Montag, August 15, 2022
StartNACHRICHTENDer chinesische Aktienmarkt erlitt einen Schlag inmitten des Besuchs von Pelosi in...

Der chinesische Aktienmarkt erlitt einen Schlag inmitten des Besuchs von Pelosi in Taiwan

- Anzeige -


Dem chinesischen Aktienmarkt wurde ein Schlag versetzt, als die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Dienstag zu einem historischen und kontroversen Besuch in Taiwan eintraf.

Pelosis mit Spannung erwarteter Besuch schickte den Aktienmarkt in den größten Einbruch seit mehr als zwei Monaten, als Investoren auf die eskalierten Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China reagierten, berichtete Reuters. Die Reise hat die Beziehungen zwischen den beiden Ländern angeheizt, da China wegen der Reise gedroht hat.

Taiwan ist eine Insel, die etwa 80 Meilen vor der Küste des chinesischen Festlandes liegt und seit 1949 unabhängig regiert wird. Es war lange Zeit ein Streitpunkt zwischen China und den Vereinigten Staaten, da China es als sein eigenes Territorium beansprucht, aber die taiwanesischen Behörden sagen Sie sind eine unabhängige Nation. Die USA haben ein unabhängiges Taiwan nicht anerkannt, aber in den letzten Jahren angesichts der Besorgnis über eine mögliche chinesische Invasion ihre Unterstützung für die Insel zum Ausdruck gebracht.

Pelosis Reise – das erste Mal seit 1997, dass ein Sprecher des Repräsentantenhauses die Insel besucht – hat zu verstärkter Besorgnis geführt, dass in oder um Taiwan eine Art militärischer Konflikt stattfinden könnte, was die wirtschaftliche Unsicherheit unter Top-Investoren in China und im Ausland schürt.

Am Dienstag, Stunden nach der Ankunft von Pelosi in Taipeh, führte die Sorge vor einem internationalen Aufflammen laut Reuters dazu, dass vier große Aktienindizes alle Erfahrungswerte um mindestens zwei Prozent einbrachen.

Der Blue-Chip-Index CSI300 fiel um 2 Prozent, der Hang-Seng-Index um 2,4 Prozent, der Shanghai Composite Index um 2,3 Prozent und der China Enterprises Index um 2,5 Prozent, berichtete Reuters.

Marko Papic, Chefstratege der Clocktower Group, erklärte gegenüber Reuters, warum die Aktien während Pelosis Besuch auf der Insel zurückgingen.

„Kurzfristig könnten Anleger erwägen, dieses Risiko mit einer taktischen Short-Position in chinesischen Aktien und Währungen abzusichern“, sagte er.

Pelosis Besuch schien auch die taiwanesische Wirtschaft aufzurütteln. Der taiwanesische Dollar fiel am Sonntag um 0,2 Prozent, als Berichte weiterhin die Möglichkeit ihres Besuchs in Verbindung mit einer Verlangsamung der Produktionstätigkeit auf der Insel umrissen, so ein Bericht von Bloomberg.

Pelosis Flugzeug ist am Dienstagmorgen sicher in Taipeh gelandet, aber die Besorgnis der Investoren über die Möglichkeit eines Zwischenfalls, der sich während ihres Besuchs ereignen könnte, als China die Militäraktionen vor der Küste Taiwans verstärkt, nimmt unter den Anlegern immer noch zu.

China hat am Dienstag eine Karte mit Militärübungen veröffentlicht, die in den Tagen nach Pelosis Besuch ab dem 4. August rund um die Insel beginnen sollen. Jede Militärübung könnte möglicherweise zu einem Unfall führen, der wiederum dazu führen könnte, dass die Spannungen zwischen China und Taiwan noch weiter eskalieren. Der Sprecher des Eastern Theatre Command der Volksbefreiungsarmee, Senior Colonel Shi Yi, sagte am Dienstag, die Übungen seien „auf die schockierende jüngste große Eskalation der USA in der Taiwan-Frage ausgerichtet“.

Das Weiße Haus warnte auch vor der Möglichkeit einer Eskalation der Spannungen aufgrund chinesischer Militäraktivitäten, die während Pelosis Reise in der Nähe der Insel geplant waren.

„Das erhöht das Risiko von Fehleinschätzungen, die zu unbeabsichtigten Folgen führen könnten, und das ist wirklich das Risiko“, sagte John Kirby, Koordinator für strategische Kommunikation des Nationalen Sicherheitsrates, am Montag.

Die Märkte wurden wahrscheinlich auch durch mehrere Drohungen chinesischer Beamter in den Wochen vor ihrem Besuch erschüttert. Ab Mitte Juli begann China, gegen den Besuch zu drängen. Der stellvertretende Direktor des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte am 19. Juli, dass ihr Besuch „ernsthaft gegen das Ein-China-Prinzip verstoßen“ und „schwere negative Auswirkungen auf die politische Grundlage der Beziehungen zwischen China und den USA haben würde“.

„Die USA dürfen nicht arrangieren, dass Sprecherin Pelosi die Region Taiwan besucht, und müssen die offiziellen Interaktionen mit Taiwan einstellen, aufhören, Faktoren zu schaffen, die zu Spannungen in der Taiwanstraße führen könnten, und die Verpflichtung der USA einhalten, die ‚Unabhängigkeit Taiwans‘ nicht zu unterstützen. Sollte die US-Seite darauf bestehen, etwas anderes zu tun, wird China starke und entschlossene Maßnahmen ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu wahren. Die USA müssen die volle Verantwortung für alle daraus resultierenden Konsequenzen übernehmen“, sagte er.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare