Sonntag, Januar 23, 2022
StartNACHRICHTENDer kalifornische Gouverneur verweigert dem RFK-Attentäter Sirhan Sirhan die Bewährung

Der kalifornische Gouverneur verweigert dem RFK-Attentäter Sirhan Sirhan die Bewährung

- Anzeige -


Der kalifornische Gouverneur lehnte es am Donnerstag ab, den Attentäter von Robert F. Kennedy, Sirhan Sirhan, aus dem Gefängnis zu entlassen, mehr als ein halbes Jahrhundert, nachdem die Ermordung von 1968 in einer der dunkelsten Zeiten Amerikas eine tiefe Wunde hinterlassen hatte.

Gouverneur Gavin Newsom, der RFK als seinen „politischen Helden“ bezeichnete und die historische Bedeutung seiner Entscheidung begrüßte, lehnte eine Empfehlung eines zweiköpfigen Gremiums von Bewährungskommissaren ab. Newsom sagte, Sirhan, jetzt 77, stelle eine unangemessene Bedrohung für die öffentliche Sicherheit dar.

„Herr. Sirhans Ermordung von Senator Kennedy gehört zu den berüchtigtsten Verbrechen in der amerikanischen Geschichte“, schrieb Newsom in seiner Entscheidung. „Nach Jahrzehnten im Gefängnis hat er es versäumt, die Mängel anzugehen, die ihn zur Ermordung von Senator Kennedy geführt haben. Herrn Sirhan fehlt die Einsicht, die ihn davon abhalten würde, die gleichen gefährlichen Entscheidungen zu treffen, die er in der Vergangenheit getroffen hat.“

Er sagte, Faktoren in seiner Entscheidung seien Sirhans Weigerung, die Verantwortung für sein Verbrechen zu übernehmen, sein Mangel an Einsicht und die erforderliche Rechenschaftspflicht, um seine sichere Freilassung zu unterstützen, sein Versäumnis, in seinem Namen begangene Gewalt abzulehnen, und sein Versäumnis, seine Risikofaktoren zu mindern.

Kennedy, der US-Senator aus New York, wurde kurz nach seinem Sieg in Kaliforniens entscheidender Vorwahl der Demokraten erschossen. Fünf weitere wurden während des Attentats im Ambassador Hotel in Los Angeles verletzt.

Der Mord fand fünf Jahre nach der Ermordung seines Bruders, Präsident John F. Kennedy, statt.

Sirhan soll spätestens im Februar 2023 eine neue Bewährungsanhörung erhalten.

Sirhan wird einen Richter bitten, Newsoms Leugnung aufzuheben, sagte seine Verteidigerin Angela Berry.

„Wir gehen davon aus, dass die gerichtliche Überprüfung der Entscheidung des Gouverneurs zeigen wird, dass der Gouverneur falsch lag“, sagte sie.

Die staatlichen Gesetze sehen vor, dass Insassen auf Bewährung entlassen werden sollen, es sei denn, sie stellen ein derzeit unzumutbares Risiko für die öffentliche Sicherheit dar, sagte sie und fügte hinzu, dass „kein Jota an Beweisen dafür existiert, dass Herr Sirhan immer noch eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt“.

Sie sagte, der Bewährungsprozess sei politisiert worden und Newsom habe „beschlossen, seine eigenen Experten (im Bewährungsausschuss) außer Kraft zu setzen und das Gesetz zu ignorieren“.

Bewährungskommissare hielten Sirhan für geeignet, freigelassen zu werden, „aufgrund seiner beeindruckenden umfangreichen Rehabilitationsbilanz im letzten halben Jahrhundert“, sagte sie. „Seit Mitte der 1980er Jahre wurde von Gefängnispsychologen und Psychiatern immer wieder festgestellt, dass Mr. Sirhan kein unzumutbares Risiko für die Öffentlichkeit darstellt.“

Während seiner Anhörung zur Bewährung nannte der weißhaarige Sirhan Kennedy „die Hoffnung der Welt“. Aber er hörte auf, die volle Verantwortung für eine Schießerei zu übernehmen, an die er sich nicht erinnern kann, weil er betrunken war.

„Es schmerzt mich … das Wissen um eine so schreckliche Tat, wenn ich das tatsächlich getan habe“, sagte Sirhan.

Die Empfehlung des Bewährungsausschusses im August, Sirhan freizulassen, spaltete die legendäre Kennedy-Familie, wobei zwei von RFKs Söhnen – Douglas Kennedy und Robert F. Kennedy Jr. – seine Freilassung unterstützten. Aber sechs von Kennedys neun überlebenden Kindern und Ethel Kennedy, RFKs Frau, forderten Newsom auf, seine Bewährung zu blockieren.

Die Entscheidung des Gremiums basierte zum Teil auf mehreren neuen kalifornischen Gesetzen, seit ihm 2016 die Bewährung verweigert wurde – das 15. Mal, dass er seinen Antrag auf Freilassung verloren hatte.

Die Kommissare mussten berücksichtigen, dass Sirhan sein Verbrechen in jungen Jahren begangen hat, als er 24 Jahre alt war; dass er jetzt älter ist; und dass der aus Jordanien eingewanderte christliche Palästinenser durch den Konflikt im Nahen Osten ein Kindheitstrauma erlitten hatte.

Darüber hinaus hatten die Staatsanwälte des Bezirks Los Angeles keine Einwände gegen seine Bewährung, gemäß der Richtlinie des Bezirksstaatsanwalts George Gascón, dass die Staatsanwälte nicht an der Entscheidung beteiligt sein sollten, ob Gefangene für die Freilassung bereit sind.

Die Entscheidung hatte ein persönliches Element für Newsom, einen demokratischen Landsmann, der RFK-Fotos in seinen Amts- und Heimbüros ausstellt. Einer von ihnen zeigt Kennedy mit Newsoms verstorbenem Vater.

Newsom hat zuvor über die Schwere nachgedacht, Sirhans Schicksal in seinen Händen zu haben, und gesagt, es sei ein emotionales Problem, das bis in die turbulenten 60er Jahre zurückreichte und Erinnerungen wiedererweckte, die viele vergessen wollten.

Sirhan wurde ursprünglich zum Tode verurteilt, aber dieses Urteil wurde in lebenslanges Leben umgewandelt, als der Oberste Gerichtshof von Kalifornien 1972 die Todesstrafe kurzzeitig verbot.

Er hat jetzt ein Herzleiden und hat Prostatakrebs, Valley-Fieber und einen Kehlkopfschnitt von einem anderen Gefangenen im Jahr 2019 überlebt, sagte seine Anwältin Angela Berry.

Munir Sirhan sagte, sein älterer Bruder könne bei ihm leben, wenn er freigelassen und nicht nach Jordanien abgeschoben werde. Sirhan Sirhan verzichtete auf sein Recht, gegen die Abschiebung zu kämpfen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare