Mittwoch, September 22, 2021
StartNACHRICHTENDas Neueste: China drängt darauf, dass afghanische Gelder im Ausland wieder eingefroren...

Das Neueste: China drängt darauf, dass afghanische Gelder im Ausland wieder eingefroren werden

- Anzeige -


PEKING – China hält den Kontakt zwischen seiner Botschaft in Afghanistan und den Taliban aufrecht und fordert, dass im Ausland gehaltene afghanische Regierungsgelder wieder freigegeben werden.

Der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte am Mittwoch, die chinesische Botschaft in Kabul arbeite „normal“.

„Wir sind bereit, die Kommunikation mit der neuen afghanischen Behörde aufrechtzuerhalten“, sagte Zhao.

China muss noch sagen, ob es die Taliban-Regierung anerkennen wird, hat aber aktiv um seine Spitzenbeamten geworben und im Juli eine Delegation unter der Leitung seines politischen Führers Mullah Abdul Ghani Baradar empfangen, kurz bevor die Gruppe inmitten des Abzugs der US-Streitkräfte an die Macht kam und der Massenexodus von Afghanen, die eine Rückkehr der islamischen Hardliner-Herrschaft der Taliban fürchten.

China hat auch die Art des Abzugs scharf kritisiert und, obwohl es den Anstieg des Radikalismus an seiner Westgrenze misstrauisch macht, unterstützt die Gruppe im Allgemeinen, die als Besiegung ihres strategischen Rivalen, der Vereinigten Staaten, angesehen wird.

Afghanistan steht jetzt am Rande des wirtschaftlichen Zusammenbruchs, und obwohl China seine Unterstützung angeboten hat, ist nicht klar, wann und wie es liefern wird.

Letzte Woche kündigten die Taliban eine rein männliche Übergangsregierung an, aber der Ausschluss anderer politischer Gruppierungen und Frauen hat es unwahrscheinlich gemacht, dass sie breite internationale Unterstützung oder internationale Anerkennung als legitime Führer Afghanistans gewinnen werden.

Ohne diese Anerkennung werden die Taliban nicht in der Lage sein, Milliarden ihrer im Ausland eingefrorenen Gelder anzuzapfen, die fast vollständig von den USA und anderen ausländischen Gebern beigesteuert werden.

Zhao sagte, diese Gelder sollten aufgetaut und an die Taliban übergeben werden. „Diese Vermögenswerte gehören Afghanistan und dem afghanischen Volk“, sagte Zhao.

„Die USA sollten sich den berechtigten und vernünftigen Appellen Afghanistans stellen, die Verhängung von Sanktionen und Druck aufgeben und Afghanistans Wirtschaft, Lebensgrundlage und friedlichen Wiederaufbau nicht behindern“, sagte Zhao.

___

MEHR ZU AFGHANISTAN:

— Iran nimmt kommerzielle Flüge nach Afghanistan wieder auf

— Indiana Marine, die in Afghanistan getötet wurde, als Heldin in Erinnerung geblieben

— AP-Interview: UN-Flüchtlingschef sagt, afghanische Stabilität sei notwendig

— Virginia und Wisconsin melden Masernfälle unter Flüchtlingen

___

HIER PASSIERT NOCH:

___

ISLAMABAD – Mitglieder des afghanischen Frauenfußballteams und ihre Familien sind nach der Übernahme durch die Taliban aus ihrem Land in Pakistan geflohen, teilten lokale Medien am Mittwoch mit.

Es war unklar, wie viele afghanische Spielerinnen und ihre Familienangehörigen nach Pakistan einreisen durften.

Nach Angaben des pakistanischen Informationsministers Fawad Chaudhry sind die afghanischen Fußballspielerinnen über den nordwestlichen Grenzübergang Torkham mit gültigen Reisedokumenten nach Pakistan eingereist.

„Wir heißen die afghanische Fußballmannschaft willkommen“, twitterte Chaudhry, ohne weitere Details zu nennen.

Pakistans englische Sprache Die Zeitung DAWN berichtete jedoch, dass den afghanischen Fußballspielerinnen nach der Übernahme von Kabul durch die Taliban ein humanitäres Notfallvisum ausgestellt wurde, aus Angst, die Taliban würden nicht wollen, dass Frauen am Sport teilnehmen.

Die Taliban haben die Entwicklung nicht kommentiert, aber ein Beamter bestätigte, dass Frauen nach der Auslegung des Islam durch ihre Regierung keine Sportarten ausüben dürfen, bei denen sie möglicherweise entlarvt werden könnten. Der Beamte war nicht befugt, vor offiziellen Ankündigungen mit den Medien zu sprechen.

Letzte Woche kündigten die Taliban eine rein männliche Übergangsregierung für Afghanistan an, die mit Veteranen ihrer Hardliner-Herrschaft aus den 1990er Jahren und dem 20-jährigen Kampf gegen die US-geführte Koalition gespickt ist. Es scheint unwahrscheinlich, dass der Schritt die internationale Unterstützung gewinnt, die die neuen Führer dringend benötigen, um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu vermeiden.

– Munir Ahmed in Islamabad;

___

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare