Sonntag, Juni 26, 2022
StartNACHRICHTENDas Team von Mike Pence konnte Trumps Wahlbetrugsvorwürfe nicht überprüfen

Das Team von Mike Pence konnte Trumps Wahlbetrugsvorwürfe nicht überprüfen

- Anzeige -


Das Rechtsteam von Mike Pence konnte nach seiner Niederlage gegen Joe Biden keine der wichtigsten Behauptungen von Donald Trump über Wahlbetrug überprüfen, wie ein neu enthülltes Memo zeigt.

Das Team des damaligen Vizepräsidenten ging die Behauptungen von Herrn Trump durch, er sei vor der Bestätigung der Wahlergebnisse um den Sieg betrogen worden, und fand sie laut POLITICO entweder geringfügig oder nicht überprüfbar.

Das Memo wurde dem ausgewählten Ausschuss des Repräsentantenhauses vom 6. Januar von der National Archives and Records Administration zur Verfügung gestellt, sagte jemand, der damit vertraut war, der Nachrichtenorganisation.

Das 10-seitige Memo mit dem Titel „Ungesetzliches Wahlverhalten in sechs Staaten“ ist an Herrn Pence von seinem Rechtsteam im Weißen Haus adressiert.

Es befasste sich mit mutmaßlichem Wahlbetrug in sechs Swing-Staaten und erklärte, dass die Behauptungen nicht überzeugend seien und die Behauptungen aus der Trump-Kampagne selbst unbestätigt seien.

„Im Allgemeinen gibt es starke Beweise dafür, dass staatliche und lokale Wahlbeamte zahlreiche Verfahrensverstöße begangen haben, die die Transparenz verringerten und/oder demokratische Kandidaten bevorzugten“, heißt es in dem Memo

„Allerdings sind die meisten Vorwürfe des materiellen Wahlbetrugs – definiert als die Abgabe illegaler Stimmzettel unter Verletzung der geltenden Wahlgesetze – entweder relativ gering oder können nicht überprüft werden.“

In dem Memo heißt es, dass Anwälte nicht in der Lage waren, die Behauptungen von Herrn Trump zu überprüfen, dass Tausende von Stimmen in Georgia von Minderjährigen oder Toten abgegeben wurden.

Und es sagte auch, es könne „statistisch basierte Behauptungen“ von Wahlbetrug in Michigan, Nevada und Arizona nicht überprüfen.

Herr Trump brachte eine Reihe von Klagen wegen Wahlbetrugs auf Schlachtfeldern im ganzen Land ein, die alle von Richtern abgelehnt wurden.

Der einjährige Präsident und seine Anhänger waren wütend, dass Herr Pence die Behauptungen zurückwies und mit der Bestätigung des Wahlsiegs von Herrn Biden fortfuhr.

Dieser Zertifizierungsprozess wurde auf unrühmliche Weise gestoppt, als Trump-Anhänger das US-Kapitol gewaltsam angriffen und einige forderten, dass Herr Pence wegen seiner Teilnahme „gehängt“ werden solle. Während der ersten Anhörung am 6. Januar Anfang dieser Woche behauptete die stellvertretende Ausschussvorsitzende Liz Cheney, dass Herr Trump positiv über diese Gesänge gegen seinen Vizepräsidenten gesprochen habe. Frau Cheney sagte, Herr Trump dachte, Herr Pence habe es “verdient”.

Marc Short, Stabschef von Herrn Pence im Weißen Haus, sagte gegenüber POLITICO, dass das Memo die Ansichten des Rechtsteams des Vizepräsidenten widerspiegele.

„Wir haben oft die Unregelmäßigkeiten beobachtet, die während der Wahlen 2020 aufgetreten sind, die Realität, dass die Demokraten Wahländerungen, die das Ergebnis von Covid waren, effektiv als Waffe eingesetzt haben“, sagte er.

„Aber letztendlich war es wichtig, die verschiedenen Anschuldigungen zu katalogisieren und zu katalogisieren, wo es konkrete oder fehlende Beweise für einen tatsächlichen Diebstahl gab.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare