Sonntag, Januar 29, 2023
StartNACHRICHTENChina beliefert Russland trotz Sanktionen mit Technologie – Bericht

China beliefert Russland trotz Sanktionen mit Technologie – Bericht

- Anzeige -


Laut einer Studie ist Russland trotz beispielloser globaler Sanktionen nach Wladimir Putins Invasion in der Ukraine immer noch in der Lage, erhebliche Mengen an Technologie für die Verwendung durch seine Verteidigungsindustrie zu importieren.

Silverado Policy Accelerator, eine Denkfabrik in Washington, DC, hat Handelsdaten untersucht, die zeigen, dass Russland trotz der Bestrafung für den Krieg weiterhin Zugang zu wichtigen Dual-Use-Technologien wie Halbleitern hat, teilweise dank China und Hongkong.

Es zeigte auch, dass sich die Importe nach Russland erholt haben, ebenso wie die Lieferketten für Konsumgüter wie Smartphones, Haushaltsgeräte und Autos, da sich das Land an Sanktionen anpasst, die darauf abzielten, es vom globalen Finanzsystem zu isolieren.

Während die Sanktionen zunächst zu einem starken Einbruch des Handels mit Russland geführt hatten, „haben viele Leute aufgehört, darauf zu achten, was danach passierte, nämlich diese Erholung in bestimmten Bereichen, insbesondere in Bereichen wie Chips“, sagte Sarah Stewart, Chief Executive Officer von Silverado und Co-Autor des Berichts, erzählt TheAktuelleNews.

Kurz nach Putins Invasion schlossen sich die USA mit 37 Verbündeten und Partnern zusammen, um Sanktionen und Exportkontrollen zu verhängen, Russlands Zugang zu ausländischen Waren und Technologien einzuschränken und seine Kriegsanstrengungen zu behindern.

Diese wirkten sich sofort aus. Im April lagen Russlands Gesamtimporte um 43 Prozent unter dem Vorkriegsmedianwert. Zwischen August und Oktober waren die kombinierten Importe jedoch nur 1 Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019, heißt es in dem Bericht.

„Nur weil es zu Beginn einen Rückgang gab, heißt das nicht, dass es so geblieben ist. Es gibt neue Partner in der Mischung, also müssen wir unsere Augen am Ball halten“, fügte Stewart hinzu.

Der Bericht ihres Teams stellte auch fest, dass Russland es schwieriger fand, die Lieferkette der Autoindustrie wieder aufzubauen, die Preise für andere Konsumgüter gestiegen waren und einige importierte Produkte von minderer Qualität waren.

Verbote oder Beschränkungen wurden für Produkte für den militärischen Endgebrauch und den Export von Gütern ausländischer Herkunft wie Halbleitern erlassen, die mit fortschrittlichen US-Technologien hergestellt wurden.

Integrierte Schaltkreise oder Halbleiter sind Dual-Use-Technologien, die für Anwendungen von Smartphones bis hin zu Raketensystemen verwendet werden können.

Sie zu sanktionieren, war ein früher Schwerpunkt der USA und ihrer Verbündeten. Während die russischen Importe von integrierten Schaltkreisen „deutlich zurückgingen“, sei es Moskau gelungen, ein Netzwerk von Lieferanten in nicht sanktionierten Ländern wieder aufzubauen, heißt es in dem Bericht.

Es beschrieb auch, wie Russland „weiterhin integrierte Schaltkreise importiert, wenn auch in geringeren Mengen, insbesondere aus China und Hongkong“.

Die Exporte von integrierten Schaltkreisen aus China und Hongkong nach Russland machten im November 2022 55 Prozent der mittleren Vorkriegsexporte nach Russland aus allen Ländern aus. Ein weiteres kleineres Volumen integrierter Schaltkreise werde durch Drittländer transportiert, fügte der Bericht hinzu.

„Das ist genau das, was offiziell in den Handelsdaten gemeldet wird, sodass die chinesische Regierung weiß, dass dies aufgezeichnet wird“, sagte Stewart.

„Es stellt sich wirklich die Frage, was China genau liefert, und stimmt das mit seiner Position überein, die es bei Technologien wie Chips zurückhält.“

Chinas Präsident Xi Jinping ist ein Verbündeter Putins und hat sich gegenüber seiner Invasion in der Ukraine neutral verhalten.

Einen Monat nachdem Putin seine Invasion gestartet hatte, warnte US-Handelsministerin Gina Raimondo chinesische Unternehmen davor, Halbleiter nach Russland zu schicken, die mit US-Technologie hergestellt wurden, und sagte gegenüber Reuters: „Wir können sie im Wesentlichen schließen, indem wir ihnen die Verwendung dieser Software verweigern.“

Der Silverado-Bericht beschuldigte Peking nicht direkt der Umgehung von Sanktionen, sondern sagte, dass die Überwachung und Durchsetzung von Chip-Exporten nach Russland über China und Hongkong Priorität haben müsse.

Es fordert auch eine behördenübergreifende US-Task Force, um die Durchsetzung von Maßnahmen gegen Russland sicherzustellen, und empfahl, dass das US Bureau of Industry and Security (BIS), der wichtigste Arm der US-Regierung zur Durchsetzung der Exportkontrolle, mehr Ressourcen erhalten sollte.

„Dies könnten Humanressourcen oder andere Arten von Technologien sein, die bei der Nachverfolgung der Lieferkette helfen würden“, sagte Stewart. TheAktuelleNews hat die BIZ und das chinesische Außenministerium um Stellungnahme gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare