Samstag, November 26, 2022
StartNACHRICHTEN"Anfrage ist lächerlich" ...

"Anfrage ist lächerlich" Wahlgericht weist Klage von Bolsonaro zurück

- Anzeige -


Der scheidende brasilianische Präsident Jair Bolsonaro braucht nach seiner Niederlage einige Zeit, bevor er beim Obersten Wahlgericht Berufung einlegt. Der Grund: Wahlbetrug, bei den elektrischen Wahlurnen stimmte etwas nicht. Das Gericht gibt eine klare Antwort.

Das Oberste Wahlgericht in Brasilien hat den Antrag der Partei von Präsident Jair Bolsonaro auf Überprüfung des Wahlergebnisses abgelehnt. Die Liberale Partei (PL) habe keine Beweise für angebliche Fehlfunktionen in Hunderttausenden von Wahlgeräten vorgelegt, sagte Gerichtspräsident Alexandre de Moraes. Er weigerte sich daher, die mit diesen Wahlgeräten abgegebenen Stimmen zu überprüfen.

Außerdem verhängte er gegen die Beschwerdeführer eine Geldstrafe von 23 Millionen Reais (4,5 Millionen US-Dollar). Sie hätten böswillig und verantwortungslos eine Klage angestrengt und vor Gericht gebracht. Der frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva gewann die Stichwahl am 30. Oktober knapp. Bislang hat Bolsonaro seine Niederlage nicht explizit zugegeben.

Am Dienstag beantragte die PL beim Obersten Wahlgericht, alle mit mehr als 280.000 Wahlgeräten abgegebenen Stimmen für ungültig erklären zu lassen. Demnach sollen nach 2020 hergestellte elektronische Wahlurnen keine Seriennummern haben und somit nicht eindeutig zuordenbar sein. Gerichtspräsident Moraes wies dies zurück. Die Anfrage ist lächerlich und illegal.

Bolsonaro, selbst Reservekapitän, ist ein Bewunderer der Militärdiktatur, die Brasilien von 1964 bis 1985 regierte. Während seiner Amtszeit brachte er viele aktive und ehemalige Offiziere in Regierung und Verwaltung. Schon vor der Abstimmung hatte er wiederholt Zweifel am elektronischen Wahlsystem Brasiliens geäußert und angedeutet, dass er das Ergebnis möglicherweise nicht anerkennt. Seine radikalen Anhänger riefen wiederholt zum Militärputsch gegen Justiz und Parlament auf. Die Streitkräfte reagierten jedoch nie.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare