Dienstag, August 16, 2022
StartNACHRICHTENDas russische Staatsfernsehen muss den US-Wahlkandidaten 2024 noch auswählen

Das russische Staatsfernsehen muss den US-Wahlkandidaten 2024 noch auswählen

- Anzeige -


Ein Kreml-Propagandist sagte, Russland habe noch nicht entschieden, wen es bei den US-Präsidentschaftswahlen 2024 unterstützen werde, da er Donald Trump als „unseren früheren Kandidaten“ bezeichnete.

Der Anker im täglichen Russia-1-Programm 60 Minuten, Evgeny Popov, äußerte sich in einem Abschnitt, in dem er den Vorschlag des ehemaligen US-Präsidenten diskutierte, dass die Ukraine mit Präsident Wladimir Putin ein Abkommen hätte treffen sollen, um einen Krieg zu verhindern.

Trump hatte es gesagt Die Clay Travis & Buck Sexton Show Podcast, dass die Ukraine die Krim hätte „aufgeben“ können, die Moskau 2014 annektierte, und versprochen hätte, der NATO nicht beizutreten, um eine Putin-Invasion zu stoppen.

Popov, der auch Mitglied des russischen Parlaments ist, sagte: „Wir müssen noch den neuen Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen 2024 in den USA auswählen, aber hier ist, was unser früherer Kandidat, Trump, der Präsident der USA war, dazu gesagt hat ( Der ukrainische Präsident Wolodymyr) Selenskyjs Handlungen und die Ukraine.“

Dann spielte er während des Podcasts einen Soundbite von Trump, in dem der ehemalige Präsident sagte, dass ein Deal mit Putin „hätte abgeschlossen werden können“.

Trump fügte hinzu, dass der russische Führer „200.000 Soldaten an die Grenze verlegt habe, um zu verhandeln“, und bezog sich dabei auf den Aufbau von Moskaus Streitkräften nahe der ukrainischen Grenze vor der Invasion.

Das Video des Clips auf dem Programm, das Kreml-Denken widerspiegelt, war getwittert am Dienstag von der Journalistin und Russland-Beobachterin Julia Davis, die schrieb: „Trumps lächerliche Podcast-Kommentare werden in verschiedenen staatlichen russischen Fernsehprogrammen wiederholt, aber die Kreml-Propagandisten wollen, dass er sich noch mehr anstrengt.“

„Trump als ‚unseren vorherigen Kandidaten‘ beschreibend, sagte der staatliche Fernsehmoderator Evgeny Popov, dass Russland noch entscheiden muss, wen es 2024 unterstützen wird“, fügte sie hinzu.

Während seiner Präsidentschaft wurde Trumps Beziehung zu Russland genau unter die Lupe genommen, insbesondere nachdem US-Geheimdienste zu dem Schluss kamen, dass Moskau sich in die Wahlen 2016 und 2020 eingemischt hatte, um seine Chancen zu verbessern.

Obwohl der Kreml immer bestritten hat, sich in die US-Wahl eingemischt zu haben, machen seine Boten weiter 60 Minuten haben offen darüber gesprochen, dass Trump die Person war, die Moskau im Weißen Haus haben wollte.

Popovs Frau und Kollegin Olga Skabaeeva sagte im Mai, Moskau strebe an, Trump als Präsidenten „wieder einzusetzen“. In Bezug auf seine Kritik an der US-Politik sagte Skabaeeva im Juli in derselben Sendung, dass „Trump versucht, uns davon zu überzeugen, ihn erneut zu unterstützen“.

Während Trump abwägt, ob er seine Kandidatur für die Wahlen 2024 erklären soll, beschrieb ein weiterer Anker auf Russland-1, Vladimir Solovyov, der enge Beziehungen zu Putin hat, den ehemaligen US-Präsidenten letzten Monat als „schön“ und sagte, er hoffe auf seine Rückkehr ins Weiße Haus. TheAktuelleNews hat das Trump-Team um einen Kommentar gebeten.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare