Sonntag, September 25, 2022
StartNACHRICHTENChina schickt Truppen nach Russland, während 50.000 Soldaten an einer Militärübung teilnehmen

China schickt Truppen nach Russland, während 50.000 Soldaten an einer Militärübung teilnehmen

- Anzeige -


Russlands verspätete und abgespeckte Kriegsspiele im Fernen Osten werden am Donnerstag beginnen, an denen Tausende militärischer Hardware und mehr als 50.000 Mitarbeiter beteiligt sind, darunter Mitglieder der chinesischen Armee, Luftwaffe und Marine.

Auf Chinas wichtigster Social-Media-Website Weibo verbreitetes Filmmaterial zeigte maskentragende Mitglieder der Bodentruppe der Volksbefreiungsarmee, die letzte Woche mit dem Zug in Russland ankamen. Auf den Bildern waren auch Reihen gepanzerter Fahrzeuge und Lastwagen zu sehen, was Pekings Teilnahme an der Wostok- oder „Ost“-Übung zum ersten Mal seit 2018 bestätigte.

Moskaus alle vier Jahre stattfindende multinationale Übungen sollten am 30. August beginnen, aber das russische Verteidigungsministerium sagte am Montag, dass die „Strategische Kommando- und Stabsübung Wostok 2022“ stattdessen vom 1. bis 7. September stattfinden würde. Es gab keine Erklärung für die Verzögerung, während das Ministerium zuvor sagte, dass die laufende „militärische Spezialoperation“ des Kremls in der Ukraine die Verfügbarkeit russischer Truppen für die Veranstaltung nicht beeinträchtigen würde.

Verglichen mit den 300.000 „Koalitionstruppen“, die bei den Wostok-Kriegsspielen 2018 anwesend waren, bedeuten die diesjährigen 50.000 Teilnehmer jedoch eine deutliche Verkleinerung. Die schätzungsweise 5.000 militärische Ausrüstung, 140 Kampfflugzeuge und 60 Kriegsschiffe, die an der letzten Übung teilnehmen werden, sind ebenfalls weniger als die 1.000 Flugzeuge und 36.000 Panzer, die vor vier Jahren an Trainingsmanövern im riesigen östlichen Militärbezirk Russlands beteiligt waren.

Der geografische Umfang von Wostok 2022, der ursprünglich auf 13 Testgeländen stattfinden sollte, wurde auf sieben Trainingsgelände reduziert. Die 13-Nationen-Übungen sollen von Russlands Generalstabschef Valery Gerasimov überwacht werden, sagte das russische Verteidigungsministerium. Die genaue Zahl der beteiligten russischen Truppen war unklar.

Das chinesische Verteidigungsministerium bestätigte Anfang dieses Monats die Teilnahme von PLA-Streitkräften und sagte, die Übungen hätten „in keiner Weise mit der aktuellen internationalen und regionalen Situation zu tun“, ein offensichtlicher Hinweis auf Moskaus Krieg in der Ukraine und Pekings erhöhte Spannungen mit Taiwan.

Der chinesische Verteidigungssprecher Tan Kefei sagte letzte Woche in einer monatlichen Pressekonferenz, dass ein Teil der PLA-Boden- und Luftstreitkräfte bereits ausgewiesene Einsatzgebiete in Russland erreicht habe.

„Chinas Militärreisen nach Russland für die Übung Wostok 2022 mit dem Ziel, die konkrete und freundschaftliche Zusammenarbeit mit den Militärs der teilnehmenden Länder zu vertiefen, das Niveau der strategischen Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Parteien zu verbessern und die Fähigkeit zu stärken, gemeinsam auf eine Vielzahl von Sicherheitsrisiken zu reagieren Drohungen“, sagte Tan.

Elemente der Überwasserflotte der VBA-Marine haben sich der russischen Pazifikflotte für Signalübungen angeschlossen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Die beiden Streitkräfte werden gemeinsame Operationen im Japanischen Meer durchführen.

„Die strategischen Kommando- und Stabsübungen von Wostok 2022 sind darauf ausgerichtet, die Fähigkeiten von Kommandanten und Hauptquartieren bei der Ausübung des Kommandos und der Kontrolle über kombinierte Waffen- und Koalitionsstreitkräfte zu meistern, um Aggressionen in östlicher Richtung und in der fernöstlichen Seezone abzuwehren, die Kompatibilität zu erhöhen und Interoperabilität der Kollationstruppen bei der gemeinsamen Bewältigung der Ziele der Aufrechterhaltung des Friedens, des Schutzes der Interessen und der Gewährleistung der militärischen Sicherheit in der östlichen Region“, berichtete Russlands offizieller Nachrichtendienst TASS.

Moskau sagte, es erwarte Truppen und Militärbeobachter aus Ländern wie Aserbaidschan, Algerien, Armenien, Weißrussland, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, China, Laos, Nicaragua, Syrien und Tadschikistan.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare