Dienstag, September 27, 2022
StartNACHRICHTENAntidemokratische Drohungen könnten ein Wahlchaos entfachen, warnen Experten

Antidemokratische Drohungen könnten ein Wahlchaos entfachen, warnen Experten

- Anzeige -


Im vergangenen Jahr verabschiedeten republikanische Gesetzgeber in 17 Bundesstaaten mindestens 32 neue Gesetze, um die Regeln der Wahlverwaltung zu ändern, den Wahlbeamten die Aufsicht zu entziehen und sie in die Hände von GOP-kontrollierten Gesetzgebern zu legen.

Innerhalb der ersten sieben Monate des Jahres 2022 haben die von der GOP kontrollierten Gesetzgeber mindestens 244 solcher Gesetzentwürfe eingeführt. Laut einem neuen Bericht des States United Democracy Center und Protect Democracy, einer überparteilichen Organisation, die demokratische Wahlen unterstützt, wurde 24 zum Gesetz.

Diese Bemühungen auf staatlicher Ebene – unterstützt durch Donald Trumps haltlose Erzählung, dass ihm die Präsidentschaftswahlen 2020 gestohlen wurden, und falsche Behauptungen, dass Wahlbetrug und -manipulation die Ergebnisse beschädigt hätten – „würden es für überparteiliche Akteure viel einfacher machen, Zweifel, Chaos, und Verwirrung, die als Vorwand für Wahlsubversionen dienen könnten“, heißt es in dem Bericht.

Wahlexperten und gewählte Beamte schlagen ebenfalls Alarm und warnen davor, dass die Explosion von Gesetzen – und eine Welle prominenter Wahlleugner, die sich um ein Amt bewerben, um sie durchzusetzen – antidemokratischen Akteuren die Werkzeuge an die Hand geben, um das zu tun, was falsche Versuche, die Ergebnisse von 2020 umzukehren, könnten nicht, und mit einer größeren Chance auf Erfolg.

Victoria Bassetti, Senior Counsel beim States United Democracy Center, sagte, der „sich entwickelnde und vertiefende“ Trend der Wahlsubversion sei gereift und unter republikanischen Beamten zum Mainstream geworden.

„Wenn Sie sich die Details dieser 244 Gesetzentwürfe ansehen, zeigt sich, dass die perverse Kreativität der Subversion von Wahlen wächst“, sagte sie Reportern diese Woche in einem Briefing.

Der Bericht hebt Gesetze hervor, die in fünf Kategorien fallen: Anforderungen an parteiorientierte Überprüfungen von Wahlergebnissen, Verlagerung der Wahlaufsicht auf parteiische Beamte, Festlegung „undurchführbarer Belastungen“ für die Verwaltung und Verhängung strenger Strafen für Wahlhelfer, die zuvor routinemäßig begangene Straftaten begehen Wählern zu helfen.

In einem kürzlich geführten Interview mit Der WächterDie Außenministerin von Colorado, Jena Griswold, warnte davor, dass die antidemokratische Agenda der Republikaner darauf abzielt, „freie und faire Wahlen für das amerikanische Volk zu untergraben, den Amerikanern das Wahlrecht zu entziehen, sich zu weigern, Sicherheitsverletzungen anzugehen, und leider Mar-a- Lago als das amerikanische Volk.“

Frau Griswold, die auch als Präsidentin der Demokratischen Vereinigung der Außenminister fungiert, sagte, dass eine solche Agenda, die mit republikanischen Siegen im November Erfolg hat, dazu führen könnte, dass die Amerikaner „in weniger als drei Monaten das Wahlrecht verlieren“.

In einer Zeugenaussage vor dem Kongress in diesem Monat sagte die Außenministerin von Michigan, Jocelyn Benson, dass „diese Drohungen eine direkte Fortsetzung der Bemühungen sind, falsche Informationen über die Sicherheit und Genauigkeit unserer Wahlen zu verbreiten, die wir alle ertragen müssen, seit die Wahllokale geschlossen wurden“. Präsidentschaftswahl 2020.

„Durch offensichtlich falsche Pressemitteilungen, rein politische Anhörungen, gefälschte Rechtsansprüche und sogenannte ‚eidesstattliche Erklärungen‘, die keine eindeutigen Beweise für Fehlverhalten vorbringen, haben diejenigen, die mit den Ergebnissen der Präsidentschaftswahlen 2020 unzufrieden sind, eine beispiellose, koordinierte Kampagne zur Erosion fortgesetzt das Vertrauen der Öffentlichkeit in eine der sichersten, zugänglichsten und transparentesten Wahlen unserer Geschichte“, sagte sie in einer schriftlichen Zeugenaussage vor dem Justizausschuss des US-Senats.

„Und jetzt werden diese Bemühungen von politischen Kandidaten unterstützt, die um die Unterstützung und begehrte Bestätigung der Menschen werben, die diese gefährlichen Theorien aufrechterhalten“, sagte sie.

Bei jedem Vorwahlrennen im August und September kandidiert mindestens eine Person für das Amt des Außenministers – in der Regel der oberste Wahlbeamte eines Bundesstaates – die die Ergebnisse der Wahlen 2020 bestritten hat.

Mehr als die Hälfte der diesjährigen Vorwahlen des Staatssekretärs gehören einem Wahlverweigerer an, und etwa jeder vierte Kandidat hat seine Vorwahlen gewonnen.

Mark Finchem aus Arizona, der sagte, er hätte den Sieg von Präsident Joe Biden im Bundesstaat nicht bestätigt, ist der GOP-Kandidat für den Außenminister im November.

Kristina Karamo aus Michigan behauptete unbegründet, bei den Wahlen in diesem Bundesstaat im Jahr 2020 Zeuge von Wahlbetrug geworden zu sein. Sie ist jetzt die Kandidatin der GOP für die Außenministerin.

Pennsylvanias rechtsextremer republikanischer Kandidat für den Gouverneur Doug Mastriano, eine Schlüsselfigur bei den Versuchen des ehemaligen Präsidenten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2020 im Schlachtfeldstaat in Frage zu stellen und zu untergraben, wird den Außenminister ernennen, falls er im November gewählt wird.

Ein separater Bericht des Brennan Center for Justice Anfang dieses Jahres stellte fest, dass jeder sechste Wahlhelfer wegen seiner Arbeit bedroht wurde, und enthüllte die „schädigenden“ und „anhaltenden“ Angriffe auf Menschen, die bei der Durchführung der nationalen Wahlen helfen und die Geschäfte ruinieren „Wahlverwaltung und unser demokratisches System in ernsthafter Gefahr.“

Mehr als die Hälfte der Befragten berichtete von Belästigung in den sozialen Medien, am Telefon oder bei der Arbeit.

Die Wahlbüros in mindestens neun Bundesstaaten haben bereits eine Welle von Abgängen und Frühverrentungen erlebt, die auf die Parlamentswahlen im November zusteuern.

Alle drei obersten Wahlbeamten in einem Bezirk in Texas traten zwei Monate vor Beginn der vorgezogenen Stimmabgabe zurück und verwiesen auf die Bedrohung ihrer Arbeitsplätze und Berichte über Stalking.

Antidemokratische Bemühungen könnten eine „abschreckende Wirkung sowohl auf Wähler als auch auf Wahlbeamte“ haben, da die Gesetzgebung „die Orte, an denen Amerikaner wählen, im Wesentlichen wie Tatorte behandelt“, so Megan Boler Bellamy, Vizepräsidentin für Recht und Politik bei Voting Rights Lab.

Die Kriminalisierung historisch unparteiischer Rollen von Wahlhelfern bei gleichzeitiger Unterfinanzierung von Wahlen und Erschwerung für Wahlhelfer und Administratoren könnte Arbeiter aus ihren Jobs zwingen und Wahlsysteme schwächen, was eine „dringende Bedrohung für die Demokratie“ darstellt, sagte sie.

Olivia Troye, eine ehemalige Beraterin für innere Sicherheit und Terrorismusbekämpfung des damaligen Vizepräsidenten Mike Pence, sagte, ein daraus resultierendes Chaos in der Wahlverwaltung könne Wahlsysteme und Wähler anfälliger für ausländische Einmischung und Manipulation machen, indem sie Unordnung mit Desinformationskampagnen ausnutze, die zu Gewalt führen könnten.

Beamte in mehreren Gerichtsbarkeiten haben in diesem Jahr bereits versucht, die Bestätigung gültiger Wahlergebnisse zu verweigern, was laut Experten ein früher Versuch ist, „[probe] das Wahlsystem für Schwächen.“

„Wenn wir auf 2022 und 2024 und darüber hinaus blicken, halten wir es für wichtig, die gesamte Landschaft der Bedrohungen für unsere Demokratie zu verstehen“, sagte Frau Bassetti. „Dieser Wahlsubversionstrend ist ein schockierender und bewusster Versuch, das Gefüge der Demokratie zu untergraben.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare