Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENAufsichtsbehörden untersuchen Kommentare des Chefs von Wizz Air zur Ermüdung der Piloten

Aufsichtsbehörden untersuchen Kommentare des Chefs von Wizz Air zur Ermüdung der Piloten

- Anzeige -


Die Aufsichtsbehörden der Fluggesellschaften haben eine Untersuchung der Kommentare des Chefs von Wizz Air eingeleitet, der anscheinend die Flugbesatzungen aufforderte, sich durch Müdigkeit zu arbeiten.

Die Gewerkschaften äußerten sich empört, nachdem József Váradi, Geschäftsführer der in Ungarn ansässigen Billigfluggesellschaft, den Mitarbeitern sagte, dass sich zu viele von ihnen wegen Müdigkeit freinehmen und dass „manchmal die Extrameile gehen muss“.

Ein Sicherheitsexperte warnt vor dem derzeitigen Chaos der Flughafenwarteschlangen nach Covid und Flugannullierungen in letzter Minute tragen zur Erschöpfung bei.

Herr Váradi sagte in einer internen Videobotschaft: „Wir können dieses Geschäft nicht führen, wenn jede fünfte Person einer Basis krank meldet, weil die Person müde ist. Wir sind alle müde. Aber manchmal ist es erforderlich, die Extrameile zu gehen.“

Das teilte die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit mit TheAktuelleNews Am Freitag prüft es die Kommentare von Herrn Varadi nach Bedenken der Pilotengewerkschaften.

„Die EASA ist sich des Videos bewusst, das in mehreren sozialen Medien gepostet wurde“, hieß es. „Wizz Air steht unter der ständigen Aufsicht der EASA, um die geltenden gesetzlichen Anforderungen strikt einzuhalten (und manchmal zu übertreffen).

„Die EASA erkennt an, dass Ermüdung ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko darstellen kann und erkannt und angemessen gemindert werden muss. Wir prüfen derzeit die Vorwürfe, um festzustellen, ob und welche weiteren Ad-hoc-Aufsichtsmaßnahmen erforderlich sind.“

Wizz Air ist eine von vielen Fluggesellschaften, die gezwungen waren, Flüge inmitten einer branchenweiten Rekrutierungskrise zu stornieren, die durch Warteschlangen am Flughafen, die zu Verzögerungen und Störungen geführt haben, noch verschlimmert wurde.

Letzten Monat wurde ein verärgerter Wizz Air-Pilot von Passagieren aufgenommen, die eine Ankündigung über eine siebenstündige Verspätung auf dem Rollfeld in Gatwick machten. „Ich brauche das nicht, meine Crew braucht das nicht“, hörte man ihn sagen. „Wir tun, was wir können, um Sie hier rauszuholen. Es liegt außerhalb unserer Kontrolle.“

Der Sicherheitsexperte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte TheAktuelleNews: „Ein wichtiges Thema für alle operativen Mitarbeiter in der Luftfahrt ist derzeit, dass Arbeits- und Ruhezeiten zwar in Stunden gemessen werden, die tatsächliche Ermüdung jedoch stark von der jeweiligen Tätigkeit abhängt.

„Der Stress und die Ungewissheit eines Teils des Chaos, das wir sehen, führt dazu, dass die Mitarbeiter schneller müde werden. Darin liegt die Herausforderung.“

Ein Sprecher der Fluggesellschaft sagte: „Wizz Air und die Luftfahrtindustrie sind stark reguliert, und Sicherheit ist und bleibt unsere oberste Priorität. Wir haben ein robustes und verantwortungsvolles Crew-Management-System, das den Bedürfnissen unserer Mitarbeiter entspricht und es uns ermöglicht, in dem derzeit herausfordernden Umfeld so viele Kunden wie möglich zu bedienen.“

Ein Sprecher der britischen Zivilluftfahrtbehörde sagte: „Das Management der Ermüdung der Besatzung ist für die Aufrechterhaltung dieser hohen Sicherheitsstandards von entscheidender Bedeutung und ein Thema, das die Branche sehr ernst nimmt.

„Alle Fluggesellschaften müssen sich bei der Planung der Dienstzeiten der Besatzung an diese Vorschriften halten. Darüber hinaus müssen die Fluggesellschaften aktiv zeigen, wie sie mit der Ermüdung der Besatzung umgehen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare