Mittwoch, November 30, 2022
StartNACHRICHTENBei einer Schlägerei zwischen zwei Familien auf der Kölner Autobahn sind sieben...

Bei einer Schlägerei zwischen zwei Familien auf der Kölner Autobahn sind sieben Menschen verletzt worden

- Anzeige -


Die A555 bei Köln ist für eineinhalb Stunden einseitig gesperrt. Grund dafür ist ein Streit zwischen zwei Familien, bei dem sieben Menschen leicht verletzt werden. Dabei soll auch ein Messer zum Einsatz gekommen sein.

Auf einer Autobahn in Köln eskalierte ein Streit zwischen zwei Autofahrern und ihren Angehörigen zu einer Schlägerei mit sieben Leichtverletzten. Wie die Polizei der nordrhein-westfälischen Stadt mitteilte, traten und schlugen sich die Beteiligten am Samstagnachmittag auf der Fahrbahn und dem Standstreifen der A555 gegenseitig. Wegen des anschließenden Polizeieinsatzes war es für eine halbe Stunde und zeitweise sogar komplett gesperrt.

Zeugenaussagen zufolge war Ausgangspunkt der Auseinandersetzung eine riskante Verkehrssituation zwischen einem Taxi und einem Privatwagen. Seine Fahrer, 32 und 59 Jahre alt, sollen sich gegenseitig geschnitten und gehupt haben. Beide Fahrzeuge hielten daraufhin auf dem Seitenstreifen bei Köln-Godorf an, wo die Fahrer aufeinander losgingen. Auch Angehörige, die laut Polizei in den Autos fuhren, schalteten sich in die körperliche Auseinandersetzung ein.

Auch der Sohn des 59-Jährigen, der in einem dritten Auto hinter seinem Fahrzeug herfuhr, beteiligte sich mit weiteren Begleitern an der Schlägerei. Der 59-Jährige und ein 18-jähriger Insasse eines Pkw mussten den Ermittlern zufolge wegen „interner Notfälle“ in ein Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt gab es sieben leichte Verletzungen.

Bei der Durchsuchung des Autos und der Umgebung fanden die Einsatzkräfte auch ein Messer, das Zeugen zufolge während des Streits benutzt worden sein soll. Die Beteiligten wurden von der Polizei von der Autobahn eskortiert und erhielten Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Drohungen und Nötigung im Straßenverkehr. Auch das Straßenverkehrsamt wurde informiert.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

1 Kommentar

  1. Das waren bestimmt Angehörige rechtschaffender „Großfamilien“, die Ihre Kultur uns zur Bereicherung bei uns in Bananistan ausleben durften!

    Wenn es nach mir ginge, würden die sich nie wieder HIER kloppen…………

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare