Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENCDU-Chef klagt "Pull-Faktor" ...

CDU-Chef klagt "Pull-Faktor" Merz warnt vor zu vielen Flüchtlingen in Deutschland

- Anzeige -


Kurz nach seinem „Sozialtourismus“-Statement warnt CDU-Chef Merz erneut vor einem Flüchtlingsproblem. In seinen Augen nimmt Deutschland bereits viele von ihnen auf. Die Bundesregierung setzt falsche Anreize und heizt den Zuzug an. Merz kritisierte vor allem ein Bundesprojekt.

Erst kurz nachdem der Vorsitzende der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag und CDU-Fraktionschef Friedrich Merz mit der Kritik am angeblichen „Sozialtourismus“ ukrainischer Flüchtlinge für massive Kritik sorgte, warnte er in einem Interview mit t-online vor zu vielen Flüchtlingen auf dem Weg nach Deutschland machen könnten.

Merz sagte: „Deutschland nimmt viele Menschen auf. Auch das soziale Netz, das wir spannen, ist im europäischen Vergleich sehr groß. Mit der Sozialleistung, die künftig ‚Bürgergeld‘ heißen wird, lohnt es sich oft nicht mehr.“ dass Einwanderer einen einfachen Job annehmen. Und genau das zieht Menschen aus vielen Ländern an, das schafft einen sogenannten Pull-Faktor.“

Auf die Frage, ob Menschen nicht geholfen werden solle, sagte Merz: „Hilfe ist ein Gebot des christlichen Menschenbildes. Aber wir sollten keine falschen Anreize setzen.“ Es müsse „klar unterschieden“ werden zwischen „regulierter Zuwanderung in den Arbeitsmarkt, humanitärem Asyl und illegaler Einwanderung“. Die Bundesregierung verwischt die Grenzen des Migrationsrechts. Das Innenministerium will laut Merz sogar die Ausweispflicht abschaffen und stattdessen eine beeidete Versicherung einführen.

Merz hatte zuvor in einem Interview mit Bild TV für Aufsehen gesorgt. Dort hatte er von Problemen mit ukrainischen Flüchtlingen gesprochen, die weiterhin zwischen der Ukraine und Deutschland hin und her reisen würden. Merz kritisierte dies als „Sozialtourismus“. Zunächst gab es Kritik von Bundesregierung und gesellschaftlichen Organisationen, später äußerten auch CDU-Mitglieder ihren Unmut, warfen Merz sogar vor, er habe sich der Vorgehensweise von Rechtspopulisten bedient, als er zunächst verbal Grenzen überschritt und später zurückruderte und von Missverständnissen sprach. Merz bedauerte seine Äußerungen und sagte, er wolle auf die Schwierigkeiten bei der Unterbringung von Flüchtlingen hinweisen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare