Sonntag, Juni 26, 2022
StartNACHRICHTEN"Bericht der Ölmultis" ...

"Bericht der Ölmultis" FDP und CDU fordern von Habeck ein Treffen mit Mineralölkonzernen

- Anzeige -


Die „Abzocke“ an den Tankstellen „sollte nicht eine Woche so weitergehen“, Wirtschaftsminister Habeck müsse „jetzt Druck auf die Mineralölkonzerne machen“. Politiker von FDP und CDU fordern, dass die Grünen der Mineralölindustrie zusichern, dass sie den Tankrabatt endlich an die Verbraucher weitergeben muss.

Der Tankrabatt droht wegen der anhaltend hohen Spritpreise zu wirkungslos zu werden – jetzt fordern Spitzenpolitiker von FDP und CDU Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck auf, gegen die Mineralölkonzerne vorzugehen. „Minister Habeck muss jetzt Druck machen und gemeinsam mit dem Bundeskartellamt dafür sorgen, dass die Erleichterungen greifen“, sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr der „Bild“-Zeitung. Es muss vermieden werden, dass die Mineralölindustrie den Volltankrabatt nicht an den Kunden weitergibt.

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Jens Spahn von der CDU, forderte den Wirtschaftsminister zum Handeln auf: „Der milliardenschwere Tankrabatt versickert und die Ampel schaut zu. Den Mineralölkonzernen eine Anzeige zu erstatten, ist das.“ das kann zumindest Wirtschaftsminister Habeck.“ Ähnlich äußerte sich Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulze von der CDU: „Jetzt muss Robert Habeck die Ölmultis zur Anzeige rufen. Die Bürgerabzocke an den Tankstellen darf nicht noch eine Woche so weitergehen.“

Nach dem Preisverfall durch die Steuersenkung am Mittwoch vergangener Woche ist Sprit wieder deutlich teurer geworden. Ein Liter Diesel ist nur noch 3,2 Cent billiger als am Tag vor der Steuersenkung um 16,7 Cent. Super E10 liegt nach ADAC-Informationen vom Freitag bei 20,9 Cent – ​​bei einer Steuerermäßigung von 35,2 Cent. „Rechnet man die Steuersenkung heraus, ist der Tankstellenpreis seit Ende Mai stärker gestiegen als der Rohölpreis. Das wirft natürlich Fragen auf“, sagte Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt.

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann von der CDU sagte der „Bild“, dass der Panzerrabatt bislang ein Reinfall sei. „Warum bringt Minister Habeck die Mineralölkonzerne nicht einfach zusammen?

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare