Sonntag, Mai 22, 2022
StartNACHRICHTENChinesisches Spionageschiff lauert nach US-U-Boot-Deal in der Nähe von Australien

Chinesisches Spionageschiff lauert nach US-U-Boot-Deal in der Nähe von Australien

- Anzeige -


Der australische Verteidigungsminister Peter Dutton hat behauptet, dass ein chinesisches Hightech-Spionageschiff die Westküste Australiens „umarmt“, in der Nähe einer geheimen Kommunikationsbasis, die US-amerikanische und andere alliierte U-Boote unterstützt.

Im November 2021 startete Australien ein Programm zur Ausrüstung seiner Marine mit Atom-U-Booten in einem neuen Verteidigungsbündnis mit Großbritannien und den USA. Die drei Länder kündigten im September 2021 den AUKUS-Deal an, wonach Amerika und Großbritannien Australien mit nuklearer maritimer Technologie versorgen um den Spannungen im Pazifik entgegenzuwirken, wo die Rivalität zwischen China und den USA wächst.

Dutton teilte Reportern am Freitag mit, dass das Schiff des chinesischen Hilfsgeheimdienstes (AGI) von den australischen Streitkräften überwacht wurde, als es an der Marinestation Harold E. Holt in Exmouth vorbeifuhr.

Dutton sagte, Australien habe das Spionageschiff in der letzten „Woche oder so“ verfolgt.

Er sagte, es sei „sehr seltsam“, dass das Schiff die Küste „umarmt“ habe, als das Schiff nach Norden in Richtung Darwin zurückfuhr.

„Ihre Absicht ist es natürlich, Informationen entlang der Küste zu sammeln“, sagte Dutton.

„Es befand sich in unmittelbarer Nähe von Militär- und Geheimdiensteinrichtungen an der Westküste Australiens.“

Dutton nannte es „einen aggressiven Akt“ ohne Präzedenzfall.

„Es wird heute Morgen um 06:00 Uhr 250 Seemeilen nordwestlich von Broome und mit 12 Knoten Kurs nach Nordosten zitiert“, sagte er.

„Es ist ungewöhnlich in Bezug auf die Art und Weise, wie es so weit nach Süden gekommen ist und wie es sich an die Küste schmiegt, während es in Richtung Darwin aufsteigt.

„Wir werden das weiter überwachen. Wir haben offensichtlich eine Reihe von Flugzeugen an der Überwachung dieses speziellen Schiffes beteiligt.“

Dutton sagte, er habe kein Schiff der Marine der Volksbefreiungsarmee „so weit nach Süden kommen sehen“.

TheAktuelleNews hat die chinesische Botschaft in Australien um einen Kommentar gebeten.

Chinas neuer Botschafter in Australien, Xiao Qian, sagte gegenüber SkyNewsAu, er wolle die Beziehungen zwischen den beiden Ländern trotz der Spannungen im Pazifik verbessern.

„Wir freuen uns auf zukünftige Möglichkeiten, die China und Australien haben – wir können uns zusammenschließen, um unsere Vergangenheit Revue passieren zu lassen und in die Zukunft zu blicken“, sagte er dem Fernsehsender.

Im Rahmen des letztjährigen AUKUS-Abkommens erhält Australien acht hochmoderne U-Boote mit Atomantrieb, die für verdeckte Langstreckenmissionen geeignet sind. Die drei Länder würden sich auch Cyber- und künstliche Intelligenz sowie andere Unterwasserfähigkeiten teilen.

Damals bezeichnete der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, den Pakt als „äußerst unverantwortliches Verhalten“. Er sagte, es „untergräbt den Frieden und die Stabilität in der Region und verschärft das Wettrüsten“.

Der Deal verärgerte nicht nur China, sondern auch Frankreich, das in letzter Minute herausfand, dass sein eigener Diesel-Elektro-U-Boot-Vertrag mit Australien, der auf rund 65 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, gestrichen worden war.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare