Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENBlackbox nach Absturz in Nepal in Schlucht vor Pokhara gefunden

Blackbox nach Absturz in Nepal in Schlucht vor Pokhara gefunden

- Anzeige -


72 Menschen waren an Bord der Maschine der Yeti Airlines, die am Sonntag in Nepal abgestürzt ist, 69 von ihnen sind sicher tot. Auch für die verbleibenden Vermissten gibt es wenig Hoffnung. Wie es zu dem Unfall kam, wissen die Behörden noch nicht. Die nun gefundene Blackbox könnte Aufschluss geben.

Die Blackbox wurde nach dem Flugzeugabsturz in Nepal gefunden, bei dem Dutzende ums Leben kamen. Zudem seien inzwischen die Leichen von 69 der 72 Menschen an Bord gefunden worden, sagte der Koordinator der Rettungsarbeiten. Die Leichen würden nach Identifizierung an Angehörige übergeben.

Nepal gedachte der Opfer mit einem Tag der nationalen Trauer. Nach Angaben der Behörden haben sie keine Hoffnung mehr, Überlebende zu finden. „Wir beten für ein Wunder, aber die Hoffnung, jemanden am Leben zu finden, ist null“, sagte ein hochrangiger Beamter.

Bergungsarbeiten am Wrack in und um eine 300 Meter tiefe Schlucht in der Stadt Pokhara und Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Maschine stürzte am Sonntagmorgen auf dem rund halbstündigen Flug zwischen der Hauptstadt Kathmandu und der zweitgrößten Stadt Pokhara im Landeanflug ab, wie die nepalesische Luftfahrtbehörde mitteilte.

Pokhara ist Ausgangspunkt für zahlreiche Trekkingtouren im Himalaya, unter anderem zum Annapurna-Massiv, einem beliebten Wandergebiet. An Bord des abgestürzten Flugzeugs befanden sich nach Angaben der Fluggesellschaft 15 Ausländer. Es ist einer der schlimmsten Flugunfälle in dem armen Land seit Jahren.

Flugzeugabstürze sind in Nepal keine Seltenheit. Das hat unter anderem damit zu tun, dass sich dort viele der höchsten Berge der Welt befinden, darunter der Mount Everest, und sich die Wetterbedingungen schnell ändern können.

Als im vergangenen Mai eine Maschine der nepalesischen Fluggesellschaft Tara Air auf dem Weg von Pokhara in das Bergsteigerziel Jomsom abstürzte, starben alle 22 Menschen an Bord, darunter zwei Deutsche. Im März 2018 wurden 51 Menschen getötet, als ein Flugzeug der bangladeschischen Fluggesellschaft US-Bangla in der Nähe des internationalen Flughafens von Kathmandu abstürzte.

Auch die Sicherheitsüberwachung durch die nepalesischen Luftfahrtbehörden ist aus Sicht der EU unzureichend. Aus Sicherheitsgründen dürfen nepalesische Fluggesellschaften daher nicht im EU-Luftraum fliegen. Die Fluggesellschaft Yeti Airlines, für die die Unfallmaschine im Einsatz war, steht wegen Sicherheitsbedenken auf einer schwarzen Liste der EU.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare