Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartNACHRICHTENDas iranische Team weigert sich, vor dem Spiel gegen England die Nationalhymne...

Das iranische Team weigert sich, vor dem Spiel gegen England die Nationalhymne zu singen

- Anzeige -


In einer Demonstration des Trotzes, des Mutes und der Einigkeit mit den regierungsfeindlichen Demonstranten beschloss der iranische Fußball, die Nationalhymne im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft gegen England nicht zu singen.

Das Team schwieg während der gesamten Hymne, während einige iranische Fans schrien und spotteten, während andere Schilder mit der Aufschrift „Frau, Leben, Freiheit“ hochhielten.

Der Protest der Spieler folgte auf wochenlange gewalttätige Proteste im Iran, ausgelöst durch den Tod von Mahsa Amini in Polizeigewahrsam im September.

Der 22-jährige Amini war von der Moralpolizei festgenommen worden, weil er angeblich gegen die strengen Regeln in Bezug auf Kopfbedeckungen verstoßen hatte. Ihr späterer Tod löste Proteste und die größte Herausforderung für die iranischen Herrscher seit Jahren aus.

Bei den gewalttätigen Protesten, die im ganzen Iran folgten, wurden etwa 400 Demonstranten getötet und 16.800 weitere bei einem harten Vorgehen der iranischen Sicherheitskräfte festgenommen.

Das Team wurde von einigen Iranern als ein regimetreues Team angesehen, nachdem es den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi getroffen hatte. Der iranische Chef Carlos Queiroz hatte jedoch gesagt, seine Spieler seien nach dem Spiel gegen England „frei zu protestieren“.

Fans trugen Plakate mit den Farben der iranischen Flagge, von denen mindestens eines blutgetränkt wirkte – ein Echo auf den Tod von Mahsa Amini durch die Hand der Polizei.

Eine Frau, die beim Fußballspiel in Katar demonstrierte, schien ein Transparent mit den Gesichtern von jungen Menschen zu halten, die bei den Demonstrationen getötet wurden.

Am Sonntag war der iranische Kapitän Ehsan Hajsafi der erste im Team, der sich öffentlich für die Proteste aussprach und sagte, dass die Demonstranten „wissen sollten, dass wir mit ihnen sind“ und „mit ihnen in Bezug auf die Bedingungen“ im Iran sympathisieren sollten.

Es kam, als England und Wales Stunden vor ihrem Eröffnungsspiel vor der Fifa kapitulierten und Pläne fallen ließen, regenbogenfarbene OneLove-Armbinden zur Unterstützung der LGBT+-Community zu tragen, weil sie befürchteten, dass die Kapitäne Harry Kane und Gareth Bale dafür gebucht werden könnten.

Die menschlichen Kosten der Austragung des Turniers in Katar haben sich in den letzten Wochen ins Rampenlicht gerückt, da die Diskriminierung von LGBT+-Personen in Doha und der Tod von Wanderarbeitern, die am Bau von Einrichtungen für die Veranstaltung beteiligt waren, einen langen Schatten auf den Sport selbst werfen.

Unter denjenigen, die unfreiwillig ihr Leben für das Turnier gaben, war der 40-jährige Brite Zac Cox, der beim Bau des Khalifa-Stadions, in dem die Mannschaft von Gareth Southgate am Montag ihre Kampagne startete, aus 40 Metern Höhe in den Tod stürzte.

Unabhängig von der Entscheidung des FA früher am Tag war BBC-Moderator Alex Scott an der Seitenlinie mit der OneLove-Armbinde zu sehen, während mindestens ein England-Fan auf der Tribüne mit einem T-Shirt mit den drei Löwen in Regenbogenfarben abgebildet war.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare