Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENAntisemitische Karikaturen lösen massive Kritik an der documenta aus

Antisemitische Karikaturen lösen massive Kritik an der documenta aus

- Anzeige -


Auch Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) kritisierte, wenn auch allgemeiner, eine „antisemitische Bildsprache“ an einigen visuellen Elementen der Kasseler Kunstmesse. „Die Würde des Menschen, der Schutz vor Antisemitismus sowie vor Rassismus und jeder Form von Menschenfeindlichkeit sind die Grundlage unseres Zusammenlebens, und hier findet die künstlerische Freiheit ihre Grenzen“, sagte sie am Montag in Berlin. Die documenta müsse dies „den Kuratoren und Künstlern unverzüglich klarmachen und die notwendigen Konsequenzen ziehen“, forderte Roth.

Die neuesten Entdeckungen befeuern einen seit Wochen schwelenden Konflikt. Insbesondere der indonesischen Künstlergruppe „Ruangrupa“, die mit der Kuration der Ausstellung betraut war, wurde vorgeworfen, keine israelischen Künstler eingeladen zu haben. Auch die Serie „Guernica Gaza“ eines palästinensischen Künstlers stieß auf der Kunstmesse auf Kritik. Lesen Sie hier mehr darüber.

Die zuständige Gruppe „Taring Padi“ hat sich auf Anfrage noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Auf ihrer Instagram-Seite teilten sie weiterhin Fotos, die von Besuchern des riesigen Banners aufgenommen wurden. Die schrill anmutenden Werke von „Taring Padi“ sind laut documenta bei Workshops in Deutschland, den Niederlanden und Indonesien entstanden – auch in Kooperation mit Schulen in Deutschland.

„Taring Padi“ entstand 1998 als Künstlergruppe aus Protesten gegen den rechten Diktator Haji Mohamed Suharto in Jakarta. Ihre Mitglieder leben heute über mehrere Kontinente verstreut, die meisten bleiben jedoch in Indonesien.

Auch von der documenta gab es bisher kein Statement. Auf Anfrage kündigte die Kunstmesse an, sich zu einem späteren Zeitpunkt zu äußern. In Kassel präsentieren bis zum 25. September 14 Kollektive, Organisationen und Institutionen sowie 54 Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten und Performances. Neben der Biennale in Venedig ist sie eine der weltweit wichtigsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare