Montag, Februar 6, 2023
StartNACHRICHTENChris Hipkins ersetzt Jacinda Ardern als neuseeländische Premierministerin

Chris Hipkins ersetzt Jacinda Ardern als neuseeländische Premierministerin

- Anzeige -


Chris Hipkins soll Jacinda Ardern als neuseeländische Premierministerin ersetzen, nachdem die Labour Party bestätigt hat, dass er der einzige nominierte Kandidat war.

Es wird erwartet, dass er bei einem Treffen seines Caucus am Sonntag als neuer Parteivorsitzender bestätigt wird, nachdem Frau Ardern am Donnerstag schockiert zurückgetreten ist.

Frau Ardern, die weltweit dafür gelobt wurde, dass sie das Land durch eine Reihe von Krisen geführt hat, darunter die Angriffe auf die Christchurch-Moscheen und den tödlichen Vulkanausbruch auf der Weißen Insel, sagte, sie sei zu müde, um eine dritte Amtszeit anzustreben.

Sie bestätigte, dass sie im Oktober keine Wiederwahl anstreben würde, und sagte auf einer Pressekonferenz: „Ich habe nicht mehr genug im Tank.“

Herr Hipkins ist derzeit Minister für Bildung, Polizei und öffentlichen Dienst und dient auch als Vorsitzender des Repräsentantenhauses. Er wurde 2008 erstmals in die Labour Party gewählt und war der Bildungssprecher der Partei, bevor er die Reaktion des Landes auf die Pandemie anführte, nachdem er im November 2020 zum Minister für Covid-19 ernannt worden war.

Auf der Website der neuseeländischen Regierung heißt es, er engagiert sich für soziale Gerechtigkeit und glaubt, dass jeder Neuseeländer die Möglichkeit haben sollte, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Vor Beginn seiner Karriere als Abgeordneter arbeitete Herr Hipkins in der Ausbildungsbranche. Er arbeitete auch im Parlament als leitender Berater von zwei Bildungsministern und später im Büro der damaligen Premierministerin Helen Clark.

„Ich habe gesehen, wie Leute von außen in die Politik kamen, sehr talentierte Leute, sehr sachkundig, mit viel Fachkompetenz – aber sie hatten Mühe, die Regierungsmaschinerie dazu zu bringen, das zu tun, was sie tun wollten“, sagte er Der Wächter im Jahr 2021. „Und ich denke gerne, dass ich es geschafft habe – ich bin nicht perfekt – aber dass ich es geschafft habe, das irgendwie herauszufinden.“

Wenn er zum Vorsitzenden ernannt wird, muss Herr Hipkins schnell handeln, wenn er das Schicksal der Labour Party vor den Parlamentswahlen des Landes am 14. Oktober wenden will.

Umfragen – veröffentlicht von Curia am Freitag vor der Rücktrittsrede von Frau Ardern – brachten die Partei mit 32 Prozent zurück, verglichen mit 37 Prozent von National. Die rechten und linken Koalitionspartner Act und die Grünen hatten jeweils 11 Prozent.

Frau Ardern sagte, sie glaube, dass ihre Partei die Wahl gewinnen werde, aber sie sagte, sie sei nicht diejenige, die versuchen würde, die Partei in ihre dritte Amtszeit zu führen.

Am Freitag sagte Frau Ardern, dass sie ihre Pläne, sowohl als Premierministerin als auch als Abgeordnete aufzuhören, „nicht bereue“ und den Medien vor dem Flughafen Napier mitteilte, dass sie „zum ersten Mal seit langer Zeit gut geschlafen“ habe.

Nach Andeutungen anderer Politiker und Kommentatoren, dass ihre Erfahrungen mit Frauenfeindlichkeit sie zu ihrer Entscheidung geführt hätten, erklärte sie, dass sie eine „Botschaft für Frauen in Führung und Mädchen, die eine Führung in der Zukunft in Betracht ziehen“ habe.

„Du kannst eine Familie haben und in diesen Rollen sein … du kannst in deinem eigenen Stil führen.“

Mit 37 Jahren wurde Frau Ardern bei ihrer Wahl zur Premierministerin im Jahr 2017 zur jüngsten weiblichen Regierungschefin der Welt. Sie sagte, dass sie sich diesen Sommer Zeit genommen habe, um über sie nachzudenken Zukunft.

„Ich hatte gehofft, dass ich finden würde, was ich in dieser Zeit weitermachen musste, aber leider habe ich das nicht, und ich würde Neuseeland einen Bärendienst erweisen, wenn ich weitermachen würde“, sagte sie der Nation, als sie zurücktrat.

„Ich hoffe, ich verlasse die Neuseeländer mit dem Glauben, dass Sie freundlich, aber stark, einfühlsam, aber entschlossen, optimistisch, aber konzentriert sein können … dass Sie Ihre eigene Art von Anführer sein können, einer, der weiß, wann es Zeit ist zu gehen.“

Ardern hat seit der Ankündigung Lob von ihren Zeitgenossen erhalten.

Australiens Premierminister Anthony Albanese sagte, sie habe „der Welt gezeigt, wie man mit Intellekt und Stärke führt“, während der kanadische Premierminister Justin Trudeau Frau Ardern für ihre Partnerschaft und Freundschaft zusammen mit ihrer nachdrücklichen und starken Führung dankte.

Sir Keir Starmer, der Vorsitzende der britischen Labour Party, nannte Frau Ardern eine „wahre Weltmacht“, mit der er immer „gerne geredet“ habe.

„Was auch immer als nächstes kommt, ich habe keinen Zweifel, dass sie weiterhin ihre Werte und Neuseeland auf der ganzen Welt vertreten wird“, fügte er hinzu.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare