Mittwoch, Oktober 20, 2021
StartNACHRICHTENDer CEO von Southwest sagt, Biden habe ihnen das Covid-Impfmandat aufgezwungen

Der CEO von Southwest sagt, Biden habe ihnen das Covid-Impfmandat aufgezwungen

- Anzeige -


Der CEO von Southwest Airlines, Gary Kelly, sagte, dass dem Unternehmen von der Biden-Regierung ein Impfstoffmandat aufgezwungen wurde, dass die Nachfrage nach Mitarbeitern, die die Spritzen erhalten, jedoch in den letzten Tagen „null“ Auswirkungen auf Verspätungen und Stornierungen hatte.

Herr Kelly sagte gegenüber CNBC, dass er „niemals dafür war, dass Unternehmen ein solches Mandat auferlegten – ich bin nicht dafür, war es noch nie. Aber die Durchführungsverordnung von Präsident Biden schreibt vor, dass alle Bundesangestellten und dann alle Bundesauftragnehmer, die alle großen Fluggesellschaften abdecken, einen [vaccine mandate] bis zum 8. Dezember, also arbeiten wir daran“.

Der CEO der Fluggesellschaft sagte, das Impfstoffmandat habe „null“ zu der erstaunlichen Anzahl annullierter Flüge am Wochenende beigetragen.

„Wir betrachten unser gesamtes Mitarbeiterverhalten in Bezug auf Fehlzeiten, in Bezug auf Menschen, die sich freiwillig melden, um die sogenannte „offene Zeit“ abzuholen, und das ist alles ganz normal“, sagte Kelly. „Der Präsident unserer Pilotengewerkschaft hat mit den Medien gesprochen und das alles bestätigt. Ich denke, dass Leute, die wissen, wie Fluggesellschaften funktionieren – wenn man hinterherkommt, dauert es nur mehrere Tage, um aufzuholen.“

Der CEO fügte hinzu, dass der Widerstand gegen Impfstoffmandate nicht der Grund für die Stornierungen am Wochenende war.

„Wir fordern alle unsere Mitarbeiter auf, sich impfen zu lassen“, sagte er. „Wenn dies nicht möglich ist, fordern wir sie auf, sich entweder aus medizinischen oder religiösen Gründen eine Unterkunft zu suchen. Mein Ziel ist natürlich, dass niemand seinen Job verliert. Das Ziel ist hier, Gesundheit und Sicherheit zu verbessern – nicht, dass Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren.“

„Ja, wir haben einige sehr starke Ansichten zu diesem Thema“, sagte er zu den Mandaten und fügte hinzu: „Aber darum ging es bei Southwest am Wochenende nicht.“

Southwest Airlines hat nur wenige Tage, nachdem ihre Pilotengewerkschaft das Unternehmen wegen seines Covid-19-Impfstoffmandats verklagt hatte, mindestens 1.800 Flüge abgesagt.

Southwest musste am Sonntag mehr als 1.000 Flüge streichen, rund 30 Prozent seines US-Flugplans, so die FlightAware-Website.

Und es machte „störendes Wetter“ und Probleme der Flugsicherung für seine Probleme verantwortlich.

Aber die Federal Aviation Administration sagte, dass die Fluggesellschaften aufgrund ihrer eigenen Schwierigkeiten mit Personal und Flugzeugen Probleme hätten.

Weitere 800 Flüge wurden am Samstag laut gestrichen Die Washington Post.

Die Fluggesellschaft sagte in einer Erklärung am Sonntag, dass ihre Probleme am Freitag aufgrund von Wetterproblemen an ihren Flughäfen in Florida begannen, die „durch unerwartete Probleme bei der Flugsicherung in derselben Region verschärft wurden, die zu Verzögerungen führten und ab Freitagabend zu erheblichen Annullierungen für uns führten“.

Die Probleme von Southwest mit Wetter und Verkehrskontrolle schienen von anderen Fluggesellschaften nicht geteilt zu werden.

American Airlines hatte Berichten zufolge am frühen Sonntagnachmittag rund 63 Annullierungen und United Airlines nur neun.

Die FAA antwortete, dass es einige Personalprobleme im Flugverkehr gebe, aber das Hauptproblem liege bei den Fluggesellschaften.

„Flugverspätungen und -ausfälle traten am Freitagnachmittag für einige Stunden aufgrund von weit verbreitetem Unwetter, militärischer Ausbildung und begrenztem Personal in einem Bereich des Jacksonville Air Route Traffic Control Centers auf“, teilte die FAA in einer Erklärung vom Sonntag mit.

„Einige Fluggesellschaften haben weiterhin Probleme mit der Terminplanung, da Flugzeuge und Besatzungen fehl am Platz sind.“

Southwest sagte, es versuche, Flugzeuge und Besatzungen neu zu positionieren, damit der Service wieder normal werden kann.

Die Southwest Airlines Pilots Association sagte in ihrer eigenen Erklärung, dass Piloten, obwohl sie sich der „Betriebsschwierigkeiten bei Southwest Airlines“ bewusst seien, „mit Zuversicht sagen könnten, dass unsere Piloten an keinen offiziellen oder inoffiziellen Arbeitsaktionen teilnehmen“.

Die Gewerkschaft fügte hinzu: „Unsere Piloten werden weiterhin die schlechte Planung des (Südwest-)Managements sowie alle externen operativen Herausforderungen überwinden und die produktivsten Piloten der Welt bleiben.“

Die Southwest Airlines Pilots Association, die am Dienstag sagte, sie habe eine einstweilige Verfügung gegen die Fluggesellschaft Dallas im Zusammenhang mit ihrer Klage im August wegen Covid-19-Mandaten eingereicht.

Southwest sagt, dass alle seine Mitarbeiter bis zum 8. Dezember gegen Covid-19 geimpft sein müssen oder ihren Arbeitsplatz verlieren.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare