Freitag, August 12, 2022
StartNACHRICHTENAußenministerium aktualisiert „weltweite Vorsicht“ nach Al-Zawahiri-Streik

Außenministerium aktualisiert „weltweite Vorsicht“ nach Al-Zawahiri-Streik

- Anzeige -


Das US-Außenministerium hat nach dem Angriff, bei dem Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahiri getötet wurde, eine „weltweite Warnung“ herausgegeben, aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen gegen amerikanische Bürger.

Präsident Joe Biden gab am Montag bekannt, dass al-Zawahiri in der afghanischen Hauptstadt Kabul bei einem von den USA durchgeführten Drohnenangriff getötet wurde.

In einem Worldwide Warning Update sagte das Außenministerium am Dienstag, es glaube, dass „angesichts des Todes von Ayman al-Zawahiri am 31. Juli 2022 ein höheres Potenzial für antiamerikanische Gewalt besteht“.

„Aktuelle Informationen deuten darauf hin, dass Terrororganisationen weiterhin Terroranschläge gegen US-Interessen in mehreren Regionen auf der ganzen Welt planen.

„Diese Angriffe können eine Vielzahl von Taktiken anwenden, darunter Selbstmordattentate, Attentate, Entführungen, Entführungen und Bombenanschläge.“

Amerikanische Staatsbürger, die ins Ausland reisen, wurden gebeten, angesichts der Möglichkeit eines Vergeltungsangriffs ein „hohes Maß an Wachsamkeit“ aufrechtzuerhalten und „ein gutes Situationsbewusstsein zu üben“.

„Einrichtungen der US-Regierung weltweit überwachen aktiv potenzielle Sicherheitsbedrohungen und können öffentliche Dienste vorübergehend schließen oder periodisch aussetzen, um ihre Sicherheitslage zu bewerten. In diesen Fällen werden die US-Botschaften und Konsulate alle Anstrengungen unternehmen, um US-Bürgern Notdienste anzubieten“, fügte sie hinzu.

Al-Zawahiri, einer der meistgesuchten Terroristen Amerikas und Stellvertreter von Osama Bin Laden, wurde 20 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September bei einer von der CIA durchgeführten Operation zur Terrorismusbekämpfung getötet.

Der Al-Qaida-Führer wurde von dem Streik getroffen, als er den Balkon seines sicheren Hauses im Kabuler Stadtteil Shirpur betrat.

Herr Biden sagte, al-Zawahiri sei nicht nur für die Todesfälle am 11. September verantwortlich, sondern auch für den Bombenanschlag auf die USS Cole im Jahr 2000, bei dem 17 US-Seeleute getötet wurden, und die Bombenanschläge auf US-Botschaften in Kenia und Tansania in den 1990er Jahren.

„Jetzt ist Gerechtigkeit herbeigeführt worden“, sagte Herr Biden. „Und dieser Terroristenführer ist nicht mehr. Menschen auf der ganzen Welt müssen den bösartigen und entschlossenen Mörder nicht mehr fürchten.“

Eine sechsblättrige Waffe namens „Hellfire Ninja R9X“ wurde verwendet, um den Al-Qaida-Anführer zu töten. Die umstrittene Waffe hat sechs ausfahrbare Klingen, die das Ziel beim Aufprall angreifen und vor allem keine Explosion auslösen, was das Risiko massiver Kollateralschäden verringert.

Herr Biden sagte, der Angriff habe gezeigt, „dass die Vereinigten Staaten Sie finden und herausnehmen werden, egal wie lange es dauert, egal wo Sie sich verstecken, wenn Sie eine Bedrohung für unser Volk darstellen“.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare