Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENAnwalt auf dem Weg zum Flughafen mit seiner Mutter in Uber erschossen

Anwalt auf dem Weg zum Flughafen mit seiner Mutter in Uber erschossen

- Anzeige -


Ein Staatsanwalt aus den Philippinen, der Philadelphia besuchte, wurde in einem Uber zusammen mit seiner Mutter auf dem Weg zum Flughafen erschossen.

Am Sonntag teilte die Polizei von Philadelphia mit, dass John Albert Laylo, 36, und seine Mutter am Samstag um 4.10 Uhr im Mitfahrdienst saßen und von University City zum Philadelphia International Airport fuhren, als das Auto von bis zu 15 Schüssen getroffen wurde. Sie wurden in die Heckscheibe und die Fahrerseite des Autos geschossen.

Der Uber wurde an einer roten Ampel angehalten, als der Schütze hinter dem Uber aus einem Auto stieg, teilte die Polizei mit. Herr Laylo und seine Mutter waren in Philadelphia gewesen, um Familie zu besuchen, und waren auf dem Weg zum Flughafen, um nach Chicago zu fliegen, berichtete CBS Philadelphia.

Das philippinische Generalkonsulat bestätigte, dass Herr Laylo ein Regierungsanwalt war.

Die Polizei brachte Herrn Laylo in das Penn Presbyterian Hospital, wo er in einem sehr kritischen Zustand ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Strafverfolgungsbehörden sagten, Herr Laylo sei lebenserhaltend versorgt worden, bevor er um 10.33 Uhr für tot erklärt wurde.

Nach Ermittlungen der Polizei stieg der Schütze aus einem nicht identifizierten schwarzen Auto, bei dem es sich um einen Nissan Maxima handeln könnte. Die Polizei sagte, das Fahrzeug hielt auch neben dem Uber und feuerte mehrere Schüsse auf die Fahrerseite ab, bevor es davonfuhr.

Die Ermittler arbeiten daran, ein Überwachungsvideo zu erhalten, um das vom Schützen benutzte Auto zu identifizieren. Die Polizei sagte, dass die Schießerei zufällig gewesen zu sein scheint und möglicherweise mit Wut im Straßenverkehr zusammenhängt.

Die Mutter von Herrn Laylo, Leah Bustamante Laylo, veröffentlichte Fotos der beiden auf Facebook aus New York, Philadelphia und Washington, DC. Sie sagte am Sonntag, dass sie „meine letzten glücklichen Momente mit meinem heute Morgen verstorbenen Sohn Jal“ zeigten.

„Ich danke Gott für die 35 Jahre seines Lebens. Ich bin überaus dankbar dafür, einen guten, klugen, großzügigen, liebevollen und fürsorglichen Sohn zu haben“, fügte sie hinzu. „Bevor er ging, sorgte er dafür, dass wir Spaß hatten!“

Sie schrieb, dass „ich mir nie vorgestellt oder geträumt habe, dass“ ihr Urlaub so enden würde. „Wir sind zusammen gereist und wir sollen zusammen nach Hause gehen! Ich werde ihn bald in einer Kiste nach Hause bringen!“

„Mein Sohn hat viele Träume, viele Pläne, Hoffnungen und alles! Er ist jetzt weg. Ich kann den Schmerz nicht erklären, die Schwere, die ich in meinem Herzen habe. Ich habe Stunden gebraucht, um das zu posten, weil ich immer noch nicht glauben kann, dass das passiert ist!“ Frau Bustamante Laylo schrieb in dem Facebook-Beitrag.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare