Samstag, September 24, 2022
StartNACHRICHTENArbeitgeberpräsident fordert schnelle Staatshilfe

Arbeitgeberpräsident fordert schnelle Staatshilfe

- Anzeige -


Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat schnelle staatliche Hilfen für Beschäftigte und Unternehmen gefordert. Allein könnten die Tarifpartner die aus der rasanten Inflation resultierenden Probleme nicht lösen.

Angesichts der hohen Inflation und steigender Energiepreise hat Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger schnelle staatliche Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte gefordert. „Wir brauchen die Hilfe des Staates, wir brauchen sie an einigen Stellen, sie muss gezielt und schnell sein“, sagte Dulger ARD-Morgenmagazin vor Beginn des Arbeitgebertags in Berlin.

Mitarbeiter und Unternehmen müssen entlastet werden, damit Energie bezahlbar bleibt. Antworten sind gefragt, um am Ende des Tunnels wieder Licht sichtbar zu machen. Arbeitgeber und Gewerkschaften allein können laut Dulger die Probleme der rapide steigenden Inflation nicht lösen.

Arbeiter brauchten „mehr Netto vom Brutto“, um der Inflation zu widerstehen. Gleichzeitig müsse der Mittelstand geschützt werden, sagte Dulger. „Hier muss der Staat jetzt handeln, und zwar schnell, denn – es gibt derzeit viele, denen die Perspektive ausgeht, denen auch die Puste ausgeht.“

Der Staat müsse sich auf die Bekämpfung der Ursachen konzentrieren und nicht auf die Linderung der Symptome, so der Arbeitgeberpräsident. Grund sind die Energiepreise. Steuern auf „Zufallsgewinne“ sind der falsche Weg. Angesichts der exorbitanten Preise seien eine Änderung des „Energiepreisbildungssystems“ und eine vernünftige Preisgestaltung notwendig, forderte Dulger. Dafür müssten schnell Lösungen auf europäischer Ebene gefunden werden. Nach vielen Gipfeln muss es nun geliefert werden: „Und der Lieferschein sagt nicht genug aus.“



Quelllink

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare