Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTEN"Das kannst du nicht verstehen, Alter" ...

"Das kannst du nicht verstehen, Alter" Habeck mit schnippischer Absage an die Energiesparprämie

- Anzeige -


Laut Wirtschaftsminister Habeck ist nicht auszuschließen, dass Russland den Gashahn komplett zudreht. Daher ist jede Privatperson angehalten, Energie zu sparen. In einem Interview im ZDF „heute-journal“ reagierte er auf die Frage nach einem Bonus mit einer schnippischen Antwort.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat die Verbraucher erneut zum Gassparen aufgerufen. In einem Interview mit Marietta Slomka im ZDF „heute-journal“ machte der Grünen-Politiker deutlich, dass er ein Szenario mit einem kompletten Gasverbot aus Russland nicht für unmöglich halte: „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich würde regieren es aus.“

Neben den Bemühungen der Politik sollte jeder auch selbst sehen, wo er Sprit sparen kann, auch wenn eine kleine Maßnahme zunächst lächerlich erscheint. Bis zu 15 Prozent könnten laut Habeck eingespart werden, wenn beispielsweise die Gasheizungen überprüft würden. Als Faustregel gilt, dass man für jedes Grad weniger fünf Prozent Energie einspart, präzisierte er. „Das klingt immer so banal, Energie- und Klimaminister Habeck sagt: ‚Duschkopf tauschen, das spart 30 Prozent Energie. Hahaha, ein Duschkopf soll uns vor Putin retten‘“, sagte Habeck mit sarkastischem Unterton. „Aber wenn man die Summe sieht, summiert sich das ziemlich.“ Immerhin gibt es in Deutschland insgesamt 40 Millionen Haushalte.

Jede Anstrengung sei eine Frage der Solidarität, so die Ministerin. Einen Bonus als Anreiz mochte er nicht: „Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man nur umzieht, wenn Geld dafür da ist“, sagte Habeck und erklärte, es gehe um die Überwindung des eigenen inneren Schweinehunds. Dann legte er sogar noch einen drauf und sagte mit einem leichten Lächeln: „Wenn jemand sagt ‚Ich helfe nur, wenn ich noch 50 Euro bekomme‘, dann würde ich sagen: ‚Du kriegst das nicht, Alter.‘“ Der starker Anstieg Die Preise sollten Anreiz genug sein, in den privaten Haushalten möglichst viel sparen zu wollen.

Als Wirtschaftsminister sei es seine Aufgabe, die Energieversorgung sicherzustellen und dafür Kohlekraftwerke einzusetzen, betonte Habeck. Als Grünen-Politiker und Klimaschutzminister tut ihm das weh, aber es hilft nichts: „Weil wir gerade im Gasnotstand sind.“ Der Ausbau erneuerbarer Energien ist wichtig, um Deutschland unabhängig vom Gas zu machen, aber noch nicht genug.

Wenn Russland beschließe, den Gashahn komplett zuzudrehen, um Druck auf den Markt auszuüben, wolle Habeck sicherstellen, dass Putin „nicht gewinnt“, sagte der Minister. Putins Hauptanliegen ist es, soziale Unruhen zu schüren. Es ist daher wichtig, auch Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesellschaft geschlossen zu halten.

Russland hat seine Gaslieferungen nach Deutschland durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 um rund 60 Prozent reduziert. Die Bundesregierung hat deshalb die Alarmstufe des Gasnotfallplans ausgerufen. Die Füllstände in den Gasspeichern liegen derzeit bei gut 58 Prozent und sollen bis November auf 90 Prozent steigen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare