders“

Affenpockenvirus „verhält sich anders“

- Anzeige -


In diesem Jahr kam es zu einem beispiellosen Ausbruch von Affenpocken auf der ganzen Welt, und die Krankheit scheint sich „anders zu verhalten“ als zuvor, sagten Experten TheAktuelleNews.

Monkeypox ist eine seltene Viruserkrankung, die traditionell auf endemische Gebiete in Zentral- und Westafrika beschränkt ist. Aber seit Mai 2022 wurden zahlreiche Affenpockenausbrüche gleichzeitig in Regionen der Welt identifiziert, die normalerweise keine Fälle der Krankheit melden, was Ängste vor einer neuen Pandemie auslöst.

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) wurden zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels im Jahr 2022 weltweit mehr als 63.100 bestätigte Fälle von Affenpocken registriert – die überwiegende Mehrheit davon (über 62.500) an Orten, an denen dies historisch nicht der Fall war die Krankheit gemeldet. Während die Sterblichkeitsrate des aktuellen Ausbruchs niedrig zu sein scheint, wurden an diesen Orten bisher 10 Todesfälle registriert, zusätzlich zu weiteren 10 in Endemiegebieten.

Die Autoren einer Studie, veröffentlicht im Open-Access-Journal PLOS-Erreger, Dokumentieren der Merkmale und der Ausbreitung des jüngsten Ausbruchs sprach zu TheAktuelleNews darüber, wie sich die Krankheit auf ungewöhnliche Weise zu verhalten scheint.

„Anders als die klassische Beschreibung von Affenpocken-Fällen aus früheren Ausbrüchen weisen einige der aktuell gemeldeten Fälle eine andere und manchmal atypische klinische Präsentation und Übertragungsart auf“, sagten Souha Kanj und Kollegen vom American University of Beirut Medical Center im Libanon TheAktuelleNews.

Insbesondere die sporadischen Fälle oder Ausbrüche, die vor diesem Jahr in nicht endemischen Ländern aufgetreten waren, waren normalerweise mit Menschen verbunden, die aus Gebieten in Zentral- und Westafrika reisten, in denen das Virus gefunden wurde. Aber die meisten der Fälle, die bei diesem aktuellen Ausbruch gemeldet wurden, standen laut den Autoren nicht im Zusammenhang mit Reisen aus endemischen Ländern.

In der Vergangenheit wurde dokumentiert, dass Affenpocken eine ähnliche Art von Krankheit wie Pocken hervorrufen, mit Ausnahme des Vorhandenseins vergrößerter Lymphknoten, was ein Symptom ist, das bei letzteren nicht zu sehen ist.

Affenpocken beginnen normalerweise mit einer ersten Phase von Symptomen – wie Lethargie, Fieber und Müdigkeit – gefolgt von Läsionen, die als Makulaausschläge beschrieben werden, die zuerst im Gesicht erscheinen, bevor sie sich auf die Extremitäten ausbreiten. Diese Läsionen neigen dazu, vier verschiedene Stadien zu durchlaufen – bekannt als makulöse, papulöse, vesikuläre und pustulöse – bis sie von Schorf abfallen.

Aber bei diesem Ausbruch: „Affenpocken verhalten sich anders“, sagten die Autoren TheAktuelleNews.

„Viele Patienten zeigen einen Hautausschlag ohne die erste Phase“, sagten sie. „Einige Läsionen sind auf eine einzige Körperregion beschränkt, wie der Beckenbereich.“

Zum Beispiel eine Studie, die zuvor in der veröffentlicht wurde BMJ identifizierten eine Penisschwellung und rektale Schmerzen als Symptome der Krankheit bei einer Kohorte von Menschen in London, England. Diese Symptome sind normalerweise nicht mit der Krankheit verbunden.

Ein weiteres Merkmal des aktuellen Ausbruchs ist, dass mehrere Patienten, die sich mit Affenpockenläsionen im Genitalbereich vorgestellt haben, gleichzeitig an sexuell übertragbaren Krankheiten litten.

Traditionell wurde berichtet, dass Affenpocken nach einer Übertragung von Tier zu Mensch auftreten. Laut Kanj und Kollegen ist beim aktuellen Ausbruch die Übertragung von Mensch zu Mensch der primäre Übertragungsweg.

„Die Übertragung erfolgt durch große Atemtröpfchen nach längerem Kontakt von Angesicht zu Angesicht oder durch engen Kontakt mit infektiösen Hautläsionen oder Körperflüssigkeiten, kontaminierten Infektionsträgern, Oberflächen und Gegenständen.“ PLOS Autoren sagten. „Haut-zu-Haut-Kontakt scheint der primäre Übertragungsweg zu sein.“

Die Idee, dass sich die Krankheit über die Luft übertragen hat, wurde ebenfalls aufgeworfen, aber die Autoren sagten, dies bleibe „umstritten“ und sei Gegenstand aktueller Untersuchungen.

Auch beim aktuellen Ausbruch sind Männer im Vergleich zu Frauen überproportional betroffen. Das Virus hat vor allem Männer infiziert, die Sex mit Männern haben (MSM).

„Es bleibt unklar, warum MSM einem höheren Risiko ausgesetzt sind, da jede Person, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung, hochriskantes Sexualverhalten zeigen kann“, sagten die Autoren. „Eine Möglichkeit könnte sein, dass ungeschützter Analverkehr mit höheren STI-Raten im Allgemeinen korreliert und daher zu einer schnelleren Übertragung unter MSM führen könnte.“

Unterdessen wird die Frage untersucht, ob das Affenpockenvirus sexuell übertragen wird.

„Affenpocken wurden aus Samenflüssigkeitsproben von Patienten aus Italien isoliert, die klinische Bedeutung dieses Befunds muss jedoch noch geklärt werden“, sagten die Autoren.

Es sind mehrere Theorien entstanden, die auf Bestätigung warten, um zu erklären, warum es jetzt zu einem so beispiellosen Ausbruch gekommen ist. Erstens könnte es laut den Autoren früher zu einer unzureichend erkannten Verbreitung in der Gemeinschaft gekommen sein, da Affenpocken im gleichen Zeitraum in mehreren Ländern aufgetreten sind.

Zweitens könnte die Ausbreitung von Affenpocken in jungen Populationen damit zusammenhängen, dass sie keine Pockenimpfung erhalten haben, die Schutz gegen die Krankheit bietet, da die Viren verwandt sind. Der Pockenimpfstoff wurde eingestellt, nachdem die Krankheit 1980 für ausgerottet erklärt worden war.

„Schließlich versuchen Wissenschaftler immer noch herauszufinden, ob es genetische Mutationen gibt, die für die schnelle Ausbreitung des Affenpockenvirus verantwortlich sind“, so die Autoren.

Einige Hinweise deuten bereits darauf hin, dass das Virus häufiger als erwartet mutiert.

„Mehrere Quellen der Einführung und Übertragung sind möglich und es sind gründlichere Untersuchungen erforderlich, um diese Fragen zu beantworten“, sagten die Autoren.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare