Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENChina versucht, in Taiwan eine „neue Normalität“ zu schaffen, sagt der US-Verteidigungschef

China versucht, in Taiwan eine „neue Normalität“ zu schaffen, sagt der US-Verteidigungschef

- Anzeige -


Der US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte, er sehe keine „unmittelbare Invasion“ Taiwans durch China, stimmte jedoch zu, dass Peking mit seinen Militärübungen in der Region eine „neue Normalität“ errichte.

In einem Interview mit CNN sagte er am Montag, die USA seien entschlossen, „Taiwan dabei zu helfen, die Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu entwickeln“, wobei er im Vergleich zu den wiederholten Äußerungen von Präsident Joe Biden, die eine US-Militärintervention in einem Konflikt zwischen Peking und Taipeh implizierten, eine zurückhaltende Haltung einnahm.

„Ich sehe keine bevorstehende Invasion“, sagte Herr Austin dem CNN-Moderator Fareed Zakaria. „Was wir sehen, ist, dass China sich bewegt, um das zu etablieren, was wir eine neue Normalität nennen würden.“

Er fügte hinzu: „Erhöhte Aktivität – wir sahen eine Reihe von Überquerungen der Mittellinie der Taiwanstraße durch ihre Flugzeuge. Diese Zahl hat sich im Laufe der Zeit erhöht. Wir haben mehr Aktivität mit ihren Oberflächenschiffen und Gewässern in und um Taiwan gesehen.“

Der Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, vom 2. bis 3. August in Taiwan löste beispiellose „Kampfübungen“ chinesischer Streitkräfte in der Straße von Taiwan aus – einem schmalen, 180 Kilometer breiten Meeresabschnitt, der die Insel Taiwan vom chinesischen Festland trennt.

Die Übungen umfassten das Abfeuern von Langstrecken-Präzisionsartillerie in die Taiwanstraße, den Abschuss ballistischer Raketen über Taiwan und Luftangriffe auf die sechs umgebenden Zonen der Insel.

Seitdem unterhält China eine tägliche See- und Luftpräsenz um Taiwan herum, wenn auch in stark reduziertem Umfang.

Die USA und ihre Verbündeten haben diese Bemühungen, Taiwan zu „strangulieren“, verurteilt und reagierten darauf, indem sie weiter durch die Region segelten.

Herr Austin versprach, weiterhin mit regionalen Verbündeten zusammenzuarbeiten, „um sicherzustellen, dass wir einen freien und offenen Indopazifik aufrechterhalten“.

Er fügte hinzu, dass er während seiner Zeit als Verteidigungsminister „am Telefon und persönlich“ mit seinem chinesischen Amtskollegen Wei Fenghe gesprochen habe, bestätigte jedoch, dass der Kommunikationskanal zwischen den beiden derzeit geschlossen sei.

Nach dem Besuch von Frau Pelosi stoppte China die Zusammenarbeit mit den USA in einer Reihe von Bereichen, einschließlich des Dialogs zwischen hochrangigen Militärkommandeuren, als Ausdruck seiner Opposition.

„Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um weiterhin zu signalisieren, dass wir diese Kanäle öffnen wollen, und ich hoffe, dass China beginnt, sich etwas mehr nach vorne zu lehnen und mit uns zusammenzuarbeiten“, sagte Herr Austin.

Auf die direkte Frage, ob das Pentagon Taiwan gegen eine Invasion Chinas verteidigen würde, antwortete Herr Austin, dass die US-Streitkräfte „immer bereit sind, unsere Interessen zu schützen und unseren Verpflichtungen nachzukommen“.

Der Verteidigungsminister hörte jedoch auf, das jüngste Gelübde von Herrn Biden, die Insel zu verteidigen, zu bekräftigen. Herr Biden hatte auf CBS gesagt‚ 60 Minuten dass die US-Streitkräfte Taiwan verteidigen würden, „wenn es tatsächlich einen beispiellosen Angriff gäbe“.

Herr Biden hat zuvor ähnliche Erklärungen abgegeben und das Weiße Haus aufgefordert, klarzustellen, dass sich seine Politik gegenüber Taiwan nicht geändert habe.

Die USA verfolgen eine bewusste Politik der „strategischen Zweideutigkeit“ gegenüber Taiwan, wie sie im Taiwan Relations Act von 1979 festgelegt ist, der besagt, dass Washington der Insel helfen wird, indem es Waffen zur Verteidigung bereitstellt und „sich jeder Anwendung von Gewalt oder anderen Formen von Zwang widersetzt, die dies tun würden die Sicherheit oder das soziale oder wirtschaftliche System der Menschen auf Taiwan gefährden“.

Es besagt nicht, dass US-Truppen im Falle eines Angriffs selbst gegen China kämpfen werden.

Am Sonntag wiederholte Herr Austin, dass sich die Ein-China-Politik der Biden-Regierung „nicht geändert hat“.

„In Übereinstimmung mit dem Taiwan Relations Act haben wir uns dazu verpflichtet, Taiwan dabei zu helfen, die Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu entwickeln, und diese Arbeit wurde im Laufe der Zeit fortgesetzt“, fügte er hinzu.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare