Sonntag, Februar 5, 2023
StartNACHRICHTENBerliner Wahlwiederholung: Wahl-O-Mat: Wer vertritt Ihre Position?

Berliner Wahlwiederholung: Wahl-O-Mat: Wer vertritt Ihre Position?

- Anzeige -

Bei der Berliner Abgeordnetenwahl 2021 ist vieles schief gelaufen, jetzt ist es an der Zeit, neu zu wählen. Welche Parteien vertreten welche Interessen? Klicken Sie auf den Wahl-O-Mat.

Am 12. Februar werden die Wahlen zum Abgeordnetenhaus in Berlin komplett wiederholt. Denn bei der Wahl im September 2021 ging so viel schief, dass das Landesverfassungsgericht die Abstimmung wegen technischer Probleme und „schwerwiegender Systemfehler“ für ungültig erklärte.

Bei seiner Wiederholung war der Wahlkampf relativ kurz und die Themen anders angelegt als 2021. Knapp 2,5 Millionen Menschen sind zur Wahl aufgerufen. Ein Überblick:

Nach Vereinbarung der Parteien soll die heiße Phase des Wahlkampfs nicht vor Silvester beginnen. Doch das meistdiskutierte Thema kam bereits in der Silvesternacht zur Sprache: Nach Ausschreitungen in verschiedenen Stadtteilen mit Angriffen auf Polizei und Feuerwehr warfen nicht nur CDU und AfD dem rot-grün-roten Senat Mitverantwortung vor.

SPD-Regierungsbürgermeisterin Franziska Giffey wies jedoch zurück, dass die Angriffe auf Einsatzkräfte vor allem auf gescheiterte Integration zurückzuführen seien, und stellte auf einem „Gipfel gegen Jugendgewalt“ eine Reihe von Präventivmaßnahmen vor.

Überraschungsthema Nummer zwei des Wahlkampfs ist die seit Jahren immer wieder in die Kritik geratene Berliner Verwaltung. Die Menschen in Berlin ärgern sich chronisch über die langen Wartezeiten auf Dokumente wie Geburtsurkunden – oder auch nur auf einen Termin beim Bürgeramt. Das muss sich ändern, fordern die Parteien nun gleichzeitig und haben dazu im Wahlkampf eine Reihe von Vorschlägen und Dokumenten vorgelegt. Am radikalsten kam FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja: Er plädierte für die Abschaffung von Bezirksämtern und die Einrichtung von „Senatsstellen“ in den Bezirken.

Ein weiteres großes Thema ist der Klimaschutz und die Klimakrise, mit der vor allem die Grünen punkten wollen. Sie fordern seit langem die Abschaffung von Parkplätzen und verkehrsberuhigten Flächen zugunsten von Spiel- und Sportplätzen sowie Fußgängern und Radfahrern. Giffey lehnt einen starken Parkplatzabbau in der Hauptstadt ab und widerspricht damit dem Koalitionspartner. Auch Park- und Anlieferzonen in der Innenstadt werden zukünftig benötigt.

Weitere Themen, die im Wahl-O-Mat hinterfragt werden, sind: Unisex-Toiletten in öffentlichen Gebäuden, Bodycams für Polizisten, Wegwerfverbote für Lebensmittel in Supermärkten oder das Wahlrecht ab 16 Jahren.

Wie bei jedem Wahl-O-Mat wurden den Parteien vorab 38 Argumente vorgelegt und beantwortet. Wenn Sie wissen möchten, welche Seite Ihren Interessen und Vorstellungen am nächsten steht, können Sie bei einzelnen Thesen „stimme zu“, „neutral“ und „stimme nicht zu“ auswählen. Manche Themen lassen sich auch weiter durchdenken. Daraus errechnet der Wahl-O-Mat am Ende die Übereinstimmung. 31 Parteien nahmen in Berlin teil.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare