Montag, Oktober 18, 2021
StartNACHRICHTENCyberangriffe betreffen die meisten in den USA: Umfrage von Pearson/AP-NORC

Cyberangriffe betreffen die meisten in den USA: Umfrage von Pearson/AP-NORC

- Anzeige -


Die meisten Amerikaner über Parteigrenzen hinweg haben ernsthafte Bedenken hinsichtlich Cyberangriffen auf US-Computersysteme und betrachten China und Russland laut einer neuen Umfrage als große Bedrohungen.

Die Umfrage des Pearson Institute und des Associated Press-NORC Center for Public Affairs Research zeigt, dass etwa 9 von 10 Amerikanern zumindest etwas besorgt über Hacking sind, das ihre persönlichen Daten, Finanzinstitute, Regierungsbehörden oder bestimmte Versorgungsunternehmen betrifft. Etwa zwei Drittel geben an, sehr oder sehr besorgt zu sein.

Etwa drei Viertel sagen, dass die chinesische und die russische Regierung eine große Bedrohung für die Cybersicherheit der US-Regierung darstellen, und mindestens die Hälfte sieht auch die iranische Regierung und Nichtregierungsorganisationen als Bedrohung.

Der breite Konsens unterstreicht die wachsenden Auswirkungen von Cyberangriffen in einer zunehmend vernetzten Welt und könnte die Bemühungen von Präsident Joe Biden und dem Gesetzgeber stärken, kritische Branchen zu zwingen, ihre Cyberabwehr zu verstärken und Meldepflichten für Unternehmen aufzuerlegen, die gehackt werden. Die Umfrage findet inmitten einer Welle hochkarätiger Ransomware-Angriffe und Cyberspionage-Kampagnen im letzten Jahr statt, die sensible Regierungsdaten kompromittiert und zur Schließung des Betriebs von Energieunternehmen, Krankenhäusern, Schulen und anderen geführt haben.

„Es ist heutzutage ziemlich ungewöhnlich, Probleme zu finden, die sowohl die große Mehrheit der Republikaner als auch die Demokraten als Problem ansehen“, sagte David Sterrett, ein leitender Wissenschaftler am AP-NORC Center.

Biden hat die Cybersicherheit zu einem zentralen Thema in seiner jungen Regierung gemacht, und der Bundesgesetzgeber erwägt Gesetze, um sowohl die öffentliche als auch die private Cyberabwehr zu stärken.

Michael Daniel, CEO der Cyber ​​Threat Alliance und ehemaliger Top-Beamter für Cybersicherheit während der Obama-Regierung, sagte, die Umfrage zeige, dass die Öffentlichkeit sich der Art von Bedrohungen im Internet bewusst sei, die Cybersicherheitsexperten seit Jahren betonen.

„Wir müssen nicht viel mehr Bewusstsein schaffen“, sagte er.

Die Explosion von Ransomware im letzten Jahr, bei der Cyberkriminelle die Daten einer Organisation verschlüsseln und dann eine Zahlung verlangen, um sie zu entschlüsseln, hat gezeigt, wie erpresserische Hackerbanden die Wirtschaft stören und Leben und Existenzen gefährden können.

Einer der folgenreichsten Cyber-Vorfälle in diesem Jahr war ein Ransomware-Angriff im Mai auf das Unternehmen, dem die größte Treibstoffpipeline des Landes gehört, was zu Gasengpässen an der Ostküste führte. Ein paar Wochen später unterbrach ein Ransomware-Angriff auf den weltgrößten Fleischverarbeiter die Produktion auf der ganzen Welt.

Die Opfer von Ransomware-Angriffen reichten von wichtigen US-Behörden und Fortune-500-Unternehmen bis hin zu kleinen Unternehmen wie Leonardtown, Maryland, die eine von Hunderten von Organisationen weltweit war, die betroffen waren, als das Softwareunternehmen Kaseya am Wochenende des Forth of July von Ransomware getroffen wurde.

„Am Ende hatten wir großes Glück, aber es hat uns definitiv die Augen geöffnet, dass es jedem passieren kann“, sagte Laschelle McKay, die Stadtverwalterin. Sie sagte, der IT-Provider von Leonardtown sei in der Lage gewesen, das Netzwerk und die Dateien der Stadt nach mehreren Tagen wiederherzustellen.

Die kriminellen Syndikate, die das Ransomware-Geschäft dominieren, sind größtenteils russischsprachig und operieren nahezu ungestraft von Russland oder mit Russland verbündeten Ländern. Die US-Regierung hat russische Spione auch für einen schwerwiegenden Verstoß gegen US-Regierungsbehörden verantwortlich gemacht, der als SolarWinds-Hack bekannt ist, der nach dem US-Softwareunternehmen benannt ist, dessen Produkt beim Hacken verwendet wurde.

Auch China war aktiv. Im Juli machte die Biden-Regierung China offiziell für einen massiven Hack der E-Mail-Server-Software Microsoft Exchange verantwortlich und behauptete, kriminelle Hacker, die mit der chinesischen Regierung in Verbindung stehen, hätten Ransomware-Angriffe und andere illegale Cyberoperationen durchgeführt.

„Die Zahl der chinesischen Cyber-Akteure stellt den Rest der Welt zusammengenommen in den Schatten“, sagte Rob Joyce, der Direktor für Cybersicherheit bei der National Security Agency, kürzlich auf einer Konferenz. „Die Elite in dieser Gruppe ist wirklich Elite. Es ist ein Gesetz der großen Zahlen.“

Sowohl Russland als auch China haben jegliches Fehlverhalten bestritten.

Ältere Erwachsene betrachten Russland und China viel eher als ernsthafte Bedrohungen. Eine große Mehrheit der Erwachsenen über 60 sagt, dass die russische und die chinesische Regierung eine große Bedrohung darstellen, aber nur etwa die Hälfte der unter 30-Jährigen stimmt zu.

Demokraten – mit 79 % – sagen etwas häufiger als Republikaner – mit 70 % – zu sagen, dass die russische Regierung eine große Bedrohung darstellt. Der frühere Präsident Donald Trump, ein Republikaner, hat die russische Aggression routinemäßig heruntergespielt. In seinen ersten Kommentaren nach der Entdeckung des SolarWinds-Hack im Dezember widersprach Trump seinem Außenminister und anderen Spitzenbeamten und deutete ohne Beweise an, dass China hinter der Kampagne stehe.

____

Die AP-NORC-Umfrage unter 1.071 Erwachsenen wurde vom 9. bis 13. September durchgeführt, wobei eine Stichprobe aus dem wahrscheinlichkeitsbasierten AmeriSpeak Omnibus von NORC verwendet wurde, der für die US-Bevölkerung repräsentativ sein soll. Die Stichprobenfehlerquote für alle Befragten beträgt plus oder minus 3,9 Prozentpunkte.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare