Sonntag, Oktober 2, 2022
StartNACHRICHTENBetrunkene russische Wehrpflichtige zeigen Chaos bei Putins Mobilmachung

Betrunkene russische Wehrpflichtige zeigen Chaos bei Putins Mobilmachung

- Anzeige -


Chaotische Szenen wurden in den sozialen Medien nach dem Mobilisierungsdekret von Wladimir Putin geteilt, inmitten von Berichten, dass die Behörden versuchen, weit mehr Rekruten einzuziehen als ursprünglich angegeben.

Diese Woche kündigte der russische Präsident eine Teilmobilisierung an, bei der Reservisten in den aktiven Dienst gerufen würden, um Russlands stockende Invasion in der Ukraine zu stützen.

Ein Video, das weithin geteilt wurde, zeigt einen betrunkenen Mann, der auf dem Rollfeld eines Flughafens taumelt, bevor er zu einem mutmaßlichen Mobilisierungsflug aufbricht.

„Eine Gruppe nicht unbedingt nüchterner russischer Wehrpflichtiger auf dem Territorium des Luftwaffenstützpunkts Dolinsk-Sokol in der Oblast Sachalin im Fernen Osten Russlands“, twitterte der Bericht von Status-6, der sich mit bewaffneten Konflikten befasst.

Francis Scarr vom russischen staatlichen Fernsehüberwachungsdienst der BBC, hat das Video auch geteiltHinzufügen der Nachricht: „Absolute Szenen auf einem Flugplatz im Fernen Osten Russlands, wo ein Mann, der zum Kampf in der Ukraine mobilisiert wurde, so betrunken war, dass er Berichten zufolge im hohen Gras neben der Landebahn eingeschlafen ist.“

Ein separates Video, das auf dem Telegram-Konto der Nachrichtenagentur Nexta gepostet wurde, zeigt eine Gruppe von Männern am Straßenrand neben einem geparkten Bus, die Getränke halten und Trinksprüche aussprechen.

„Ich frage mich, in welchen Kulturen der Welt ist das rituelle Trinken von Alkohol vor einem Massenopfer?“ heißt es in der dem Video beigefügten Nachricht, die darauf anspielt, was russische Rekruten erwarten könnte, wenn sie in den Kampf gegen Kiews Streitkräfte geworfen werden.

Patrick Revell von ABC News getwittert ein Video, von dem er sagte, dass es von einer „Sammelstation“ in Russland stammte, wo ein Offizier „wütende, verärgerte Männer anbrüllt, die mobilisiert wurden. ‚Das ist es – die Spielzeit ist vorbei. Sie sind jetzt Soldaten!‘ sagt der Beamte.“

Andere Videos, die in den letzten Tagen weit verbreitet wurden, zeigten Männer, die sich tränenreich von Familienmitgliedern verabschiedeten, bevor sie in Busse einstiegen.

Der Kreml sagte, dass insgesamt 300.000 Menschen mit militärischer Erfahrung einberufen würden, aber Berichte tauchen auf, dass Gruppen, die als ausgenommen gelten, wie etwa Universitätsstudenten, ebenfalls ins Visier genommen werden.

Der unabhängige russischsprachige Sender Meduza sagte, ihm sei von einer russischen Regierungsquelle mitgeteilt worden, dass die Mobilisierung darauf abzielte, 1,2 Millionen Menschen einzuberufen, obwohl Kreml-Sprecher Dmitri Peskow dies bestritten hat. TheAktuelleNews hat den Kreml um einen Kommentar gebeten.

Inzwischen auch Scarr getwittert ein Video des 63-jährigen pensionierten Oberstleutnants Alexander Jermolayev aus der Region Wolgograd, der sagte, er sei zum Kampf einberufen worden, obwohl die Behörden vorschrieben, dass nur Reservisten im Alter zwischen 18 und 55 teilnahmeberechtigt seien.

„Er leidet an Diabetes und zerebraler Ischämie, sagte aber, er habe sich keiner medizinischen Untersuchung unterzogen und sei von einem Militärarzt für diensttauglich befunden worden“, schrieb Scarr.

Putins Dekret hat Proteste und Fluchtversuche zahlreicher Russen aus dem Land ausgelöst, die versuchen, der Wehrpflicht zu entgehen.

BBC-Korrespondent Will Vernon getwittert dass ihm ein 17-jähriger Junge erzählt habe, er sei bei einem Protest gegen die Mobilmachung festgenommen und von der Polizei „ein Dokument ausgehändigt worden, das ihn gesetzlich verpflichtet, mit seinen Unterlagen zum Wehrdienst zu gehen“.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wechselte während seiner nächtlichen Ansprache in einem Appell an die Menschen in Russland auf Russisch und sagte, dass Männer „eine Wahl haben, zu sterben oder zu leben, ein Krüppel zu werden oder ihre Gesundheit zu erhalten“.

„Wehren Sie sich. Laufen Sie weg. Oder ergeben Sie sich der ukrainischen Gefangenschaft. Das sind Optionen für Sie, um zu überleben“, sagte er. „Russische Mütter – haben Sie keinen Zweifel, dass die Kinder der Spitzenbeamten Ihres Staates nicht in den Krieg gegen die Ukraine geschickt werden.“



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare