Donnerstag, Januar 20, 2022
StartNACHRICHTENBiden-Team gruppiert sich nach Gerichtsverlust bei COVID-Schüssen oder -Test neu

Biden-Team gruppiert sich nach Gerichtsverlust bei COVID-Schüssen oder -Test neu

- Anzeige -


Besorgt, aber nicht aufgebend, drängt Präsident Joe Biden ängstlich darauf, die Menschen dazu zu bringen, COVID-19-Impfungen zu bekommen, nachdem der Oberste Gerichtshof den umfassenden Impf- oder Testplan der Regierung für große Arbeitgeber gestoppt hat.

In einer Zeit, in der Krankenhäuser überfüllt sind und sich Rekordzahlen von Menschen mit der Omicron-Variante infizieren, hofft die Regierung, dass Staaten und Unternehmen ihre eigenen Impf- oder Testanforderungen anordnen. Und wenn die „Bully Kanzel“ des Präsidenten immer noch zur Überzeugungskraft zählt, beabsichtigt Biden, sie zu nutzen.

Während einige in der Geschäftswelt die Niederlage des Mandats bejubelten, bestand Biden darauf, dass die Verwaltungsanstrengungen nicht umsonst gewesen seien. Das Urteil des High Court vom Donnerstag „hält mich nicht davon ab, meine Stimme als Präsident zu nutzen, um mich dafür einzusetzen, dass Arbeitgeber das Richtige tun, um die Gesundheit und Wirtschaft der Amerikaner zu schützen“, sagte er.

Die konservative Mehrheit des Gerichts hat die Forderung der Arbeitsschutzbehörde, dass Arbeitgeber mit 100 oder mehr Beschäftigten verlangen, dass ihre Arbeitnehmer gegen das Coronavirus geimpft oder wöchentlich getestet werden, praktisch niedergeschlagen. Es beließ jedoch eine Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen.

In der Zwischenzeit gab das Weiße Haus am Freitag bekannt, dass die Bundeswebsite, auf der Amerikaner ihre eigenen kostenlosen COVID-19-Tests anfordern können, am kommenden Mittwoch mit der Annahme von Bestellungen beginnen wird. Diese Tests könnten einige Menschen motivieren, sich impfen zu lassen, und die Verwaltung versucht, landesweite Engpässe zu beheben. Die Lieferungen sind auf nur vier kostenlose Tests pro Haushalt beschränkt.

Am Donnerstag entschied der Oberste Gerichtshof, dass die OSHA offenbar ihre Befugnisse des Kongresses zur Umsetzung von Berufsnormen überschritten habe, und sagte: „Obwohl COVID-19 ein Risiko darstellt, das an vielen Arbeitsplätzen auftritt, ist es an den meisten kein Berufsrisiko.“

Das Mandat wurde im vergangenen September bekannt gegeben, begleitet von scharfer Kritik von Biden an den rund 80 Millionen amerikanischen Erwachsenen, die noch keine Spritzen bekommen hatten

„Wir waren geduldig. Aber unsere Geduld lässt nach, und Ihre Weigerung hat uns alle gekostet“, sagte er. Die ungeimpfte Minderheit, sagte er, „kann viel Schaden anrichten, und das tut sie auch.“

In einer Erklärung nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs drückte Biden seine Enttäuschung über das Ergebnis aus, sagte jedoch, die Mandate hätten bereits die gewünschte Wirkung auf die Verringerung der Zahl ungeimpfter Erwachsener gehabt.

„Heute ist diese Zahl auf unter 35 Millionen gesunken“, sagte er über die Ungeimpften. „Hätte meine Regierung keine Impfvorschriften eingeführt, würden wir jetzt eine höhere Zahl von Todesopfern durch COVID-19 und noch mehr Krankenhauseinweisungen erleben.“

Während das Gericht den USA die Möglichkeit offen ließ, gezieltere Mandate zu verfolgen, sagten Beamte des Weißen Hauses, es gebe keine unmittelbaren Pläne, eine Wiederholung der Verordnung anzustreben.

„Es liegt jetzt an den Bundesstaaten und einzelnen Arbeitgebern, Impfvorschriften einzuführen“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Freitag.

Die Vereinigten Staaten „schmachten“ bereits mit einer Impfrate von 60 %, nahe dem Ende der Peer-Nationen, sagte Lawrence Gostin, Experte für öffentliches Gesundheitsrecht an der Georgetown University.

„Die OSHA-Vorschrift war wirklich der letzte beste Versuch des Präsidenten, die Impfrate deutlich zu erhöhen“, sagte Gostin. Aber das Gericht versuchte „auf sehr parteiische Weise, dem Präsidenten Handschellen anzulegen, damit er das tut, was er tun muss.“

Viele große Unternehmen, die bereits Impf- oder Testanforderungen eingeführt hatten, gaben an, dass sie keine Pläne hätten, den Kurs umzukehren. Aber kleinere Unternehmen sagten, sie atmeten erleichtert auf und befürchteten einen Arbeitskräftemangel, wenn die OSHA-Regel in Kraft getreten wäre.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs hat „uns ein wenig Sorgen von den Schultern genommen“, sagte Kyle Caraway, Marketingdirektor bei Doolittle Trailer Manufacturing, der sich einer Klage des Generalstaatsanwalts von Missouri anschloss, in der Bidens Politik angefochten wurde. Etwa 90 % der 175 Mitarbeiter des in Holts Summit, Missouri, ansässigen Unternehmens hätten angegeben, dass sie sich weigern würden, einer Impfpflicht nachzukommen, sagte er.

„Uns wurde klar, dass unser Team über Nacht stark schrumpfen würde, wenn dieses Impfmandat in Kraft treten würde“, sagte Kümmel, der sich zu den Gegnern von Bidens Politik zählte. Die Einstellung der Produktion hätte das Unternehmen dazu zwingen können, „zu erwägen, unsere Türen zu schließen“, sagte er.

Die Service Employees International Union, die mehr als 2 Millionen Arbeitnehmer vertritt, sagte, die Gerichtsentscheidung sei eine Erleichterung für die Beschäftigten im Gesundheitswesen, lasse andere jedoch ohne kritischen Schutz.

„Durch die Blockierung der Impf- oder Testregel für große Arbeitgeber hat das Gericht Millionen anderer wichtiger Arbeitnehmer einem weiteren Risiko ausgesetzt und Unternehmen nachgegeben, die versuchen, die Regeln dauerhaft gegen Arbeitnehmer zu manipulieren“, sagte die Gewerkschaft.

Die Gewerkschaft forderte den Kongress und die Bundesstaaten auf, Gesetze zu verabschieden, die Impfungen, Masken und bezahlten Krankenstand vorschreiben. Die Arbeitnehmer brauchen auch einen besseren Zugang zu Test- und Schutzausrüstung, sagte die Gewerkschaft.

Die erneute Debatte über Impfvorschriften kommt, da eine Rekordzahl von Amerikanern mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wird, das Land im Durchschnitt fast 800.000 neue Fälle und 1.700 Todesfälle pro Tag verzeichnet und die Resistenz gegen Impfstoffe ein Problem bleibt, insbesondere in zutiefst konservativen Staaten wie Mississippi. Alabama, Wyoming und Idaho, wo weniger als die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft ist.

Krankenhäuser im ganzen Land leiden unter chronischem Personalmangel und werden mit Menschen bombardiert, die in Notaufnahmen auftauchen und Virustests benötigen. In Dutzenden von Staaten wurden Truppen der Nationalgarde aktiviert, um in medizinischen Zentren, Pflegeheimen und Testzentren zu helfen.

Ein Krankenhaus am Rande des Gebiets von Kansas City musste Beatmungsgeräte aus dem Vorrat des Bundesstaates Missouri ausleihen und nach mehr Sauerstoffgeräten mit hohem Durchfluss suchen, und der größte Bezirk in Kansas sagte am Freitag, dass ihm der Platz in der Leichenhalle ausgeht – wieder.

Gostin sagte voraus, dass die Klage des Gerichts schwerwiegenden Einfluss auf die Bemühungen anderer Bundesbehörden zum Schutz der öffentlichen Gesundheit haben würde, indem es entschied, dass die OSHA etwas, das enorme wirtschaftliche Auswirkungen hätte, ohne ausdrückliche Genehmigung des Kongresses nicht regulieren kann. Und er sagte, die Staaten seien nicht in der Lage, die Auswirkungen des Urteils auszugleichen.

„Wenn uns COVID irgendetwas beigebracht hat, dann hat es uns beigebracht, dass Staaten nicht mit großen, mutigen Problemen umgehen können und nicht verhindern können, dass ein Krankheitserreger von Florida nach New York gelangt“, sagte er. „Dies sind nationale Probleme, die föderale Lösungen erfordern. “

Psaki sagte, das Weiße Haus werde mit Unternehmen zusammenarbeiten, um die Vorteile von Impf- oder Testanforderungen zu fördern, und Biden werde erfolgreiche Programme hervorheben.

„Das Gericht hat entschieden, dass meine Regierung die ihr vom Kongress erteilte Befugnis nicht nutzen kann, um diese Maßnahme zu verlangen“, sagte Biden. „Ich fordere daher die Wirtschaftsführer auf, sich sofort denen anzuschließen, die bereits aufgestiegen sind – darunter ein Drittel der Fortune-100-Unternehmen – und Impfvorschriften einführen, um ihre Arbeiter, Kunden und Gemeinden zu schützen.“

___

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare