Sonntag, Januar 23, 2022
StartNACHRICHTENDer Generalstaatsanwalt von Texas hat vier Tage Zeit, um die Texte vom...

Der Generalstaatsanwalt von Texas hat vier Tage Zeit, um die Texte vom 6. Januar zu übergeben

- Anzeige -


Der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, hat vier Tage Zeit, um seine digitalen Mitteilungen ab dem 6. Januar zu übergeben oder sich einer Klage zu stellen, hat der Bezirksstaatsanwalt von Travis County erklärt.

Herr Paxton sprach bei der Pro-Trump-Kundgebung vor dem Angriff auf das US-Kapitol und unterstützte Donald Trump bei seinen Bemühungen, das Ergebnis der Wahlen 2020 aufzuheben.

Herrn Paxton wurde am Donnerstag ein Brief von der Staatsanwaltschaft des Bezirks Travis County übergeben, in dem es heißt, dass sie eine Beschwerde von den Herausgebern der größten Zeitungen des Staates erhalten habe: the Austin amerikanischer Staatsmann, Die Dallas Morning News, das Fort Worth Star-Telegram, das Houston Chronicle und die San Antonio Express-News.

In der Beschwerde wurde behauptet, Herr Paxton habe den Texas Public Information Act nicht eingehalten. In dem Schreiben heißt es, dass den Beschwerdeführern mitgeteilt wurde, dass seine „Dokumente durch das Anwaltsgeheimnis geschützt“ seien, sie jedoch nach dem staatlichen Gesetz über offene Aufzeichnungen der Veröffentlichung unterliegen.

Herr Paxton antwortete nicht sofort Die des Unabhängigen Bitte um Stellungnahme am Freitagmorgen.

„Nach eingehender Prüfung der Beschwerde wird die [district attorney’s] Büro hat festgestellt, dass Paxton und [his office] gegen Kapitel 552 des Texas Government Code verstoßen“, schrieb Jackie Wood, Direktorin der Abteilung für öffentliche Integrität und komplexe Verbrechen des Bezirksstaatsanwalts, in dem Brief.

Der zweimalige Republikaner bewirbt sich in diesem Jahr um eine Wiederwahl, hat aber heftige Konkurrenz von drei anderen Republikanern, der ehemaligen Richterin am Obersten Gerichtshof von Texas, Eva Guzman, dem US-Abgeordneten Louie Gohmert und Land Commissioner George P. Bush.

Herr Paxton wartet auf den Prozess wegen einer sechs Jahre alten Anklage wegen Wertpapierbetrugs, die seit seinem Amtsantritt im Jahr 2015 über ihm schwebt. Er hat seine Unschuld durchgehend beteuert und wurde 2018 knapp wiedergewählt.

Mehr als 60 Menschen aus Texas werden wegen Aufruhrs im Kapitol angeklagt.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare